19 Januar 2008

Hinter der Heizung

Ich versuche, ein zerkrumpeltes Blatt in den Papierkorb zu werfen. Doch ich bin nicht Nowitzki, es landet hinter der Nachtspeicherheizung. Ms. Columbo zieht vorwurfsvoll die Augenbraue hoch.

Ich linse in den Spalt zwischen Wand und Heizkörper. Dort liegt das Blatt, aber auch andere Dinge. Zum Beispiel ein Block mit gelben Klebezetteln. Mir gehört er nicht.

„Du hast auch schon was hinter die Heizung geworfen“, versuche ich Gleichstand zu erzielen. „Aber nicht mit Absicht!“, kontert sie. „Habe ich doch auch nicht“, sage ich. „Na gut: Dann eben nicht aus Nachlässigkeit“, muss ich mir anhören.

„Du hattest also hehrere Motive, etwas hinter die Heizung zu werfen?“, frage ich rhetorisch. Ms. Columbo muss lachen. Eins ist jedenfalls sicher: Unabhängig von der ethisch-moralischen Situation liegen Dinge hinter der Heizung, die dort nicht hingehören. Sie zwingen mich, dort in lächerlicher Körperhaltung mit einem Schrubberstiel herumzustochern.


Manchmal ist Zivilisation durchaus ein wenig demütigend.

Kommentare:

  1. Anonym09:14

    Ihre Heizung speichert also nicht nur Nacht.
    Sie speichert auch Knüllpapier und gelbe Blocks.

    Wenn das die Grünen mitbekommen, denken die
    sofort an neue Energieressoucen.
    /oldman

    AntwortenLöschen
  2. dein_koenig10:10

    Ein Foto mit dem Geheimnissen der Nachtspeicherheizung wärs gewesen.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym19:36

    Ich durfte mal einen jungen Mauersegler (damit es keine Mißverständnisse gibt: es handelte sich um ein Exemplar der Gattung Apus Apus ...) hinter einer Nachtspeicherheizung hervorfischen, der sich verflogen hatte, auf der lackierten Blechoberfläche zu landen versuchte, mit den Krallen keinen Halt fand und dann in Panik natürlich schnurstracks dahinterrutschte. Zum Glück war er (oder sie ?) ausgesprochen kooperativ und krallte sich an das Aufhängestrippchen eines Staubwedels, der gerade greifbar war, so dass ihn der blaue Himmel bald wiederhatte ...
    Aber ansonsten scheinen Sie ja ein großer Förderer von Krümmel und Brunsbüttel zu sein: Nachtspeicherheizungen, Gläser toasten - das geht nur mit Atomkraft CO2-neutral ...

    Schöne Grüße
    von einem Gasetagenheizungsfan ...

    AntwortenLöschen
  4. Tja, für die Nachtspeicherheizungen kann ich nichts, wir sind ja nur Mieter. Immerhin sind sie relativ neu und deutlich effizienter als die Trumms, die sie uns davor hingestellt hatten.

    Bei den Gläsern muss ich noch mal betonen, dass jedes Erhitzen Energie verbraucht. Manche versuchen es mit heißem Wasser, was ja zuvor auch erhitzt werden muss. Ich toaste sie halt. Ob das mehr Strom verbraucht: keine Ahnung. Jedenfalls geht es schneller.

    AntwortenLöschen