20 Januar 2008

Marions Kochbuch revisited

In der heutigen WamS bereitet Steffen Fründt anhand meines Falles den Abmahnwahn von „Marions Kochbuch“ auf.

Damit hat die unschöne Sache endgültig die Sphäre der Mainstreammedien erreicht. Ob das für die Schädiger oder Geschädigten nützlicher ist (und wer überhaupt wer ist), ist noch nicht raus.

In meinem Fall sieht es zurzeit so aus: Statt 747 Euro habe ich nach Rücksprache mit der sehr empfehlenswerten Anwaltskanzlei Kremer nur ein gutes Drittel davon bezahlt.


Jetzt
stehe ich kampfeslustig tänzelnd in meiner Ringecke.

Kommentare:

  1. Na also! Ich war doch schon sehr erschüttert, wird sich doch normalerweise bei solchen Sachen auf die Preisliste der MFM bezogen!

    AntwortenLöschen
  2. Joshuatree22:22

    Mich stören zwar Anglizismen wie "revisited" oder "Mainstreammedien" in diesem Beitrag, ich böte Ihnen aber dennoch zu Erfrischung einen kühlen Schluck Frascati zur Rekonvaleszenz in Ihrer Ringecke an.

    Wie viel ist ein Drittel von einem Drittel? Nähme ich Ihr Bild in mein Blog, zahlte ich dann das Drittel des Drittels vom Drittel des Ganzen?

    AntwortenLöschen
  3. Nun, ich bin ja kein Abmahnwahnsinniger. Sie können unter Quellenangabe jedes Bild von mir verwenden, solange Sie kein Geld damit verdienen.

    Wenn Sie Geld damit verdienen, dann überweisen Sie mir einfach den Gewinn, und alles ist geritzt.

    Das Leben kann so einfach sein. Manchmal.

    AntwortenLöschen
  4. Dabei wäre auch die Lösung des gesamten Problems so einfach: wir brauchen ein neues Gesetz mit härteren Strafen für Abmahnwahnsinnige und deren Anwälte. Daß da keiner drauf kommt.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym10:34

    Das könnte sie interessieren zum thema eigene Fotos bei MarionsKochbuch:

    Vermutlich quelle...
    http://www.amazon.de/Fissler-Wok-Shengyang-mit-D%C3%A4mpfeinsatz/dp/B0002WUP92/ref=pd_bbs_sr_1?ie=UTF8&s=gateway&qid=1200907893&sr=8-1


    hier wohl eher Kopie:
    http://www.marions-kochbuch.de/geraete/wok.htm

    Man achte auf entfernte Quelle angabe beim 2ten...

    Wettbewerbsverhältnis stammt aus Werbegeldern...

    MfG

    AntwortenLöschen
  6. Toronto2116:05

    Deutschland einig Abmahnland. Na ja, was sollen hungerleidende Anwälte auch sonst tun, als sich für ein paar lausige Abmahneuros zu prostituieren?

    Wie das im WWW so ist. Man sorge für möglichst hohe Verbreitungszahlen (funktioniert auch bei Spams), dann bleibt auch was hängen. Ich erinnere mich dunkel an eine Seite, genannt Lebensprognose. Tausende machen den Test, Tausende bekommen zwei Wochen später eine saftige Rechnung geschickt und irgendwer wird schon zahlen. Für eine lausig programmierte Internetseite kein schlechtes Geld. Ach ja, ich hab natürlich nicht gezahlt.

    AntwortenLöschen
  7. Olaf22:20

    @anonym -
    das ist ja nicht schlecht.

    Herr Matt -
    ich hätte in dem Fall wirklich keine Hemmungen.
    Und würde Fissler oder den Rechteinhaber an diesem Wokphoto fragen, ob die den Ausgang des ganzen mitteilen.
    Prickeljuck...

    AntwortenLöschen
  8. Amber23:11

    Ich möchte eine Frage stellen: Gibt es irgendwo positive Äußerungen über so Allerweltsdinge wie "Kochbuch"? Darf ich überhaupt noch ungestraft Kochbuch sagen? Ich sollte das mal aus dem Web gurgeln.

    Erfolg kann wirklich hässlich sein.

    Bald wird man vielleicht bei Tisch nicht mehr dieses plumpe, ungezogene "bäh" oder "ungenießbar!" von sich geben müssen, sondern endlich formschön fragen können, ob das Gericht womöglich den Anleitungen aus einem Kochbuch entstammt. Klingt gleich viel charmanter, oder?
    Und mal ehrlich: Welche anständige
    Hausfrau kocht schon nach Kochbüchern? Handelsübliche Hausfrauen haben schließlich alle Rezepte im Kopf.

    Ach, und wenn dann erst die lieben Kleinen anfangen, den Satz nachzuplappern .. schon folgt der Eintrag im Duden. Darf ich Duden sagen? Ich bin verunsichert! Wenn nicht, nehme ich sofort alles zurück!

    AntwortenLöschen
  9. Ihre Irritation kann ich gut verstehen, verehrte Amber. Und wie ist es eigentlich mit Ihnen: Dürfen Sie sich überhaupt Amber nennen? Sind Sie nicht längst im Visier der mächtigen amerikanischen Bernsteinindustrie und somit auch alle Blogs, in denen Sie noch kommentieren dürfen?

    „Gurgeln“ statt „googeln“ ist übrigens ganz großartig. Bekomme ich dafür eine uneingeschränkte Erwähnungslizenz?

    AntwortenLöschen
  10. Die Tante08:20

    Oh weh, Sie haben Recht! Ich darf wohl nicht Amber sagen. Höchstens in Privatvorführungen. Mist, Mist, Mist. Wie konnte mir das passieren? Mir! Darf ich Mir sagen?
    Herrjemineee, die wwWelt wird aber auch langsam wirklich zu eng. Wahrscheinlich sind auch die Polen und Russen schon längst auf der Reise zu mir, äh nein, "nach hier". Ohgottogott.

    Ja, Herr Matt meine Lizenz zum Gurgeln haben Sie. Bis die Rechteinhaber an meinem Namen mich abmurksen, und über mein Leben hinaus. Man weiß ja nie! Ich sage nur Plutonium. Darf ich den Plutonium sagen?

    Ich meine, immerhin geht es dabei um mehrere Millionen Jahre und nicht einfach nur um Kochbuch.

    Wäre ich doch bloß ein Mann geworden!

    AntwortenLöschen