10 Juni 2006

Fußball ist unser Beben

Unter unserem Balkon ging es heute Abend nach dem turbulenten 4:2-Sieg Deutschlands gegen Costa Rica zu wie beim Schlager-Move. Der überm Haus verharrende und sich dabei infernalisch gebärdende Helikopter milderte die Schalllage kein bisschen. Kurz: Die WM hat begonnen, und der Kiez bebt.

Am meisten wackelt’s beim Fanfest auf dem Heiligengeistfeld. Dort tummeln sich Zehntausende, die Lightning Seeds spielen ihr unkaputtbares „Football’s coming home“, es gibt Torwände, Sponsorenzelte, und jedes Teilnehmerland hat seinen eigenen Pavillon mit landestypischen Spezialitäten. Die knuffige Tresendame am Stand von Ghana, die in einigen Jahrzehnten ihre Neigung zum Barocken widerstandslos ausgelebt haben wird, bequatscht mich zu zwei Hähnchenschenkeln mit Kochbananen zum Mitnehmen.

Zu Hause bei Ms. Columbo stößt das auf Begeisterung. Wir beschließen, uns in den nächsten Wochen mal einigen Pavillons intensiver zu widmen. Saudi-Arabien etwa lässt sich von Saliba beliefern, einem syrischen Restaurant, das wir sogar für würdig befanden, uns am Hochzeitstag verköstigen zu dürfen. Aber was erwartet uns bloß am Stand der Ukraine – vielleicht Kiewer Kürbisse, die im Dunkeln leuchten, und zwar von ganz alleine? Mal vorsichtig austesten.

Gerade frage ich mich übrigens, wie sich die heutige Niederlage Polens gegen Ecuador in Gelsenkirchen wohl auf die Gemütsverfassung der polnischen Hooligans auswirkt. Schon ohne akuten Frust in den Knochen gelten sie als Al-Kaida der Fußballszene. Ich empfehle daher bis auf weiteres eine weiträumige Meidung des Ruhrgebietes.

Ex cathedra: Die Top 3 der Songs über Gewalt
1. „Mother of violence“ von Peter Gabriel
2. „His hands“ von Candi Staton
3. alles von DJ Hooligan

Kommentare:

  1. Ein Lob also an barock anmutende Damen, die in Zeiten der WM noch Sinn für wesentliches haben?

    btw: Du ahnst meinen Zusatz - der Song heisst tatsächlich "Mother of Violence". Zum besseren Verständnis wäre aber die Weiterführung: "Fear - she´s the Mother of Violence" imvho angebracht.

    AntwortenLöschen
  2. "dj hooligan"? das klingt schon als name scheiße! allerdings können sie sich über unnötige streitereien, des fußballs wegens bei mir informieren...

    AntwortenLöschen
  3. lasst euch nicht mitschnacken!

    AntwortenLöschen
  4. Ich guck ja gearde das Spiel Trin.& Tob. vs Schweden. In der 44. Spielminute ist's immer noch Unentschieden. Ich weiß jetzt nicht wie mein Kommentar zu deinem Blogbeitrag passt, aber ich wollte es mal erwähnt haben ;)

    AntwortenLöschen
  5. Was immer du sagst und aus welchem Grund, verehrte Martha: Es ist mir lieb und wert! ;-)

    AntwortenLöschen