02 August 2011

Bedingt blogfähig



Der kulinarisch opulente Abend in Tim Mälzers Restaurant Bullerei, zu dem die Plattenfirma zwecks Einführung eines neuen Künstlers geladen hatte, gehört zu jenen, die zwangsläufig in partieller Blogunfähigkeit enden.

Und nein, das liegt nicht in erster Linie an Mälzers medium gebratenem Rinderfilet Wellington.

Das Foto zeigt übrigens das komplette Instrumentarium des Künstlers, der sich Der Polar nennt. Sie werden noch viel von ihm hören.

Kommentare:

  1. Ein Volvo macht Musik?

    AntwortenLöschen
  2. Es gibt auch ein Automodell dieses Namens? Mir können Sie in dieser Hinsicht ja alles erzählen.

    AntwortenLöschen
  3. Also, in die Bullerei eingeladen zu werden, da würde ich auch die Musik in Kauf nehmen. Das Essen und der Service sind top, allerdings auch die Preise - aber das ist es wert.

    Aber als Musikschuppen? Ich fand die Akkustik aufgrund fehlender Dämmmaterialien schon im Normalmodus unerträglich laut, wie schallt dann erst die Musik?

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt, die Frankfurter Alte Oper hat eine bessere Akustik. Aber seien wir ehrlich: Darum geht’s doch gar nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym20:15

    Die Bullerei wird überbewertet, und zwar völlig. Mäßiges Essen und katastrophaler Service, wenn man´s im Verhältnis zu den gesalzenen Preisen setzt. Publikum: Yuppies, Psuedos, Wannabes und Touris aus HH und ganz Deutschland, die den Mälzer sehen wollen. Der auch noch ne Rothose ist.

    AntwortenLöschen
  6. Wenn Sie gestern das göttliche Filet Wellington gehabt hätten, würden Sie für immer schweigen.

    AntwortenLöschen
  7. Matt, nun kommense doch dem Hipster nicht mit solch Banalitäten wie gutem Essen! Und auch nicht damit, daß Sie weder Yuppie, noch „Pseudo” (was auch immer das sein soll), „Wannabe” (ist das jemand, der zu oft badet?) noch Touri sind – und vermutlich auch nicht den unbedingten Wunsch hatten, Mälzer zu sehen.

    Das alles ist unwichtig – denn wenn man gegen etwas pöbeln kann, was einem anderen gefällt, ist man kein Nörgler, sondern ein, äh, scharfsinniger Freigeist.

    AntwortenLöschen
  8. Nun, immerhin hat er meinen Rat, für immer zu schweigen, folgsam beherzigt. Bis jetzt zumindest.

    AntwortenLöschen
  9. Anonym16:37

    Warum sollte ich irgendwas erwidern? Wenn jemand meine Aussage widerlegen will, soll er das tun. Und ein gut schmeckendes Filet kann ja wohl nicht alles sein. Bei den Preisen eine Selbstverständlichkeit. Ich schrieb doch "Im Verhältnis". Mein Essen war mittel bis okay, aber nichts, was man woanders für die Hälfte bekommen könnte. Und um überhaupt ein Glas der überteuerten Weine zu bekommen, musste man förmlich betteln und lange auf dem Trockenen sitzen.

    Es gibt zahllose bessere Restaurants als die Bullerei. Zum Glück. Es steht jedem frei, sich selbst ein Bild von dem Laden zu machen. Mein Tipp ist aber, sich das Geld zu sparen.

    AntwortenLöschen
  10. Sie tätigten keine Aussage, sondern reihten Platitüde an Platitüde.

    Bei JEDEM erfolgreichen Laden gibt es immer einen, der glaubt, er wäre schlauer als alle anderen, indem er einfach nur stumpf kritisiert.

    Da sowohl der Gastgeber hier als auch ich bereits in dem Laden essen waren, wissen wir auch, daß dort sehr gut gekocht wird und die Preise weitaus moderater sind als in so hippen Läden wie der „Bank” oder so.

    Daß es zahllose bessere Läden gebe schreiben Sie – aber nennen natürlich keinen einzigen. Denn sobald man etwas lobt, kommt ja wieder jemand, der schlauer ist und weiß, warum der Laden völlig überbewertet sei.

    Ein Teufelskreis.

    Oder halt einfach mal genießen. Und nicht immer alles mies machen, was man so liest.

    AntwortenLöschen
  11. Anonym15:34

    Bla bla bla... Der Platitüden-Schall kommt Ihnen geradewegs aus dem Wald entgegen.

    Und wie gut Sie mich kennen, Respekt! Herrlich! Danke, Herr Psychater! *lol*

    Ich lächle in mich hinein und lasse es mal so stehen...

    AntwortenLöschen
  12. Sie sollten froh und dankbar sein, dass überhaupt mit einem Anonymous gesprochen wurde. Wobei natürlich völlig unklar ist, ob Sie überhaupt derselbe sind, der auch den ersten Kommentar hinterlassen hat. Vielleicht sind Sie auch schon der dritte, der sich nicht traut, wenigstens unter einem festen Pseudonym hier aufzutreten.

    AntwortenLöschen
  13. dLTexid19:45

    ich trau mich, ess aber lieber Senfei. Ich kann mir den Küchenbullen nicht leisten ;)

    AntwortenLöschen
  14. dLTexid19:46

    PS. bin nie anonü... ahnun... unbekannt, bin immer der dLTexid... nicht das ich verwechselt werde mit obigem Kritiker.

    AntwortenLöschen
  15. @dLTexid: Senfei hmm... - das schmeckt wirklich gut!

    AntwortenLöschen