13 April 2010

Männer, die auf Liegen brüllen



Ein skrotumerschütterndes Gebrüll erfüllt den ganzen Fitnessclub.

Es ist eindeutig die Stimme von Inkasso-Henry, und ebenso eindeutig wird ihm gerade bei lebendigem Leib die Milz entfernt oder wenigstens die Schambehaarung per Flammenwerfer.

Also stürze ich hin, um zu helfen, doch er liegt nur auf der Bank und stemmt ein paar Gewichte. Das allgemeine Grinsen der über den Club verstreuten Besucher hätte mich stutzig machen müssen, doch mein schon oftmals verfluchter Mutter-Teresa-Impuls lenkt mich immer wieder in die Irre.

Abends dann das Konzert von Daniel Johnston in der Fabrik. Der Mann ist ganz offensichtlich ein größeres Wrack, als es Inkasso-Henry je werden wird, und genau deshalb ist das, was er singt und wie er es tut, ungeheuer berührend.


All seine Extremitäten wackeln vor Nervosität, sein gewaltiger Bauch ruht ihm wie ein Schutzwall vorm Restkörper, und wenn er hochfrequent jault und durch die Verse eiert, scheint sich das ganze Elend der menschlichen Existenz zu Schall zu formen.

Dass mich das – genauso wie Inkasso-Henrys Gebrüll – ausgesprochen positiv stimmt, will ich jetzt lieber nicht weiter hinterfragen.

>> Die beliebtesten Tags: Brief | Bus | Einzelhandel, Franke | Fußball | Obdachlose | Panne | Reeperbahn | Sex | Sprache | St. Pauli

Kommentare:

  1. bloß weil es für umme ist, würde ich mir ja dennoch nicht jeden *** angucken...

    AntwortenLöschen
  2. Nils die Maus06:17

    Deshalb gibt es ja solch angenehme Feinheiten, wie etwa subjektive Geschmäcker. Eine herrliche Eigenart, nicht wahr?!

    AntwortenLöschen
  3. Anonym16:09

    Zett fragt.....
    Müssen Sie dafür eigentlich Wikipedia bemühen wie ich, oder haben Sie solche Worte im Kopf: "SKROTUM"

    AntwortenLöschen
  4. Joshutaree23:24

    Danke für den musikalischen Hinweis, Matt.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym23:33

    Nein Zett!
    Das eröffnet uns nur wie seine Testikel im Skrotum
    schwingen, wenn Inkasso Henry brüllt.
    Moderne Physik...Schallwellen und so, oder so ähnlich.

    AntwortenLöschen
  6. Tommy, ich habe sogar auf das St.-Pauli-Spiel verzichtet, nur um Daniel Johnston einmal im Leben live sehen zu können. Sie werden das wahrscheinlich nie verstehen.

    Zett, da ich tagein, tagaus über ein Skrotum verfüge, muss ich Wikipedia weiß Gott nicht bemühen.

    Joshuatree, keine Ursache.

    AntwortenLöschen
  7. Joshuatree00:13

    Nachtrag nach zwei iTunes-Downloads: Der Mann mag die Beatles und singt ab und an wie John Lennon.

    AntwortenLöschen