07 Januar 2009

Guano galore

Heute erreichte ich eine neue Stufe der Verzweiflung und bewarf eine unserer Balkontauben mit einer Kartoffel der Sorte Princess aus kontrolliert ökologischem Anbau (ohne zu treffen).

Nun fühle ich mich beschmutzt und beschämt.


Was mich tröstet, ist einzig die Tatsache, dass die Hausverwaltung bis dato unsere fünfprozentige Mietminderung wegen des Taubenterrors kommentarlos hingenommen hat. Die Richtung scheint also zu stimmen.

Aber die Biokartoffel: Die ist unwiederbringlich perdu. Und zwar ohne den geringsten Eindruck bei der Balkontaube zu hinterlassen, wie ich mit stoischem Fatalismus den neuesten Guanospuren entnehmen kann.



Kommentare:

  1. Meine Herren,

    darf ich bekannt machen?

    Herr Matt, Herr Taubenvergrämer -
    Herr Taubenvergrämer, Herr Matt.

    Ich lass Sie jetzt mal alleine.

    Glück auf!

    AntwortenLöschen
  2. Grandios – ich ziehe hochachtungsvoll meine Wintermütze!

    AntwortenLöschen
  3. olaf07:14

    Herr Matt,
    Sie sehen, daß das Neue Jahr auch Geschäftsideen mit sich bringt: Sie könnten eine Düngerhandel eröffnen. Lassen Sie das aber die Hausverwaltung nicht wissen, sonst rechnen die Ihre Gewinne aus dem Düngerhandel gegen Ihre Mietminderung und Sie zahlen möglicherweise noch drauf.
    Vielleicht können Sie mit dem Taubenvergrämer auch eine Allianz schmieden. Er treibt bzw. grämt die Tauben in eine geeignete Halle, wo die sich erst vergrämt, später dann heimisch fühlen und dann bauen Sie die Düngerproduktion nach und nach auf. Das ist ökologisch, denn die weltweiten Düngertransporte könnten - was Norddeutschland und vielleicht auch Dänemark angeht - deutlich reduziert werden. Das verkleinert bestimmt Ihren ökologischen Fußabdruck.
    Apropos verkleinern: Hier noch ein gimmick aus einer ganz anderen Ecke ;-):

    http://www.youtube.com/watch?v=gk8k2fzCVY4

    Well on, der Tag beginnt.

    AntwortenLöschen
  4. blondyonly10:13

    hihihi

    erstmal ein gesundes neues jahr!

    soviel zur gewaltfreien kriegsdienstverweigerung. ;)
    wenn das dein kreiswehrersatzamtsleiter gewusst hätte...

    schämst du dich eigentlich wegen des wurfes an sich oder wegen des nicht getroffen habens?

    blondyonly

    AntwortenLöschen
  5. Anonym11:44

    Im Baumarkt gibt es doch diese kleinen Flammenwerfer, um Unkraut auf Gehwegen u.ä. zu verkokeln ... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. naja, ein gutes hat es vielleicht noch:
    wenn der sturz nicht ZU tief war, so besteht nun vielleicht die chance, dass unter dem balkon demnächst eine bio-kartoffelplanze wächst und gedeiht und es dort dann bald was zu ernten gibt.

    AntwortenLöschen
  7. Sehr geehrter Herr Wagner, durch Zufall stieß ich beabsichtigt auf Ihre Seite. Ihnen kann geholfen werden. Für gar nicht so wenig Geld erstelle ich Ihnen ein Konzept zum e-vergräming der Tauben. Gar kein Problem. Alles, was sie dafür brauchen, ist einen an der Waffel und die Bereitschaft, das Geld schon vor meiner Leistung auf mein Konto auf den Verkehrsinseln zu überweisen. Danke und keinen Gruß, JUF

    AntwortenLöschen
  8. Da hast Du doch mit Absicht daneben geworfen,oder?

    AntwortenLöschen
  9. Dein König, diese Vermutung unterstellt mir hehre Motive, von denen ich mich entrüstet distanziere.

    JUF, ich denke darüber nach. Sie können mir gerne schon mal Ihre Tarife übermitteln.

    oasenhoheit, so hätte selbst dieser Fehlwurf noch etwas Gutes, wie so vieles auf der Welt.

    Flammenwerfer, Anonym, sind mir zu prollig.

    Olaf, danke für die Anregung mit dem Düngergeschäft. Meine Geneigtheit wäre bestimmt ausgeprägter, wenn ich diese ganze Taubenkackenscheiße nicht so hassen würde.

    AntwortenLöschen
  10. Für eine kurzfristige Gemütserhellung könnte Georg Kreisler sorgen:
    Tauben vergiften

    AntwortenLöschen