31 August 2008

Lechner wird zerschrötert



Heute bat mich mein kleiner Stadtteilverein, der FC St. Pauli, in den sogenannten Ballsaal im Innern des Stadions, um dort seine neue Sammelbildchenaktion im Paninistil vorzustellen.

Der Ballsaal ist trotz seines Namens von eng begrenzter Mondänität. Wie praktisch alles im Stadion des FC St. Pauli ist auch dieser glamourös betitelte Ort nichts weiter als ein Container, auf dem halt diesmal nicht so was wie „Herren WC“ steht, sondern „Ballsaal“. Auch ist seine Fassade zwar eigenwillig, doch sehr kiezkompatibel gestaltet, wie das Foto oben zeigt.

Die Sammelbildaktion läuft ausschließlich online, und zwar nicht mit den üblichen Brustporträtfotos im Saisontrikot, sondern mit Comicbildchen von Guido Schröter. Der malt seit 20 Jahren St.-Pauli-Männchen, alle riesennasig, großmäulig und mit oftmals irrem, delirierendem Blick. Ich stand also auf dieser Pressekonferenz im Ballsaal herum und trank schon mittags Bier. Das beflügelte mich derart, dass ich am Ende den Spieler Florian Lechner bekniete, für mich neben seinem zerschröterten Porträt zu posieren.

Der Mann ist zurzeit verletzt, deshalb konnte er sich nicht wehren und muss sich nun hier im Blog dem Vergleichstest stellen. Die Ähnlichkeit ist, wie ich finde, durchaus verkennbar, um mal ein selten benutztes Wort in die Runde zu werfen.

Danach gewann St. Pauli gegen Oberhausen glorios mit 4:1, und jetzt bin ich heiser, aber nicht vom Bier und trotz eines Sitzplatzes auf der Haupttribüne, so.



Kommentare:

  1. German Psycho10:06

    Schade nur, daß Gravis bei der an sich gelungenen Werbeaktion vergessen hat, daß es auch Opera-Benutzer gibt.

    AntwortenLöschen
  2. hochüberlegen 4:1 gewonnen und nicht die klitzekleinste rote karte dabei gefangen - das ist nicht mehr mein pauli.^^

    AntwortenLöschen
  3. Sitzen ist fürn Arsch ;)

    AntwortenLöschen
  4. GP, wer geht denn heutzutage noch in die Oper? Ts.

    tommy, ich war im Nachhinein auch irritiert. Aber während des Spiels habe ich es mit Hingabe genossen.

    Ring2, den Spruch habe ich ja noch nie gehört. Selbst kreiert …?

    AntwortenLöschen
  5. FranzHase01:21

    es gibt dort wirklich schöne Bildchen. :-)

    @matt: hab lange nicht hier gelesen.
    habe daher viel nachzuholen.

    AntwortenLöschen
  6. Na, dann holen Sie sich schon mal ’ne Flasche Bier. Oder vier.

    AntwortenLöschen
  7. wir wollten mal eines zusammen trinken, aber wenn Du jetzt schon anfängst mich zu SIEzen ... püh - beledigtguck:)

    aber ich habe ja selbst Schuld, wenn ich einfach so meinen Namen wechsle.

    Gruß (Astrid)

    Nachtrag: da siegt St. Pauli mal und dann ist mein Akku an der Cam leer.

    AntwortenLöschen
  8. @matt - nee, alter Gegengeraden-Spruch - und leider in meinem Fall auch "gegen" mich anwendbar.

    Beim nächsten Heimspiel gerne auf ein Sitzbier Haupttribüne ;)

    AntwortenLöschen
  9. Matt, die Frage an ring2 ist ironischer Natur, und ich bin nur zu blöd, das zu merken, oder?

    AntwortenLöschen
  10. Ganz genau. Aber ring2 ging es ja genauso … ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Ach, Astrid: Sie – äh – du bist es! Tja, wer sich so lange so rar macht und dann noch maskiert auftritt, der hat es wohl nicht besser verdient, nicht wahr …?

    AntwortenLöschen
  12. Die Beschreibung des gewöhnlichen St.-Pauli-Männchens, "alle riesennasig, großmäulig und mit oftmals irrem, delierendem Blick" ist dagegen eher unverkennbar.

    AntwortenLöschen