08 September 2006

Geschmeichelte Rückseite

Wie wir inzwischen alle wissen, will BILD zehn Millionen Deutsche zu Paparazzi machen. Mit verhaltener Genugtuung referiert Monika Porrmann in der Online-Ausgabe der Frankfurter Rundschau die verheerende Kritik der Blogosphäre an dieser schäbigen Aktion.

Dabei erwähnt sie auch meinen Aufruf „Blogger helfen BILD“. Verblüffenderweise kommt die bezaubernde Frau Porrmann zudem zu der Einschätzung, dieses Blog hätte Chancen, für den internationalen Weblog-Award der Deutschen Welle nominiert zu werden.


Nun, ich müsste lügen, würde mir das nicht ein wenig schmeicheln; ja, ich könnte, käme es dazu, sogar ein gewisses Entzücken nicht verhehlen. Immerhin gebe ich mir ja Mühe hier, und zwar jeden Abend, bevor es in die Heia geht.

Wer also die „Die Rückseite der Reeperbahn“, die genau hinterm Café Keese liegt, für den Wettbewerb The Bobs vorschlagen möchte (die Häufigkeit zählt mit!) und sich zudem erdreistete, ebendort lobpreisende Kommentare zu hinterlassen, dem werde ich keinesfalls unwirsch in die Parade fahren.

Im Gegenteil: Ich werde jeden, der das tut, ebenso bezaubernd nennen wie Frau Porrmann. Und wer schon mal bei The Bobs aufschlägt, kann auch gleich Poodles Blog vorschlagen.

Genau das werde ich nämlich jetzt tun.

Kommentare:

  1. Ja denn, soll es doch mal Awards hageln :)

    Mein Blog wird ganz sicher dem Award entgehen, weil ich thematisch nicht so "straight" bin und die täglichen Rundumschläge einfach zu weit gestreut sind. Mein Publikum besteht überwiegend aus Genießern und so bleiben mir weltweite Deutschland-Throphäen fern.

    Aber meine stimme vergebe ich gern, zumal an Blogs, die in meiner Rolle parken :)

    Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  2. Danke, CeKaDo, freut mich sehr! Meiner ist aber inzwischen auch nicht mehr straight …

    AntwortenLöschen
  3. ... was ich, wenn ich mir das erlauben darf, weiterhin sehr produktiv fände. Der Begriff "straight" hat zwar tatsächlich eine hohe anglophile, "hinterfotzige Eleganz", aber er engt imho nicht nur textimmanent sehr ein.

    Mein Beitrag auf BOBs ist noch nicht freigeschaltet. Ich darf ihn, ohne Tantiemen zu beziehen, aber vorab hier exklusiv veröffentlichen:

    "St. Pauli als komprimierter, aber nicht romantisierter Überbegriff für alles, was Menschen ausmacht und bewegt. Im Endeffekt macht der Blog klar: St. Pauli ist eigentlich überall. Das macht ihn neben der sehr hohen sprachlichen Güte und der Kommunikations- und Diskussionsfähigkeit des Betreibers tatsächlich zu einem wahren Fundstück."

    AntwortenLöschen
  4. Das rührt mich sehr. Zumal es von einem Leser der ersten Stunde kommt - den wichtigsten von allen.

    AntwortenLöschen
  5. Opa war natürlich wieder einmal zu schnell. Ich habe bereits gestern den geschätzten Herrn MC Winkel vorgeschlagen, allerdings für den Blogwurst Award. Mein entsprechender Kommentar wurde allerdings bisher nicht freigeschaltet (Neo-Bazi).

    Herrn Poodle habe ich bereits öffentlich zu meinem Lieblings-Blogautor erklärt, ich glaube sogar, Sie waren dran schuld mit Ihrem Stöckchen.

    Nun ist guter Rat teuer. Was kann ich tun, damit ich nicht auf Kuchenentzug gesetzt werde? Sie wissen ja, sooo schecht finde ich Ihr rückseitiges Wirken auch nicht. Helfen Sie mir doch!

    AntwortenLöschen
  6. Lieber Opa, kein Grund zur Zerknirschung, denn jeder darf beliebig viele Blogs vorschlagen, das ist dem Gremium völlig gleich bzw. sogar erwünscht. ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Gottseisgetrommeltundgepfiffen! Da fällt mir gleich ein ganzer Beckstein vom Herzen. Ich hätte mich sonst selbst wohin gebissen, Sie wissen, daß ich das kann mit meinem mobilen Kauwerkzeug.

    Werde ich also meine Pflicht erfüllen, einen rückwärtigen Vorschlag unterbreiten und rechtzeitig zur Abstimmung eine leidenschaftliche Appellation absondern als Erpressung unter Androhung von Liebesentzug. :-)

    AntwortenLöschen
  8. Hiermit nenne ich Sie offiziell und ex cathredra „zauberhauft“!

    AntwortenLöschen
  9. ich frag mich zwei dinge:

    1. wie lange braucht so eine ~redaktion~ um beiträge zu prüfen und

    2. sind wir leser der zweiten oder dritten stunde denn soviel weniger wert?

    *schnüff*

    die erste frage ist durchaus ernst gemeint ;)

    AntwortenLöschen
  10. Das habe ich mich auch bereits gefragt – und diese Frage auch per Mail gestellt. Vor zwei Tagen. Antwort bisher keine.

    AntwortenLöschen
  11. Ihr Vorschlag ist ja fraglos nett gemeint, Herr Matt, aber ich nehme ausschließlich den Nobelpreis – Kikipreise aller Art können mir gestohlen bleiben, hier steht schon genug Nippes herum, der ewig abgestaubt werden will.

    AntwortenLöschen
  12. Schade, Herr Geheimrat. Da Sie durch diese betrübliche Entscheidung von eigenen Wahlkampfpflichten entbunden sind, können Sie dafür ja einen Kandidaten Ihrer Wahl unterstützen …

    AntwortenLöschen
  13. Unterstützen, unterstützen, Sie sind gut! Sobald ich mal die Geheimnisse Ihre Kommentarwesens durchdrungen habe, will ich Sie gerne unterstützen, die erfordern nämlich momentan den ganzen Mann. Warum gibt es alle Kommentare hier in diesem Kikifensterchen und im Hauptfenster nur einen Teil? Och nö, und jetzt blüht mir auch noch wieder dieses doofe Buchstabenrätsel – ob ich das alles unterstützen soll, na, ich weiß ja nicht …

    AntwortenLöschen