06 März 2010

Wie ich mal vergeblich der Mediamarkt-Werbung vertraut habe

Von: Matt Wagner
Datum: 5. März 2010 21:43:46 MEZ
An: kontakt@mediamarkt.de

Lieber Mediamarkt,

heute erhielt ich dein neues Werbefaltblatt und war augenblicklich elektrisiert: Du offeriertest Elvis’ „Comeback Special“ von 1968 in der „Deluxe Edition“ für sagenhaft schmale 5,90 Euro. Das ist für drei DVDs des Kings ein richtig gutes Angebot.

Sofort warf ich mich aufs Rad und strampelte gen Altona, um das Teil zu erwerben, und zwar gleich mehrfach, denn ich habe Freunde, die scheuten bisher die Kosten. Vor Ort allerdings fand ich Dutzende von 5,90-Angeboten, doch ausgerechnet dieses nicht. Nur die lächerliche „Special Edition“, ein Machwerk auf lediglich einer DVD, das zurecht für unter 6 Euro verramscht wird.

Also fragte ich einen Mitarbeiter nach der „Deluxe Edition“. Der Schnauzbart zuckte die Schultern: „Ich mach nur Fernsehen.“ Immerhin zeigte er mir die vage Richtung der DVD-Abteilung: „Da hinten hinterm Pfeiler.“ Ich taperte dorthin und fragte eine junge Frau in Mediamarktrot nach der Triple-DVD.

Sie wusste gar nichts, wandte sich aber an einen Kollegen. Der sagte, das Teil sei wohl noch auf den Paletten. „Außerdem“, sekundierte die Frau, „gilt der Prospekt erst ab heute Abend“. Warum er dann schon am hellichten Morgen der Mopo beiliegt, vermochte sie nicht zu sagen.

„Etwas, das im Prospekt beworben wird, sollten Sie auch im Angebot haben“, formulierte ich eine – wie mir schien – Binsenweisheit. Die junge Frau zog die Schultern hoch bis an die Ohren, lächelte schief wie der Turm von Pisa und giggelte nervös: „Da kann ich ja nichts dafür! Außerdem habe ich gerade erst angefangen!“

So kam ich nicht weiter, das war klar. Daher wandte ich mich an den Informationsschalter vorne an der Kasse und schilderte mein Problem, indem ich meine Binsenweisheit wiederholte: „Etwas, das im Prospekt beworben wird, sollten Sie auch im Angebot haben.“

Der Mann hinterm Tresen gab mir sofort und bedingungslos recht, und die Frau an seiner Seite telefonierte eilfertig mit der zuständigen Abteilung. Fernmündlich erfuhr sie von einer nur hälftig erfolgten Lieferung, und unter der fehlenden Hälfte müsse sich auch die Elvis-„Deluxe Edition“ befinden. Außerdem sei man beim Umbauen.

Was das eine mit dem anderen zu tun hatte, wurde mir spontan nicht klar, doch die beiden am Infoschalter hatten gleich einen praktischen Rat für mich, so dass ich dieser Dialektik nicht auf den Grund gehen mochte: Ich solle doch einen anderen Mediamarkt aufsuchen, zum Beispiel den in Harburg.

Gute Idee. Für die „Deluxe Edition“ für 5,90 würde ich zur Not auch nach Graceland fahren. Also bestieg ich die S-Bahn nach Harburg. Für die folgenden Ereignisse kannst du nichts, Mediamarkt, trotzdem schildere ich sie kurz. Bereits am Bahnhof Dammtor nämlich stockte die Fahrt. Eine Lautsprecherstimme informierte uns über eine „betriebsfremde Person im Gleis zwischen Hauptbahnhof und Berliner Tor“, so dass diese Bahn „auf unbestimmte Zeit“ hier verweilen müsse.

Zehn zähe Minuten später meldete sich die Stimme noch einmal. Man müsse nun wegen der betriebsfremden Person im Gleis den Strom abstellen. Und schon erloschen alle Lichter. Ich seufzte und radelte nach Hause, innerlich Elvis’ Klassiker „Devil in disguise“ vor mich hinsummend.

Abends um sechs wollte ich es noch einmal probieren. „Ruf lieber vorher beim Mediamarkt in Harburg an“, riet meine Gattin, „nicht, dass du umsonst die Reise antrittst.“ Und eine Reise ist das vom Kiez aus, weiß Gott. Also rief ich an.

Es meldete sich eine Frau Suhrmann. Ich schilderte ihr mein Anliegen, erläuterte den Flop in der Altonaer Filiale und erkundigte mich explizit nach „Elvis Presley's '68 Comeback Special Deluxe Edition“. Sie eruierte das Ganze und gab Entwarnung: „Davon sind ausreichend Bestände vorhanden.“

Großartig. Also ging ich neuerlich auf Weltreise, durchs wilde Hammerbrook über die Elbe gen Süden, die betriebsfremde Person war längst aus dem Gleis, ob am Stück oder nicht, werde ich morgen aus der Mopo erfahren, und irgendwann stand ich im Mediamarkt Harburg vor den 5,90-Stapeln und fand die „Deluxe Edition“ nicht.

