07 Mai 2009

Der semantische Hamburger Stadtplan



Wo sind Hunde am glücklichsten?
In Wedel.

Wo geht es zwangsläufig hektisch zu?
In Eilbek und Schnelsen.

Wo ist das Tragen einer Narrenkappe nicht nur an Karneval Pflicht?
In Fuhlsbüttel (Foto).

Wo sind Einbrecher quasi arbeitslos?
In Hausbruch.

Wo fühlten sich Kastraten wie zu Hause, wenn es noch welche gäbe?
In Ochsenwerder.

Wo wäre das Rotlichtviertel am besten aufgehoben?

In Poppenbüttel.

Wo ist den Leuten nichts heilig?
In Sankt Pauli, ausgerechnet.

Wo waren die Dummen wenigstens klug genug, ihre Defizite durchs Weglassen des Anfangsbuchstabens zu verschleiern?
In Eppendorf.



Kommentare:

  1. Von Eilfeld habe ich noch nie gehört. Oder sollte Eilbek gemeint sein?

    AntwortenLöschen
  2. Beraternase08:09

    Wo ist Annemarie zu Hause?

    AntwortenLöschen
  3. Oh Mann, ein echter Freud’scher Verschreiber …
    Und korrigiert.

    AntwortenLöschen
  4. Wo sind die Schlümpfe zu Hause?

    Schlump


    ... naja, okay ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Olaf11:04

    Wo sitzen die meisten Friseure ?
    In Harburg.

    Und wo sind die saubersten Nasen zu finden ?

    Na ja. Hrrm.

    AntwortenLöschen
  6. Anonym18:12

    Von wo hast Du den Rundumblick?
    Dulsberg.

    AntwortenLöschen
  7. Ich muß ja zugeben, Herr Matt, es hat als Nicht-Hamburger (oder eher: Nichthamburger??) ein wenig gedauert, den Sinn Ihrer Ausführungen habhaft zu werden...als jedoch der Knoten platzte, sah ich mich direkt mit meinen ersten Kontakten mit Ihren eloquenten Blogeinträgen konfrontiert. Ich kann nur wiederholt ausrufen: richtichgeilalder!!

    AntwortenLöschen
  8. Danke, meine Herren, für Lob und Ergänzungen. Gemeinsam müssten wir das doch für alle Stadtteile und Bezirke schaffen!

    Ihr Nasenrätsel, Olaf, vermag ich indes nicht zu entschlüsseln. Genauso wenig wie das Dulsbergrätsel, Herr oder Frau Anonym.

    AntwortenLöschen
  9. Olaf06:07

    Herr Matt,
    ich dachte an Blanke-nese (nese für Nase, dichterisch seehr frei, ich weiß - darum das "na ja. Hrrm.") und wüßte selber noch gern, wo Annemarie nun zu Hause ist (und werde sie nicht heimsuchen, wenn ich es erfahre).

    AntwortenLöschen
  10. Aaaah ja … Blankenase sozusagen.

    Mit Annemarie ist Frau Eilfeld gemeint, die just bei DSDS rausgeflogen ist. Muss man nicht wissen.

    AntwortenLöschen
  11. Wo hast du denn das her?!
    3;0)>

    AntwortenLöschen
  12. 1. Für Sie immer noch „Sie“.

    2. Aus den Tiefen meiner Synapsen.

    AntwortenLöschen
  13. Olaf19:56

    Herr Matt,
    Beraternase und Sie bereichern mich wirklich. Annemarie Eilfeld. Eben habe ich bei Gugelhupf nachgesehen und bin/ habe etwas gesurft.
    Diese Type und diese Geschichte drumherum erinnern mich an manche Frau aus vergangenen Zeiten - es gibt wirklich sehr eigenartige Wesen in dieser Welt.

    Zugleich: Wenn jeder alles von dem anderen wüßte, es gäbe keinen Stolz mehr, keinen Hochmut - es wäre stets ein leichtes zu verzeihen. (es stammt von Hafis meine ich).

    AntwortenLöschen
  14. Aha, für einen Kalauerbeitrag ist "Schnelsen" also okay, während die arme Hamburger Stadtreinigung wegen "eine mülde Gabe" gescholten wird?

    Kann es sein, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird, Herr Wagner?

    AntwortenLöschen
  15. Frechheit! Ich messe mit achterlei Maß, mindestens!

    AntwortenLöschen
  16. Anonym22:16

    Dies nutze nun auch ich endlichst, meinen Dank für tägliche Zerstreuung an Sie zum Ausdruck zu bringen und beende den reinen Konsum durch Folgendes.

    Die Tiefen meiner Synapsen steuern liebend gern bei:

    Wo trifft man Schwalben bei gutem Wetter?
    Wo bricht Lynn Anderson ein (nie gegebenes?) Versprechen?
    Wo strickt wohl so manches Mütterchen?
    Wo scheitern Japaner bei Bezahlversuch mit Eigenwährung?
    Welches Kaff hätte sich Diogenes zur Wohnstatt gewählt?

    AntwortenLöschen
  17. Hm, nicht einfach, und eins muss ich vorerst offenlassen (was mich besonders wurmt, weil ich „I never promised you a rose garden“ natürlich kenne; aber zu welchem Stadtteil passt das?)

    1. Hoheluft
    2.
    3. Veddel (?)
    4. Jenfeld
    5. Tonndorf

    AntwortenLöschen
  18. Anonym10:37

    2. Rosengarten
    3. Maschen

    Soeben sehe ich, dass sich beide knapp ausserhalb der Stadtgrenzen befinden. Jedoch rein emotional plaziere ich Rosengarten in die Harburger Berge und Maschen ist seit jeher für mich der erste Hamburger Vorposten, wenn man aus der Fremde resp. dem Süden heimkehrt, sowohl in Bahn als auch PKW macht dort das Herz den ersten Sprung.
    Gilt das?

    AntwortenLöschen
  19. Klar, gilt. Danke.

    Und beim nächsten Mal nicht anonym, okay? Unten gibt es die schöne Einstellung „Name/URL“ …

    AntwortenLöschen