24 April 2009

Ein getränkelastiger Abend



Den Weißwein im Mandarin Kasino an der Reeperbahn gießt der Barkeeper stillos in einen Plastikbecher.

„Das ist aber stillos“, sage ich, wie es ist, und zwar quer durch den erstaunlich erträglich lauten 60er-Wave-Mix der kalifornischen Band Airborne Toxic Event.

„Ja“, grinst der Barmann selbstgewiss und gießt weiter ein, „das ist völlig stillos.“ Nachdem ich den ersten Schluck genommen habe, muss ich jedoch sagen: Ich lag falsch. Diesen Wein aus einem Plastikbecher zu süffeln, ist keineswegs stillos – sondern völlig angemessen.

Neugierig blättere ich in der Getränkekarte, um Traube, Herkunftsgebiet und Jahrgang der Plörre herauszufinden. Dort steht allerdings nur „Weißwein“. Auch das: nichts weniger als kongenial. Das Getränkekonzept im Mandarin ist zweifellos durchdacht und homogen.

Nach dem Konzert gehe ich zum Kiosk im Millerntorhochhaus, weil ich Puffbrause kaufen will, einen Prosecco in Blechdosen mit Tittenbild vorne drauf, der exklusiv nur auf dem Kiez erhältlich ist. Feine Sache, vor allem als Gastgeschenk, und morgen geht es ja nach Berlin, wo man dergleichen nicht bekommt, zumindest nichts, wo außen unverhohlen „Puffbrause“ draufsteht.

Doch vielleicht war es ein Fehler, in genau diesen Kiosk zu gehen, denn der Betreiber ist offenkundig nahöstlicher Herkunft und wurde möglicherweise puffbrausenskeptisch sozialisiert. Und in der Tat: Das Produkt führt er nicht.

Allerdings kommt er mir plötzlich nachgelaufen. „An der Tankstelle gibt’s das“, ruft er, „das habe ich in der Zeitung gelesen!“

Danke für den Titt… äh Tipp. Zumal er stimmt.



Kommentare:

  1. Das nenne ich mal kontinentale Gedankenübertragung

    AntwortenLöschen
  2. Guten morgen!
    Und vielen Dank für den Tipp mit der Puffbrause.
    Werde ich auch gleich mal als Geburtstagsgeschenk organisieren für eine Dame, die im Schwabeländle wohnt, gell?!

    AntwortenLöschen
  3. Aquiiinla, meinen Sie die Band oder die Brause?

    Nils die Maus, eine gute Idee – sofern sie mit Ihren Absichten harmoniert.

    AntwortenLöschen
  4. Natürlich die Brause, habe mich hier grad mit St Pauli Girl Bier etwas verlustigt.

    AntwortenLöschen