31 März 2010

Der Besuch

Meine Nichte (16) ist zu Besuch. Sie kommt vom Dorf und ist jetzt in der großen Stadt. Grandios! Oder doch nicht? Ein beispielhafter Dialog.

Matt: Und, was machen wir – mit der Fähre durch den Hafen tuckern?
Nichte (maulig simsend): Mir egal.
Matt: Lust aufn Eis?
Nichte (rollt mit den Augen, beackert ihr Handy): Nö.
Matt: Okay, was ist dir lieber: Achterbahn aufm Dom oder Konzert im Knust?
Nichte (genervt, ihr Telefon vibriert, weil eine SMS reinkommt): Egal.
Matt: Worauf hast du denn mal so richtig Lust?
Nichte (desinteressiert zurücksimsend): Weiß net.
Matt: Shoppen?
Nichte (elektrisiert, schaut erstmals hoch): Au ja! Gibt’s hier H&M?

Außer zu H&M mussten wir dann auch noch zu Starbucks (omg!), promod (???) und Tally Weijl (wtf?).

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, ich verliere gerade den Kontakt zur Jugend.



Kommentare:

  1. Immerhin weiß ich jetzt woher diese Totally Tally Werbung kommt, die mittlerweile an jeder zweiten Straßenecke steht. Dieses Blog bildet.

    AntwortenLöschen
  2. Joshuatree02:12

    @Matt: Zwei Jahre später schaut sie Sie mit dem Arsch nicht mehr an.

    @Lebenserfahrung

    AntwortenLöschen
  3. Nils die Maus06:19

    Gerade?

    AntwortenLöschen
  4. wenigstens mussten sie nicht mit ihr in den hsv-store.^^ und sie wissen jetzt, woher die formulierung "sie strafte mich mit einem verNICHTEnden blick" kommt... -;-)

    AntwortenLöschen
  5. Tommy, die Blicke waren zu kurz, um sie irgendwie qualifizieren zu können. Daher danke für Ihre Hilfe.

    AntwortenLöschen
  6. Anonym10:56

    Zett said....
    Als "cooler" Onkel hätten Sie auf die Frage "Gibt´s hier H&M" antworten müssen: In Hamburg kann man H&M "surfen". (Spitaler/Mö/Alsterhaus)
    Und Vorsicht!! In zwei Jahren steht sie vor der Tür und will Untermieterin werden. So sind sie, aber Nichten haben ist toll!

    AntwortenLöschen
  7. trillian17:35

    Das kenne ich doch irgendwoher!?!
    Am Montag war die Tochter meines Schatzes zu Besuch. Auch 16 Jahre alt. Und auch für nichts anderes zu begeistern als für H&M, Forever18 und pimkie. Warum besuchen die Kids in den Metropolen eigentlich die gleichen Läden, die sie auch in der Provinz (hier Bad Kreuznach) auffinden? Aber man soll Kinder ja auch nicht verstehen, sondern liebhaben, oder?

    AntwortenLöschen
  8. Mir macht eher der Gedanke sorgen, wie die Jugend heute aufwächst.
    Die nachfolgenden Generationen bilden somit eine Schicht aus massiv verblendeten Konsumsklaven. Die Medienmaschinerie läuft auf vollen Touren, incl. Kommunikationsindustrie, welche ja auch absahnen will...

    AntwortenLöschen
  9. Nils die Maus19:58

    @Borscht:
    Mit anderen Worten: "Oh mein Gott, wir werden alle sterben!"

    AntwortenLöschen
  10. Anonym21:28

    Miss C., schicker Mantel in turiks!

    AntwortenLöschen
  11. Anonym21:55

    Zett said....
    @Anonym 21:28
    Danke für den Hinweis! Und mit dem Rest habe ich mich auch noch kurz beschäftigt.

    AntwortenLöschen
  12. Warum um gottes Willen H&M? Ich konnte als Mann noch nie die Anziehungskraft begreifen, die dieser Laden auf weibliche Geschöpfe ausübt. Schon gar nicht nachdem Ich erfahren habe wie diese Klamotten hergestellt werden.

    AntwortenLöschen
  13. Anonym22:30

    @Delta / Borscht
    Euch entgeht richtig was! Und das ist gut so!
    Zett

    AntwortenLöschen
  14. es gibt auch menschen, die der ansicht sind, die h&ms in hamburg seien besser, als die in anderen städten.

    AntwortenLöschen
  15. Anonym00:17

    Hatte mal die gleiche Situation, allerdings im Doppelpack, mit der Freundin als Verstärkung ... Die Erkenntnis war die gleiche: Luete, die sich jung fühlen und Leute, die jung sind, haben wenig Gemeinsamkeiten :) Aber vielleicht findet sich Glück ja zwischen Handy und Pimkie? Sehr schön wiedergegebener Dialog, übrigens!

    AntwortenLöschen
  16. 16jährige weibliche Teenager haben mit niemandem auf dieser Welt irgendwelche Gemeinsamkeiten, außer mit anderen 16jährigen weiblichen Teenagern.

    AntwortenLöschen
  17. Und dann führen die Filialen in Hamburg auch noch jeweils unterschiedliche Linien, da kann man nicht nur in einen gehen!

    AntwortenLöschen
  18. Eigentlich hatte ich eher auf Verständnis für MEINE Lage gesetzt, aber gut …

    AntwortenLöschen
  19. Nils die Maus20:46

    @Matt: Wo denken Sie hin?

    AntwortenLöschen
  20. Anscheinend ins wolkige Nirgendwo, wohin sonst.

    AntwortenLöschen
  21. Ja, ja Leute!

    Alles is in bester Ordnung :-)

    AntwortenLöschen
  22. nett beschrieben, kanns mir lebhaft vortsellen, und auch die dazu passende ratlosigkeit.
    wie also bekommt man zugang? Loslassen? schwierig. :-)

    AntwortenLöschen
  23. Solange Sie nicht mit einer rosa gewandeten Vierjährigen zu Prinzessin Lilifee ins Kino müssen stehen Sie auf der Sonnenseite des Lebens...

    AntwortenLöschen
  24. Mein Beileid, Rob …

    AntwortenLöschen
  25. Anonym08:27

    Du solltest sie wieder einladen, wenn in Hamburg die Hollister Filiale eroeffnet. Das wird bestimmt ein Spass

    http://www.faz.net/s/RubD16E1F55D21144C4AE3F9DDF52B6E1D9/Doc~EF04D2492D9964B7A94C62249C461B262~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    AntwortenLöschen
  26. Jetzt wissen Sie, wofür Lehrer bezahlt werden:
    das alles aushalten ;-))

    AntwortenLöschen