18 Januar 2008

Ein Ort der Scham und Schande

Bereits seit Oktober 2006 haben wir theoretisch die Möglichkeit, den Mailverkehr über unseren Telefonanbieter Alice/Hansenet (Foto) abzuwickeln. Das taten wir aber nie; wir sind schließlich anderweitig gut versorgt.

Heute aber dachte ich wie aus heiterem Himmel, ich schaue mal rein und überlege, ob ich nicht vielleicht doch via Alice mailen sollte.

Noch niemals war, wie gesagt, von diesem Anschluss eine Elektropost versandt worden, nur zwei Testmails hatte ich anno 2006 hingeschickt. Praktisch niemand auf der ganzen weiten Welt und darüber hinaus kennt also diese Mailadresse.


Ich kenne sie ja selber nicht.

Umso frappierender war der Zustand, in dem sich mir heute dieses Mailfach präsentierte. Es war geflutet mit Spam. Mir flimmerten die Augen vor lauter Betreffs wie „Hello“, „Re:“, „Uqtvyujsoiqfgoiv“, „Hi“ oder „Your Account is Suspended For Security Reasons“.

Irgendwo mittendrin – auffindbar nur nach alphabetischer Sortierung – dümpelten meine zwei alten Testmails herum und piepsten ersterbend um Hilfe. Ich löschte rettete sie und beschloss, nie mehr zurückzukehren an diesen Ort, der jungfräulich hätte sein sollen und doch einer der Scham und Schande war.

Dann ritt ich in den Sonnenuntergang.

Kommentare:

  1. Tux200001:54

    Das ist bei Alice/Hansenet leider vollkommen normal. Die Service-Hotline hat mir mehrfach schriftlich mitgeteilt, dass Spamfilter technisch unmöglich sind und deswegen auch nicht implementiert werden können. Ergebnis: KK-Antrag, Domain zu einem fähigen Hoster umgezogen, Mails werden seitdem über diesen Hoster abgewickelt.

    Tux2000

    AntwortenLöschen
  2. Und Alice ist nun AOL. Oder umgekehrt. Ich glaube, man nennt sowas "verschlimmbessern".

    Und AOL ist ja Warner und Warner ist fest in den Händen von Scientology.

    Nun haben wir auch den Grund, warum die junge Dame schon seit Jahren gleich aussieht und noch imemr 17 ist. Ewige Schönheit dank Scientology ....

    Oder habe ich da jetzt etwas durcheinander gebracht?

    AntwortenLöschen
  3. blondyonly07:51

    @cekado
    jetzt müssen wir nur noch beweisen, daß auch unser rollender beschützer seine finger im spiel hat. dann bin auch ich zufrieden.;)

    blondyonly

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön, Sie berittener Edelmann Matt. Doch wie geht es der armen Alice nachdem Sie sie nun so eindeutig ablehnen? Ach, sie kann einem schon leidtun. Erst wartet sie viele Monde lang auf Sie und dann lehnen Sie ihre milden Gaben ab. Nicht, dass sie sich jetzt aufhängt.

    AntwortenLöschen
  5. ... das mit dem Bild und dem (c) ist o.k. ???

    ;-)

    AntwortenLöschen
  6. cekado, wenn Sie jetzt noch Alice die Klimakatastrophe anhängen, dann wechsle ich auch meinen Festnetzanbieter. Aber nur nach einer Unbedenklichkeitsbescheinigung von Ihnen!

    Edelmann Matt? Klingt wie das Manna fürs Wochenende.

    Phil, Sie verunsichern mich. Ich denke drüber nach.

    AntwortenLöschen
  7. no problem :)

    Warner (die Verbindung steht ja schon) produziert Filme und hält Vergnügungsparks. Beides führt dazu, Menschen mit ihren Fahrzeugen Kinos und Vergnügungsparks aufzusuchen, obwohl sie besser zuhause beiben sollten und das Klima schon müßten. Deswegen hat Warner, um auch diese Boykottierer abzugreifen, den Fernsehfilm bereitgestellt.

    Also: Höherer Kinokonsum, Vergnügungsparkbesuche, Striomverbauch durch Fernseher = Klimakatastrophenbeschleuniger.

    Alles klar? Viel Spaß beim Wechsel zu einem anderen Anbieter. Ich überlege mir da schon mal die Kausalkette **gg**

    AntwortenLöschen
  8. berni22:22

    man traut sich ja heutzutage garnischt mehr zu sagen
    wird gleich immer als besserwisser vernudelt.
    obenes lesend denk ich an meine
    6 ehrlich 6 briefkästen bei yahoo
    bis auf einen immer blitzeblank
    und nur drin was drauf steht.
    danke yahoo

    AntwortenLöschen