11 Mai 2009

Kaiserwetter am Patentag

Heute war Patentag. Heißt: Wir haben uns in kleiner Runde alle drei Teile der „Paten“-Trilogie von Francis Ford Coppola hintereinander weg angeschaut, nur unterbrochen von Pasta-, Espresso-, Barolo- und Tiramisupausen, wobei wir manche der Einfachheit halber zusammenlegten.

Nach diesen knapp zehn Stunden „Pate“ bin ich zu kaum noch was in der Lage – nur noch dazu, die Frage „Wer war der Mörder?“ mit einem sicheren „Keinesfalls der Gärtner“ zu beantworten. Zumal in keinem der drei Filme auch nur das Fitzelchen eines Gärtners auftauchte.

Wir hatten uns angesichts der auf Innenräume beschränkten Herkulesaufgabe für draußen hämisch Donner, Blitz und Regen gewünscht, doch über St. Pauli prangte der blauste Himmel seit Erfindung des Vollrauschs.

Ich musste sogar gereizt die Vorhänge zuziehen, um die Hafengeburtstagssonne daran zu hindern, Marlon Brandos Hamsterbäckchen heller auszuleuchten, als es Coppola vorgesehen hatte.

Fazit: Das Konzept Mafia hat gewisse moralische Mängel, ist kulinarisch hingegen voll zu begrüßen.

(Foto: babble.com)


Kommentare:

  1. Anonym15:54

    Mönsch, und dann noch den großartigen Heimsieg gegen Freiburg verpasst? Tja, man kann halt nicht alles haben... ;-)

    Und was lese ich da, Barolo? Na da habt Ihr Euch wenigstens nen feines Tröpfchen ausgesucht!

    Für Weinliebhaber mache ich dann mal Reklame in eigener Sache:

    http://www.weinbar-stpauli.de/flyer.jpg

    Der 02.05. war der Hammer, hat allen großen Spaß gemacht. Am 04.06. dann der nächste Termin.

    Raphael

    AntwortenLöschen
  2. Das Konzept der Mafia ist ja an sich zu begrüßen. Endlich werden mal wieder Werte wie Ehre und Familie bedient. Das müßte doch Ursula ganz gut gefallen?

    Die Familie hätte auch sicher eine ganz eigene Art, mit Werbung im Blog umzugehen. Aber andererseits: Dafür haben Sie ja mich...

    AntwortenLöschen
  3. Respekt.
    Dass Sie das ausgehalten und den Flüsterfritze bei dem schweizer Fliegerlärm verstanden haben, ist dreifach beeindruckend. Ich komme schon mit der normalen Doppelbelastung nicht klar und schlafe immer gleich am Anfang ein.

    AntwortenLöschen
  4. Raphael, normalerweise fliegen Werbespammer hier achtkantig raus, aber irgendwie ist Ihre Reklame ja durchaus zielgruppengenau. Also: Glück gehabt.

    Ich komme also bestimmt mal vorbei. Und zwar ohne Herrn GP.

    AntwortenLöschen
  5. Ja, Frau Tante, wir mussten in der Tat Türen und Fenster verrammeln. Wenn ich Sie richtig verstehe, haben Sie also selbst den ersten Teil der Trilogie nicht bis zum Ende geschafft? Mist, Sie hätten dabei sein sollen; mit Hilfe von Grappa, Espresso und a little help from your friends wären Sie diesmal sicher in der Lage gewesen durchzuhalten.

    AntwortenLöschen
  6. @raphael: ...und ich war die ganze zeit der ansicht, wir hätten bei dem "großartigen heimsieg" nicht freiburg sondern mainz weggefiedelt...

    AntwortenLöschen
  7. Sehr richtig, guter Matt. Im Grunde habe ich auch schon den Anfang verschlafen.
    Sie haben ein prächtiges Bild gewählt. Sehen Sie ihn sich doch mal in Ruhe an, macht das etwa nicht müde? Er scheint sich selbst beim bloßen Sitzen schon so furchtbar anzustrengen, dass es auch mich vollkommen erschöpft. Also ich könnt schon wieder ;-)
    Und ich will Sie wirklich nicht deprimieren und auch nicht the friends, aber der Pate steht nicht allein auf der langen Liste der Filme, die die Tante (selbst mit/auf Besuch) einschläfern. Der Herr der Ringe steht zum Beispiel gleich daneben. Gute Nacht!

    AntwortenLöschen
  8. Also, das unübertreffliche cineastische Meisterwerk „Der Pate“ mit dem Popcornkino von „Der Herr der Ringe“ zu vergleichen, das ist ungefähr so, als erwähnte man Goethe und Bohlen im gleichen Zusammenhang.

    Das nehmen Sie zurück, nicht wahr?

    AntwortenLöschen
  9. Anonym13:28

    Danke, Matt, fürs drinnelassen. Ist ja auch nicht "Werbung" im klassischen Sinne. Die Flyer gehen eigentlich nur an Freunde raus. Und solche, die es werden wollen... ;-) Ich lese Deinen Blog ja nun schon seit Jahren und spamme mit Sicherheit nix voll.

    AntwortenLöschen