01 Mai 2009

Einmal Paralleluniversum, bitte



Stehe im Fitnessclub neben zwei jungen Burschen von muskulöser Statur unter der Dusche.


„Wenn ich Schule blau mach, Alder“, sagt der eine, während er sich die Eier einseift, „dann lieg ich morgens im Bett und guck Teleshopping, Alder.“

Ein erschütterndes Bekenntnis. So ziemlich alles andere Denkbare wäre eine Rechtfertigung fürs Schuleschwänzen gewesen, aber Teleshoppinggucken …?

Wenn ich früher blaumachte, setzte ich mich in ein Café und schrieb ostentativ Gedichte, um die hübsche Bedienung auf mich aufmerksam zu machen. Gut, das klappte nie, obwohl ich irgendwann sogar dazu überging, Gedichte ÜBER sie zu schreiben.

Doch selbst wenn es damals schon Teleshopping gegeben hätte: Niemals wäre ich auf die Idee gekommen, das Verticken von Tupperschüsseln gegen das bittersüße Bohèmedasein eines Caféhausmöchtegernliteraten einzutauschen.

„Die ham da Messer, Alder“, sagt er eine, während er sich die Poritze rubbelt, „die bleiben ewig scharf, Alder.“

Wo gibt es noch mal Fahrkarten ins Paralleluniversum?
Ich hab auch eine Bahncard 50.


PS: Da ich aus nachvollziehbaren Gründen keine geeignete
Illustration anfertigen konnte, kann ich genausogut die inzwischen abgebaute Domachterbahn abbilden.


Kommentare:

  1. Olaf08:34

    Herr Matt,
    das ist wirklich eine andere Welt.
    Das ist das Temperament, das froh wäre (wenn es darum wüßte), daß Lenkräder rund sind, sonst wäre das tiefergelegte Autofahren ein motorisch-haptisches Problem.
    Der neue VW-Scirocco ist da.
    Alles ist gut.

    AntwortenLöschen
  2. Das Achterbahnfoto bekämpft das Trauma, dass der beschrieben Monolog spontan auslöste ...was für Nasen.

    Aber das Foto ist wirklich schön!

    AntwortenLöschen
  3. Nils die Maus11:35

    Guten morgen!

    Das hört sich für mich stark nach "es wächst zusammen, was zusammen gehört" an. Ich weiß schon, warum ich diese Mukkibuden inkl. der Himberrtonis meide. Wobei, dann würden mir solch Schmankerl ja entgehen. Aber dafür habe ich, bzw wir, ja Sie :)

    AntwortenLöschen
  4. Soll einer mal sagen Werbung führt zu nichts.

    AntwortenLöschen
  5. passt sogar zu poritzerubbeln, achterbahn fährt ja immer irgendwo eini....

    AntwortenLöschen
  6. Joshuatree00:42

    Den Begriff "blaumachen" gab es damals meines Wissens noch nicht. Wir nannten das damals: Wir klauen uns einen Tag...

    btw: In meinem Fitnessstudio laufen diese lautlärmigen "Alders" meist mit Handtuch um die Hüfte herum bis sie zielgerecht und verklemmt unter der Dusche landen; manche duschen auch mit Badehose. Dann ist es meist ruhig, bis sie ihre Baggy-Pants wieder anhaben.

    AntwortenLöschen
  7. Nils, man muss sich die Muckibude dienstbar machen, dann ist es völlig egal, wer neben einem unter der Dusche steht.

    Wildgans, so anzüglich kenne ich Sie gar nicht. Ts.

    Joshuatree, solche Klemmfritzen kenne ich auch. Einer fährt sogar immer zum Duschen nach Hause; den kenne ich sogar persönlich (GP) …

    AntwortenLöschen