09 April 2007

Der Ebay-Idiotentest

Wenn man als Verkehrssünder in Flensburg fleißig punktet, muss man irgendwann zu einer Untersuchung, die der Volksmund nicht ganz zu Unrecht „Idiotentest“ getauft hat. So etwas gibt es auch bei Ebay, wie ich gerade schmerzlich am eigenen Leib erfahren muss.

Wir erinnern uns: Das Online-Auktionshaus hatte mich auf Betreiben des Fußballclubs HSV gesperrt. Bevor ich wieder etwas versteigern darf, soll ich also den Online-Idiotentest bestehen.

Ebay nennt das natürlich nicht Idiotentest, sondern „Info-Tour zum Thema Schutz gewerblicher Schutzrechte und geistigem Eigentums“ (sic!). Nun muss ich im Multiple-Choice-Verfahren neun Fragen beantworten – und die vorgeschlagenen Antworten legen nahe, dass Ebay mich wirklich für einen Idioten hält.

Eine Aufgabe lautet: „Sie haben einen Film mit einem DVD-Brenner kopiert und möchten diese DVD nun bei eBay verkaufen. eBay löscht daraufhin Ihr Angebot. Warum?“ Und als Option zum Kreuzchenmachen wird mir u. a. das hier offeriert: „b. Sie haben vergessen, den Abspann des Films auf die DVD zu kopieren.“

So geht das weiter: Ein toller Vorschlag für die Qualitätssteigerung von Auktionen jagt den nächsten. Gleichwohl möchte Ebay mich ganz offensichtlich dazu bewegen, immer den langweiligsten Vorschlag anzukreuzen, was ich natürlich tue – ich will schließlich wieder in die Gemeinschaft der Onlineversteigerer aufgenommen werden; man fühlt sich sonst wie ein halber Mensch.

Wer den amüsanten Idiotenparcours einmal selbst durchstolpern möchte, kann das völlig gefahrlos tun, denn einloggen muss man sich erst am Ende, aber halt nur Leute wie ich: Gesperrte, Parias, Aussätzige.

Ach ja: Ich habe bestanden und darf wieder versteigern. Und natürlich werde ich künftig keinesfalls vergessen, auch den Nachspann meiner eingestellten DVDs mitzukopieren.


Denn ich bin doch nicht blöd – sondern ganz und gar im Besitz meines geistigem Eigentums.

Kommentare:

  1. Stefan22:04

    Ich hab den Test abgebrochen. Ich fühlte mich verarscht. Aber es weckt das Interesse, doch mal den Flensburger Verkehrssündertest zu machen. Wenn der auch so ärmlich ist, warum strengt man sich dann so an, im Verkehr immer brav die Vorschriften einzuhalten und so manchmal das Gefühl zu haben, andere empfinden einen als Verkehrshindernis?

    P.S. Mein Beileid übrigens, dass du diesen Test bis zum Ende durchziehen musstest.

    AntwortenLöschen
  2. Aber das ist doch spassig! Wer den Test nicht besteht, der hat sich ganz einfach als I... geoutet und kriegt nie wieder ein Account. Ist doch nützlich, damit ein Minimum abzuprüfen :-)
    LG, Rachel

    AntwortenLöschen