30 April 2010

Auf der Bundesbankfiliale (Honeckers Heiermann)



Matt
: „Ich habe hier auch noch 5 Ostmark. Was kann ich damit machen?“

Bundesbankmann: „In ein Fotoalbum kleben?“

>> Die beliebtesten Tags: Brief | Bus | Einzelhandel, Franke | Fußball | Obdachlose | Panne | Reeperbahn | Sex | Sprache | St. Pauli

Kommentare:

  1. Anonym13:12

    Ohhh, Sie wollten aber doch nicht die Ostmark eintauschen oder sonst irgendwie weggeben, oder?!
    Das sind doch Erinnerungsstücke - behalten, einkleben, rahmen, aber nicht weggeben...
    Oder bin ich jetzt wieder "zu" sentimental?
    Also ich freu mich zumindest, noch einige wenige alte D-Mark-Münzen zu haben.

    Liebe Grüße,
    Josie

    AntwortenLöschen
  2. Nihilistin14:17

    Tja, Herr Matt: Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
    Das hätten Sie 1990 machen müssen - aber ich glaube, da waren Sie noch nicht geschäftsfähig.
    Falls Sie sich aber - wenn es noch möglich gewesen wäre - auf einen Sixpack Bier gefreut hätten - wär ooch nüscht jeworden.
    Sie als Wessi hätten 1:4 umtauschen dürfen - also 1,25 DM. Sie hätten also abgerundet 60 Eurocent bekommen. Na ja, für ne Flasche Astra hätts knapp gereicht.

    AntwortenLöschen
  3. Verehrte Josie, ich überreichen Ihnen Honnis Heiermann gern. Treff Glienicker Brücke, Sonntag im Morgengrauen?

    Frau Nihilistin, Sie unter- bzw. überschätzen mich gewaltig. Ich bin älter als die Berliner Mauer! (Wenn auch nur knapp.)

    AntwortenLöschen
  4. Anonym16:12

    Verehrter Matt, es wäre unhöflich, ein schnödes "*grins*" in Ihr schönes Blog zu schreiben, auch wenn es meine erste Reaktion am trefflichsten beschreiben würde...
    Halten Sie Honnies Heiermann als historisches Relikt in Ehren.

    Herzlichst,
    Josie

    AntwortenLöschen
  5. Polieren und hier klicken ;-)
    http://www.youtube.com/watch?v=DTV92wqYjfA

    AntwortenLöschen
  6. Nihilistin13:40

    Oh, stimmt, Herr Matt: Ich habe mir noch nie Ihr Profil richtig angesehen.
    Irgendwie hatte ich immer ein Bild im Kopf, das leicht unter meinem Alter lag.
    Nehmen Sie es als Kompliment.

    AntwortenLöschen