01 Januar 2009

Alles beim Alten



Wir trauen uns mittags raus, zum ersten Mal in diesem Jahr.

Die Sonne lacht optimistisch den überall herumliegenden Feuerwerksmüll aus, doch die übriggebliebenen Teenager an der Reeperbahn schert das nicht: Sie prügeln sich.

Kurz durchzuckt mich schmerzvoll ein Pflichtgefühl, das mir weiszumachen versucht, es sei opportun, sich zwischen zwei volltrunkene 18-Jährige zu werfen. Doch auch im Freundeskreis waltet noch Restvernunft; ihre Kumpels gehen dazwischen, die Lage scheint im Griff.


Wir überqueren die Reeperbahn, durchstreifen das Brauquartier, bewundern die Kräne im Gegenlicht, laufen über den Fischmarkt, steigen die Treppen hoch zu den Kunstpalmen, wo eine kleine Armee leerer Flaschen stumm Wache steht im lichtdurchfluteten Neujahrsdunst.



Durch die Silbersackstraße geht es zurück zur Reeperbahn. Im Eingangsbereich von World of Sex steht schwankend ein glatzköpfiger Bär mit Kippe im Mundwinkel, der vergeblich versucht, sein Gemächt rechtzeitig ins Freie zu zerren. Wir sehen es munter aus seinem Latz hervorsprudeln. Seine Hosenbeine verfärben sich großflächig dunkel.

Es wäre völlig vergeblich, ihn auf die generelle Möglichkeit einer Nutzung der öffentlichen Toilette ganz in der Nähe hinzuweisen. Nein, hier ist alles vergeblich, nicht nur im sanitären Bereich.

Der Kiez hat sich also in bewährter Manier hinübergerettet ins neue Jahr, ohne Schaden zu nehmen, ohne sich neu auszurichten. Alles ist beim Alten geblieben.

Irgendwie beruhigend.


Kommentare:

  1. Herr Matt, so flauschig unterwegs heute, (Schmuse)Kater?

    AntwortenLöschen
  2. Sie müssen mich verwechseln. Wüsste nur gern, mit wem … Frohes neues übrigens!

    AntwortenLöschen
  3. Zweimal Rotkäppchen als Abschussrampe, alle Achtung.

    Ihnen und Mrs Columbo ein schönes neues Jahr und möge es oft so sonnig sein über dem Kiez.

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Matt,

    Ihnen beiden alles Gute für 2009. In der Gerhardtstrasse brannte es, das "Hexenhaus" hat keinen Outdoor-Kühlschrank mehr, wir haben sehr gegrinst und Böllerkiddies sind sehr sehr dumm.

    Ich weiß schon warum ich den Kiez normalerweise in dieser Nacht meide...

    AntwortenLöschen
  5. Tante11:06

    Neues Jahr beginngt im Frühling. Der 31.12 ist allenfalls Buchhaltung. Aber doch: Frohes Neues.

    AntwortenLöschen
  6. Da schlagen Ihre persischen Wurzeln durch … ;-) Auch Ihnen alles Gute, unabhängig von irgendwelchen Kalenderdaten.

    AntwortenLöschen
  7. olaf11:39

    Ja - es scheint alles in Ordnung, danke Herr Matt und Ms. C. für diesen beruhigenden Inspektionsbericht aus der Feldforschung. Dann werden die bisherigen Strategien zur Bewältigung der alltäglichen Kleinwahnsinns weiter funktionieren. Mal sehen, was jetzt wieder so kommt.

    Allen nur gutes.

    AntwortenLöschen
  8. oldman11:46

    Jedem Kranausleger (Foto oben),
    seine eigene Flasche (Foto unten).
    Zufall? Manipulation? Göttliche Fügung?
    Ein Gutes Neues Jahr wünsche ich.

    AntwortenLöschen
  9. Ein frohes neues Jahr, Matt! Natürlich auch an Mrs Columbo!

    Auf dass der Bloggarten wachse und gedeihe und mein Stundenlohn vielleicht mal auf 0,03 Cent erhöht wird..
    Viel Sonne, wenig Tauben, kurze Schlangen, nie verlorene Jacken, wenn doch dann wiedergefunden, kaum Wildpinkler und einen allzeit trockenen Hosenboden!
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Anna, das sind allzu fromme Wünsche, die kaum in Erfüllung gehen dürften – und wenn, dann hätte ich nix mehr zu bloggen!

    Auch Ihnen ein tolles neues Jahr voller Liebe, Einkommen und Inspiration.

    AntwortenLöschen
  11. Das ist doch schön, wenn alles bleibt wie es ist. Hier desgleichen. Frohes neues Jahr Ihnen!

    AntwortenLöschen
  12. Na, da haben Berlin und Hamburg ja endlich mal etwas gemeinsam.

    Ganz unabhängig davon: Auch Ihnen ein reizendes und reizvolles neues Jahr!

    AntwortenLöschen