21 Mai 2009

Vatertag am Meer



In der eigentlich scheintoten Ruheoase Weissenhäuser Strand an der Ostsee (Foto) fühlen wir uns plötzlich wie auf der Reeperbahn nachts um halb eins.

Überall marodieren nämlich Jungs (Vatertag!) durch die Dünen, die schon mittags so derbe betankt sind, dass sie lallend ins kalte Meer springen und Sachen grölen wie „Sven ist die schwulste Sau der Welt/der Welt/der We-he-he-he-helt!“

Dabei versuchen sie sich gegenseitig in den Hintern zu treten (was trotz ihrer alkoholinduzierten Desorientierung sogar manchmal gelingt).

Flankierend zu diesen betrüblichen Szenen juveniler Verirrung, die sich dünauf, dünab zutragen, stapfen vollschlanke Prollfrauen mit Dauerwellen und freilaufenden Kampfhunden übern Deich und kokettieren kajalumflort mit den Suffköppen.

Vor meinem geistigen Auge sehe ich bereits erschaudernd orgiastische Interaktionen frühverwelkter Schwabbelkörper in Senken im Sand, nur notdürftig vom Strandgras verdeckt.

Alles in allem präsentiert sich uns also eine unschön kiezähnliche Szenerie, der wir in Richtung Seebrücke zu entfliehen versuchen, doch vergebens.

Auf dem Rückweg nämlich taumelt uns in kompletter Brückenbreite eine Gruppe halbnackter 18-Jähriger entgegen; einem hängen sämtliche Hosen auf Halbmast, was mir und Ms. Columbo einen verstörenden Blick auf sein vor Kälte schildkrötenkopfhaft eingeschrumpeltes Gemächtchen abverlangt.

Nein, uns rettet nur noch eins: eine Runde progressiver Muskelentspannung im Hotel, um zu vergessen.


Hat aber nicht funktioniert.


Kommentare:

  1. Sagenhaftes Foto! Respekt!

    AntwortenLöschen
  2. Sagenhafte Formulierungen! Respekt!

    Heute haben Sie sich definitiv selbst übertroffen.

    AntwortenLöschen
  3. Nils die Maus09:35

    Das möchte ich aber auch meinen! Herrlich schön ge- und beschrieben!
    Auch ich war an der Ostsee und habe meine - obacht! - Mutter besucht. Aber bei ihr ist es zu ruhig, als dass dort viele betrunkene Halbstarke herumlungern. Aber auf der Rückfahrt im Regionalexpress war es doch auffällig dreckig, siffig und eklig. Als wenn alle alkoholischen Getränke dort hineingeschüttet wurden.
    Aber sonst habe ich von den Vatertagseskapaden nicht viel mitbekommen.

    AntwortenLöschen
  4. Meist sind ja die Nichtväter stark betrunken.
    So waren es gestern eher die frauenlosen Jungspunde, die sich durch die Fußgängerzone jolten.
    Ist das als Vorbereitung auf die Vaterschaft gedacht? Dem ist der Alkohol aber ziemlich abträglich, wie Sie ja bereits berichtet haben.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym18:03

    @ Foxxi und Opa Hannes: Sagenhaft geschleimt!

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Komplimente, die Sie noch dazu mutigerweise unter eigenem Namen gepostet haben – im Gegensatz zu irgendjemand anderem.

    AntwortenLöschen
  7. Als Schwuler stellen sich mir einige Fragen! ZB:

    Wieso können Frauen nur dann Vollmenschen sein, wenn sie einen Macker haben und oft zu "Untermenschen" werden?

    Wieso können Männer nur dann Menschen sein, wenn sie sich betrunken haben und dabei vergessen können, dass sie sexabhängig von Frauen sind?

    AntwortenLöschen
  8. Diese Fragen stelle ich mir auch als Hetero.

    AntwortenLöschen