13 März 2009

Nur noch Wurst und Knochen

War heute mittags und abends mit dem Franken bei Holli & Toddi, um jeweils eine Currywurst mit Bratkartoffeln zu verspeisen.

Die Strafe folgte auf dem Heimweg: Mitten auf dem Bahnsteig in Altona lag ein riesiger abgenagter Knochen von gewiss 30 Zentimetern Länge. Er war nicht sofort einem Tier zuzuordnen, wenn überhaupt.

Alle Menschen schauten entsetzt und machten einen Bogen drumherum. Dann kam zum Glück die S-Bahn.

Vegetarismus wird mir immer sympathischer.



Kommentare:

  1. Verzeihen Sie bitte, das war ich. Da war diese Blondine mit den dünnen Beinen, ich hatte Hunger und zufällig eine Friteuse dabei. Ich heb die Reste nächstens auf, versprochen.

    AntwortenLöschen
  2. Biotonne, sag ich nur. Biotonne.

    AntwortenLöschen
  3. Kommen Sie, das ist doch nur ein Eisbeinknochen, vom Schwein der Oberschenkelknochen, eben abgenagt.
    Das kommt davon, wenn man so weit weg von Bayern wohnt. Man bekommt Angst vor dem Essen :-))

    AntwortenLöschen
  4. Klar, immer die Erklärung heranziehen, die am beruhigendsten ist. Ihr Bayern!

    AntwortenLöschen