09 September 2008

Fisch oder Fleisch

Am Freitag, den 19. 9., um 19 Uhr spielen die nicht nur in Hamburg weltberühmten Tomte kostenlos auf dem Fischmarkt.

„Wenn jemand Durst hat, bringt euch Getränke mit“, warnt das Label, „da werden keine Buden stehen!“ Für Kiezianer ein gleichsam lebenswichtiger Hinweis, denn ohne ausreichend Astravorräte geht hier nix – und niemand zu Tomte.

Apropos Fisch: Mittags beim Sushijapaner vertrete ich eine These, die den Syrer, der offen mit dem Vegetarismus kokettiert, enorm bestürzt. Wer auf Sojabratwürste stehe, führe ich überzeugend aus, verhalte sich wie jemand, der sich lieber mit einer Sexpuppe vergnüge als mit einer echten Frau. Empört lacht er auf, an Gegenargumenten hingegen gebricht es ihm hinten und vorne.


Anders übrigens als dem Dekolletee, das ich im St.-Pauli-Stadion an der Wand des Ballsaals entdeckte.

Kommentare:

  1. Joshuatree00:48

    Mittäglicher Sushi fördert also die Schlagfertigkeitsfähigkeit.

    Ich falle gedanklich gerade über eine Portion Steak&Lobster (medium) her.

    AntwortenLöschen
  2. Eine merkwürdige Assoziation beim Anblick weiblicher Brüste … ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Ist es aber nicht so, das die Inhaberin der Spiegeraete eine andere Art von Getraenk bevorzugt als der Spielende?

    AntwortenLöschen
  4. Anonym08:28

    Am Freitag um 19.00 ist der geneignte St. Paulianer entweder in kaiserslautern oder sitzt in einer Kneipe vor dem TV.

    AntwortenLöschen
  5. aquiiinla, das mag von Fall zu Fall unterschiedlich sein.

    Anonym, oder er zeichnet das Spiel auf, schaut erst Tomte und dann Stani. Das Leben kann manchmal so einfach sein.

    AntwortenLöschen
  6. Und da ist es wieder, das Y psilon.

    AntwortenLöschen
  7. wenn du kommenden freitag auf tomte wartest wirst du ziemlich alleine sein. zumindestens auf dem fischmarkt:
    Gratis-Gig zum Single-Release:
    • 19.09.08 Hamburg - Fischmarkt (19 Uhr)
    (quelle: http://www.tomte.de/)

    AntwortenLöschen
  8. Anonym10:29

    Aber wenn Du dann Dein Bierchen intus hast und Dich einsam fühlst, musst Du einfach nur in die nächstbeste Kneipe mit Fernseher gehen. Da sitzen nämlich die anderen alle und gucken FC St. Pauli gegen Kaiserlautern. Der Thees ist dann ja vielleicht auch da...

    AntwortenLöschen
  9. dafür kann der thees dann offenbar nicht zum heimspiel gegen 1860 münchen - das ist nämlich am 19. um 18 uhr. zur analogie mit der sexpuppe kann ich sagen, daß man sich dabei zumindest keine krankheiten einfangen kann. veganer sind dann die, die sich's mit der hand machen?

    AntwortenLöschen
  10. Ja, ja, ja, ich hab's ja schon verbessert … Wenngleich die ganzen Kommentare jetzt ein wenig substanzlos wirken, doch das kümmert mich wenig … ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Richtig so! Diktatur im eigenen Blog. Irgendwo muss man ja sein eigener Herr sein ...

    Bzgl. des Tomte Auftritts:
    Ich bin ja nun seit ein paar Tagen stolzer Bewohner in einer WG in Veddel ... da ist der Fischmarkt ja quasi nur ein Katzensprung.
    Das könnte jetzt in eine rhetorische Frage gipfeln, aber würden Sie mir bei meinem Musikgeschmack Tomte empfehlen? Ich meine, für umsonst kann man da ja nahezu nix falsch machen. Und mit ausreichend Schnaps klingt auch die übelste Mukke akzeptabel - abgesehen von Mainstream-R'n'B ...

