19 September 2008

Shampootest beim Iggygig

Als Iggy Pop, der trotz Kälte mit nacktem Oberkörper und kleinem Bäuchlein über die Freilichtbühne im Stadtpark springt, schon nach 20 Minuten Fans auf die Bühne winkt, bricht augenblicklich Chaos aus.

Die Sicherheitleute rasen panisch herum wie kopflose Duracellhasen. Wahllos stürzen sie sich auf einzelne Leute, ringen sie nieder, rollen ineinander verkeilt über den Rasen vor der Bühne.

Iggy sieht das und stürmt heran, um sie zu befreien, er kämpft im Weitersingen selbst mit der Security, und dabei dampft sein Rücken im Scheinwerferlicht.

Mir rammt derweil ein enthemmter Stachelpunk seine Frisur ins Gesicht, und ich stelle fest: Sein Shampoo riecht gut.

Herrlicher Abend. Bis auf die Tatsache, dass ihn meine Kamera zu Hause in der Ladestation verdämmerte. Daher ein vage konnotiertes Archivbild.

Der Rest des Abends war weniger wild, doch nicht minder interessant – alles dazu bei GP.

Kommentare:

  1. German Psycho10:26

    Gut war der Rest des Abends auf jeden Fall. Olfaktorisch hingegen wohl eher ein Rückschritt, wie mir scheint: Punker-Shampoo gegen Schwabenmuff.

    AntwortenLöschen
  2. German Psycho11:53

    „sehr bald bei GP”: Nachdem Sie ja nun den Link eingefügt haben... hmm? Na? Vielleicht das „sehr bald” raus? Hm?

    AntwortenLöschen
  3. Na guuuuuuuuuuuut.

    AntwortenLöschen
  4. Das finde ich sehr schön, dass Sie, Monsieur Matt, nachgeben, obwohl der Herr Psycho mit unhaltbaren Argumenten sie angestichelt hat. Chapeau!

    Ich habe das letzte Mal Iggy Pop bei der Hochzeit von Bam Margera gesehen - hat mir sehr gefallen, wie die älteren Gäste reagiert haben. Wie alt war denn der Punk mit dem wohlriechenden Haar? Ich hätte in der heutigen Zeit doch eher weniger Punks bei Iggy und den Schduudsches vermutet ...

    Herzlichst, ihr ins Wochenende dahingleitender Nils

    AntwortenLöschen
  5. Es gab erstaunlich viele junge Männer um die 20, er gehörte dazu. In Iggys Alter war glaube ich niemand da …

    AntwortenLöschen
  6. Iggys Alter ist ja auch ein Staatsgeheimnis. Jedes Jahr ne neue Lederhaut druff, da blickt niemand mehr durch. Oder glauben Sie etwa, der rennt nur zum Spaß oben ohne rum? Nene, allet von der Regierung hier.

    Es mangelte lange Zeit an abstrusen Verschwörungstheorien hier, finden Sie nicht?

    AntwortenLöschen
  7. Nein, eigentlich nicht.

    AntwortenLöschen
  8. Iggy Pop gab's schon zu meiner Schulzeit. Der Kerl muss heute Methusalems Abbild sein.

    -Frank (der in den 80er Jahren neben der Reeperbahn an der Brauerei wohnte -- und froh ist, diesem Sumpf entkommen zu sein.)

    AntwortenLöschen
  9. Iggy ist knackige 61.

    AntwortenLöschen