02 März 2010

Fundstücke (69): Netter Versuch



Entdeckt in einer Konditorei in der Wohlwillstraße.


Kommentare:

  1. Kuppelei (lat. Lenocinium) sollte eigentlich kein Straftatbestand mehr sein; auch das zugegebenermaßen etwas frivole Bild, werter Herr Wagner, kann darüber nicht hinwegtäuschen.
    In der Bundesrepublik wurde das Gesetz 1969 in Folge der großen Strafrechtsreform verändert.
    Ich wäre Ihnen also mindestens zu Dank verpflichtet, würden Sie mich denn über Ihre Intention obiges Bild zur Diskussion zu stellen bis spätestens morgen mittag nicht weiter im Unklaren lassen. Zumindest was die scheinbar suggerierte Liaison zwischen HSV & St.Pauli angeht.

    Bis dahin bette ich ergebenst mein Haupt ins wohlgefällige Kissen...
    Gute Nacht ! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Anonym10:14

    Auch 'ne Möglichkeit die größtmögliche Schnittmenge der Kundschaft abzugreifen.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym13:28

    Position der Pauli Torte definitiv falsch. Rechts ? Geht gar nicht !
    Kannst du das bitte klären.
    Zett

    AntwortenLöschen
  4. Und bitte: Hatten Sie mich nicht letztens ob exakt desselben Anglizismus' noch gescholten? Oder habe ich Sie gar überzeugen können, daß „netter Versuch” nun wirklich nicht in derselben Liga spielt wie „etwas erinnern”?

    AntwortenLöschen
  5. xa4all, wie meistens verfolge ich keinerlei Intentionen mit solchen Bildern, sondern dokumentiere nur irgendeine Skurrilität oder Auffälligkeit, über die ich gestolpert bin. Die Gedanken sollen sich gefälligst andere machen …

    … zum Beispiel Anonym 13:28, der allerdings nicht bedachte, dass für die Konditoreifachkraft, die das Arrangement aufbaute, St. Pauli links platziert wurde. Aber selbst das ist völlig wurscht …

    … im Gegensatz zur Überschrift, Herr GP; ich hatte zunächst darüber nachgedacht, sie in Anführungszeichen zu setzen, doch dann dachte ich, ich locke Sie lieber aus der Reserve, und das hat ja auch volle Lotte hingehauen.

    AntwortenLöschen
  6. Joshuatree00:35

    Matt, der Fallensteller. ;-)

    Now listening: "It´s Rat Trap, Baby, and you´ve been caught." Boomtown Rats

    AntwortenLöschen
  7. Das hätte ich an Ihrer Stelle jetzt auch behauptet, werter Kollege.

    AntwortenLöschen
  8. Frechheit, diese Unterstellung!
    Sie enttäuscht mich ein Stück weit.

    AntwortenLöschen
  9. Nils die fragende Maus19:24

    Wie würde denn, meine werten Herren, der korrekte deutsche Wortlaut lauten?
    Also das Äquivalent zu "nice try"?
    Mir fällt da im Moment keines ein, zumal selbst ich in meinen jungen Jahren "netter Versuch" oftmals in meiner Kindheit zu gebrauchen pflegte.
    Heute nuschle und schnalze ich ja eher so etwas wie "tight", "Digga" oder aber "das war aber eine taffe Tat, die Sie gerade gemeistert haben".

    AntwortenLöschen
  10. miele20:22

    ich hasse ...ballidioten.........

    AntwortenLöschen
  11. Die idiomatisch korrekte Übersetzung wäre wohl: „Sie haben es (wenigstens) versucht.“ Ist natürlich viel länger, aber kann ein Versuch wirklich „nett“ sein?

    Egal: „netter Versuch“ wird sich durchsetzen, denn im Deutschen bietet sich kein adäquateres Adjektiv an. Und in diesem Fall liegt in der Kürze in der Tat die Würze.

    AntwortenLöschen
  12. … und ich sogar Idioten generell.

    AntwortenLöschen
  13. Joshuatree22:31

    Um ehrlich zu sein, was mit "to be honest" für mich einen wohlwollenden Gleichklang hat: Ich beiße mir dieser Tage "jedes Mal", formerly called "jedesmal", auf die Zunge, seit ich wieder im Frankfurter Agenturbereich arbeite und ja - heute konnte ich meine Zunge mit deren selbst auferlegten Narben zeigen.

    Ich bin übrigens auch der oder das Letzte, der hier für die Sprachordnung sorgte. GP: Sie fielen auf eine Finte herein. Matt: Entschuldigen Sie meinen widerum spontanen Einwurf. Ich kann und konnte nicht anders, wie Sie wissen - äh - "as you know".

    Now listening: Amnesia - Chumbawamba

    AntwortenLöschen