Ich wandte mich an einen Mitarbeiter. Er durchwühlte die Stapel und hielt mir die gelassen triumphal die lächerliche „Special Edition“ vor die Nase. „Nein“, sagte ich, „schauen Sie mal auf Ihren Prospekt: Dort ist die ,Deluxe Edition' abgebildet, die hat ein ganz anderes Cover.“

Grummelnd ging er zu seinem Computer, ich folgte ihm. Er tippte und grummelte, und nach ungefähr drei Minuten fand er immer wieder nur die Schmalspurversion. „Aber ich suche die mit den drei DVDs“, insistierte ich. „Drei DVDs für 5,90 Euro?“, sagte er vorwurfsvoll, „das geht ja auch nicht.“ „Aber SIE bewerben sie doch!“, rief ich, „in Ihrem eigenen Prospekt!“

Und dann kam der Mann mir mit dem Totschlagsargument schlechthin: Es handele sich um einen Druckfehler. Die Leute, die das Layout für den Prospekt entwürfen, hätten keine Ahnung von Filmen, die suchten sich die Cover aus dem Web, und dabei ginge halt manchmal was schief. Wie jetzt gerade bei Elvis.

„Aber deswegen habe ich doch vor der Weltreise angerufen!“, jammerte ich. „Wen denn?“, frage er. „Frau Suhrmann!“, heulte ich. „Wir sind auch nur Menschen. Menschen machen Fehler.“

Sein zweites Totschlagsargument binnen fünf Minuten. Für ihn war die Sache damit erledigt, und ich schlich geschlagen davon. Er kam nicht mal auf die Idee, mir irgendeine Art der Kompensation für den vergeudeten halben Tag anzubieten, zum Beispiel ein Bonbon, einen Espresso, zwei 4-GB-USB-Sticks oder wenigstens die Stanley-Kubrick-Box als Blu-ray.

Aber es ist ja noch nicht zu spät.

Mit erschöpften Grüßen, Mediamarkt, dein elvisdeluxeeditionsloser

Matt

Kommentare:

  1. Anonym09:55

    Hier findest du eine Liste aller Media Märkte. Deutschland ist eine Reise wert. Und eine Service-Wüste. Da bist du schon angekommen.

    http://www.preistipp.de/shop-verzeichnis_alle-haendler/1_20/M/?ids=0

    MfG
    Zett

    AntwortenLöschen
  2. Wonanders klappt solch öffentliche kritik gut, http://nessy.twoday.net/stories/6182196/#6183814
    jetzt mus nur noch der Geschäftsführer des MM mitlesen
    Viel Erfolg

    AntwortenLöschen
  3. Nils die Kritikermaus10:30

    Elvis wird eh überschätzt.

    AntwortenLöschen
  4. Phantastische Geschichte! Ihr Leidenstag bescherte mir, mit Laptop und Cappuccino auf dem sonnabendmorgendlichen Bett sitzend, laute Lachanfälle infolge perfekten Amüsements. Insofern waren die kostbaren Stunden nicht ganz vergeudet!
    Außerdem: ich will gleich zu Mediamarkt in Henstedt-Ulzburg. Da brauch ich dann ja nach der Elvis-Edition gar nicht zu gucken.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin doch nicht blöd ;-))

    Jetzt haben Sie den Glauben an die Billigbilligwelt verloren?
    "Was nix ischd, koschd au nix" sagte meine Oma.Und recht hat sie.

    AntwortenLöschen
  6. croco, die Box „ischd“ aber was, das kann ich Ihnen und Ihrer Oma versprechen!

    yael, ich würde mir den Spaß machen und unter Verweis auf den Prospekt danach fragen, ja darauf beharren. Bitte tun Sie’s!

    Nils, Sie reden dummes Zeug. Aber das wissen Sie wahrscheinlich selbst.

    AntwortenLöschen
  7. Sie "ischd" aber nicht da. Der Markt lockt nur mit dem "rechten Zeugs." Das ist sicher kein Versehen.

    Ich meinte, wenn man was ordenliches will, muss man es halt bezahlen.(Und Elvis ist was ordenliches!!)
    Ich kenne Leute, die ihre Werkzeuge bei Feinkost Albrecht kaufen, und sich später ehrlich darüber wundern, dass sie nichts taugen.

    AntwortenLöschen
  8. Es schenit mir, das Sie auch mal ein Opfer der andauenrd stattfindenen "Irrtuemer" mit den Werbeprospekten geworden sind.

    AntwortenLöschen
  9. Ich ? Nö.
    Ich boykottiere solche Läden.
    Ich bin Fachberatungsjunkie.

    AntwortenLöschen
  10. Ich fürchte, Sie werden sich mit dem Gedanken anfreunden müssen, in einem jeden Tag ein bisschen schwellenländerischen D zu leben.

    AntwortenLöschen
  11. Sind nun blöde Prospekte "schwellenländerisch"?

    AntwortenLöschen
  12. Sünn un Schann, zu spät. Das hätte ich wirklich tun sollen!

    AntwortenLöschen
  13. Mike14:12

    Einer Kette, die Mario Barth als Werbe-Träger hat, und auf den dann der Werbeslogan dieser Kette ausgerechnet nicht zutrifft („Ich bin doch nicht blöd“, sollte man von vornherein nicht trauen ;-)

    AntwortenLöschen
  14. Anonym19:55

    Zett said:
    Wie ? alles weg ? Wie ist es ausgegangen ? Was hat Media Markt gesagt ? Haben sie eine Rausgerissen für 5.90 € ? Müssen wir unwissend bleiben ?
    Viele Fragen offen, gibt es Antworten ?

    AntwortenLöschen
  15. Wieso Gattin und nicht mehr Mrs. Columbo?

    AntwortenLöschen
  16. Anonym: Die Antworten gibt es im Blogeintrag vom 9. 3.

    Dein_Koenig, beides ist korrekt, nur hätte der Mediamarkt sich am Kopf gekratzt, wenn ich von Ms. (!) Columbo gesprochen hätte. Und ich möchte diese Leute ja nicht überfordern.

    AntwortenLöschen