03 Juni 2007

„There’s a critic in every crowd“

Am Montagabend sehen wir uns alle im Knust. Nicht wahr?!

Die texanische Songwriterlegende Tish Hinojosa spielt dort nämlich ab 21 Uhr ein Konzert, und die Tatsache, dass sie ebenso frisch wie überraschend mit meinem Freund Andreas verheiratet ist, wird sie zu besonderen Höchstleistungen beflügeln, das wage ich mal zu behaupten.

Obwohl Tish schon mehrfach in Hamburg spielte und sie sogar von Ms. Columbo und mir schon mal zum Blumengießen verdonnert wurde, wird das kurioserweise das erste Konzert von ihr sein, das ich leibhaftig besuchen werde.

Das muss gefeiert werden. Wer mit mir ein Bier trinken möchte: An meinem Hemd sollt ihr mich erkennen.

Heute probten Tish und ihr Gitarrist Marvin Dykhuis schon mal in unserem Wohnzimmer einige Songs, darunter das hier zu hörende „Rio Grande“.

Im Hintergrund – ihr hört richtig – quiekt ab und zu ein Baby. Der Kleine ist gute vier Wochen alt und will wohl selbst mal Sänger werden. Was wahrlich kein Wunder wäre: Er gehört Senait Mehari.



Link: sevenload.com

Kommentare:

  1. Anonym22:53

    Warum schrammelt die Lady ihren Song unter Zuhilfenahme eines Kapodasters?
    Die 3 Halbtöne machen das Fett auch nicht wett. z.B. gibt bei diesem Song nix zu transponieren, was nicht mit Barré zu schaffen wäre. Aber mir deucht, sie hat so kleine Hände wie ich. Dabei schlage ich mich schon über 3 Jahrzehnte mit Barré herum und meide Kapodaster wie der Teufel das Weihwasser. Vielleicht ist es mal an der Zeit dieses Dingens auszuprobieren.

    AntwortenLöschen
  2. Allein schon wegen des Wortklangs ist das eine Option. Ich meine: K-a-p-o-d-a-s-t-e-r, das klingt doch großartig!

    AntwortenLöschen
  3. Joshuatree00:38

    Ich möchte ja nicht kritisieren, aber mir gefällt auch die zweite Frauensingstimme gegen Ende des Videos.

    AntwortenLöschen
  4. Meines Erachtens äußert sich hier die feminine Seite von Marvin. Das Baby war's jedenfalls nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Joshuatree23:07

    Wenn Marvin Falsett (Kopfstimme) beherrscht, ohne den Mund aufzumachen, wäre er auch ein begnadeter Bauchredner. Dies ist aber alles graue Theorie, die ich heute und "live" nicht einmal überprüfen kann.

    AntwortenLöschen
  6. Ich muss mir diesen Clip wohl doch noch mal genauer ansehen (und -hören) …

    AntwortenLöschen