    AntwortenLöschen
  12. Tomte sind reinste Hamburger Schule: poetisch, politisch und popaffin. Da kann man überhaupt nichts falsch machen.

    AntwortenLöschen
  13. Hmm ... Tatsächlich muss ich gerade nach einer kleinen Onlinelektüre feststellen, dass ich irgendwie keinen Titel der Jungs gehört habe, bzw mich gerade an keinen erinnern kann.
    Aber ich werde mal ein paar Leute zusammentrommeln, und am 19. vorbei schauen ...
    Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  14. Hmm ... Tatsächlich muss ich gerade nach einer kleinen Onlinelektüre feststellen, dass ich irgendwie keinen Titel der Jungs gehört habe, bzw mich gerade an keinen erinnern kann.
    Aber ich werde mal ein paar Leute zusammentrommeln, und am 19. vorbei schauen ...
    Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  15. tomte "rocken" wäre wohl falsch gesagt. ich glaube live sind sie nur richtig gut wenn man die lieder kennt. trotzdem sind tomte ne unglaublich gute band.
    mehr hörproben wie immer auf dem mysapce profil: www.myspace.com/tomte

    AntwortenLöschen
  16. Mike23:23

    Ich lese Ihr Blog nun wirklich gern und das täglich. Dabei halte ich Sie für einen intelligenten Menschen mit Anspruch. Nur ein Wort, das immer wieder mal bei Ihnen auftaucht, lässt mich zweifeln: „Astra“.

    Wie kann man so etwas trinken? Das ist so ungefähr das schrecklichste Getränk, das sich auch noch „Bier“ nennen darf. Ich verstehe es nicht. Und auch wenn es mal auf St. Pauli gebraut wurde - es bleibt „Maurerpisse“ ... Sorry. Musste ich mal loswerden. Gute Nacht ;-)

    AntwortenLöschen
  17. Joshuatree00:32

    @Matt 0:50: Ich blieb halt stoisch nahe bei Ihrem Text. Hatte aber auch kein Sushi heute. Das waren aber auch keine Brüste, sondern nur ein Dekolleté.

    @mike 23:23: Ihrer destruktiven PR gegenüber Astra muss ich entgegenhalten: Nicht das Bier macht den Geschmack; der Geschmack kommt erst mit den Leuten, mit denen man es trinkt. Hugh. Ich habe mir in Nordbaden auch Astra aus sozio-romantischen Gründen gekauft und es schmeckte eben nicht wie im "Herzen auf St. Pauli". Give Astra a chance. Hugh!

    AntwortenLöschen
  18. Mike, Maurer haben Ahnung von Bier, das mal vorweg! Ansonsten pflichte ich joshuatree von Herzen bei.

    AntwortenLöschen
  19. Hmm ... also ich persönliche empfinde Astra jetzt nicht als das beste Bier, aber es ist einigermaßen ok. Aber ist es nicht ein wenig unterwürfig, wenn man ein bestimmtes Getränk nur der Umgebung und der Leute wegen trinkt? Ist denn St. Pauli nicht mehr St. Pauli, wenn man KöPi trinkt? Sind die symphatischen Freunde keine symphatischen Freunde mehr, wenn man Beck's statt Astra trinkt?

    AntwortenLöschen
  20. Unglaublich, dieser Einbruch im Nivea einzelner Kommentatoren. Wir sprechen hier doch nicht von Holsten.

    AntwortenLöschen
  21. Nun, Holsten und Astra kommen aus demselben Hause ... damit schneiden Sie sich ins eigene Fleisch, sozusagen ... wobei, Chrysler und Mercedes waren auch mal zusammen ... vergessen Sie die Metapha.

    AntwortenLöschen
  22. Das gilt Kain und Abel auch.

    AntwortenLöschen
  23. Vielleicht ist es an dieser Stelle einmal angebracht, darauf hinzuweisen, dass es sich um eine reine GESCHMACKSFRAGE handelt.

    AntwortenLöschen
  24. Beim Lesen des Speuches zum Thema Würste und Frauen musste ich lauthals lachen. Das ist durchaus richtig.

    Und wie immer: Sehr schön geschrieben :)

    AntwortenLöschen