12 Juni 2007

Flohmarktpech

Wenn man auf dem Flohmarkt Platten kauft, checkt man sie natürlich vorher intensiv auf Kratzer und andere Folgen des Zahns der Zeit.

Manche Schäden aber kann man partout nur zu Hause feststellen. Also leider zu spät.

Link: sevenload.com


Kommentare:

  1. Lieber Matt,
    wie es scheint herrschen noch immer Jäger und Sammler in der maskulinen Welt. Sammlerpech? Mach Dir nichts draus! Wahrscheinlich hättest Du die Aufnahme gar nicht gemocht, weil es vielleicht gar nicht diejenige war, nach der Du so lange suchtest!
    Have a good time,
    Gaba

    AntwortenLöschen
  2. Wenn man über einen Flopkauf bloggen kann, mildert das den Schmerz erheblich. Und wenn dann auch noch tröstende Kommentare kommen – was will der Jäger und Sammler mehr?

    AntwortenLöschen
  3. German Psycho09:14

    Äh - eine nicht kaputte Platte vielleicht?

    AntwortenLöschen
  4. Da wäre natürlich ein tröstendes "Kopf hoch, die ist eh doppelt" wünschenswert gewesen.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym10:01

    Die momentane Sommerhitze nutzen: zwei schwere Glasplatten, dazwischen die Scheibe legen und eine halbe Stunde in die Sonne. Danach alles zusammen in den Schatten und abkühlen lassen. Vom Backofen-Trick rate ich ab ...

    AntwortenLöschen
  6. Von der Glasplattenmethode habe ich auch schon gehört. Zweierlei halte ich dabei für problematisch:

    – die Beschaffung schwerer Glasplatten
    – die Gefahr, dass auch die Rillenhügel wegschmelzen könnten und ich hinterher eine zwar nicht mehr eiernde, aber auch recht plane und somit ihrer spezifischen Schallinformation beraubte Platte in Händen halte

    Irgendwelche Einwände?

    AntwortenLöschen
  7. Stefan15:43

    @Matt

    kann es sein, dass der Verkäufer keine Schuld daran trägt? Ich weiß, du bist Radfahrer, aber vielleicht hast du sie irgendwie beim Rücktransport (sei es zu Fuß, mit dem Rad, im Bus) zu lange in der Sonne liegen lassen. Eine derartige Delle hättest du doch beim Checken auf Kratzer festgestellt, oder liege ich da falsch? Vinyl scheint für dich kein Neuland zu sein, bei dem Plattenspieler. Aber ich habe gut reden. Meine letzte Vinylplatte habe ich vor ca. 15 Jahren in den Händen gehalten. Kann sein, dass man das nicht sieht. Mein Erinnerungsvermögen spielt manchmal Streiche

    AntwortenLöschen
  8. Stefan, das kann ich ausschließen; nach dem Kauf steckte sie in der sonnendichten Tasche, mit all den anderen …

    Es ist wirklich sehr schwer, eine verbogene Platte als solche zu erkennen, wenn sie sich NICHT dreht. Andererseits denke ich beim Check oftmals nicht daran, auch diesen Punkt zu überprüfen.

    AntwortenLöschen
  9. Stefan07:40

    @Matt
    o.k. Einwand angenommen. Ein weiterer Grund für mich, bei der CD zu bleiben. Ich verstehe nicht viel von Physik, aber rein physikalisch betrachtet kann man auf kleiner Fläche weniger Dellen produzieren als auf großer Fläche.

    AntwortenLöschen
  10. Öou_Ford a.k.a anonymous20:23

    Die Gefahr, dass die „Rillenhügel“ wegschmelzen ist gering, außer Du lässt die Schallplatte mehrere Stunden in der Sonne. Falls es eine Scheibe ist, an der Dein Herz hängt (trotz Neuerwerb), versuch es mal in der Plattenrille in der Grindelallee. Paul und Hrbert haben da immer ein paar Tipps und vielleicht auch eine Möglichkeit zu helfen ;-)

    AntwortenLöschen
  11. Stefan, wenn alle heutigen CDs schon längst oxydierte Geschichte sind, wird auch das eierigste Vinyl noch einsam seine Kreise ziehen, versprochen. Es wird ein böses Erwachen geben …

    Ford, danke für den Tipp. Die Platte war aber eh ein Fehlkauf, auch inhaltlich.

    AntwortenLöschen
  12. Astrid22:55

    ich würde trotzdem gerne wissen, welche Platte ds war :-)

    AntwortenLöschen
  13. Astrid22:56

    Nachtrag: ich kaufe ein a

    AntwortenLöschen
  14. Die sind heute usverkuft, und zwar rtzftz.

    Die wohl aus den frühen 70ern stmmende Pltte ist von einer Folksängerin nmens Dolly und trägt keinen Nmen.

    AntwortenLöschen
  15. Ich habe schon soooo oft die falsche Platte im "Sack" gekauft. Sag nur: "Rippchen mit Kraut!", öh... ich mein natürlich "Stich in die Braut". :-)

    AntwortenLöschen