15 März 2009

Ein Schnäppchen



Normalerweise schwanken die Zimmerpreise des Ibishotels in der Simon-von-Utrecht-Straße zwischen 70 und 110 Euro, je nach Nachfrage.

Das heutige Angebot war daher eins, das man im Grunde nicht ablehnen konnte. Aber wir wohnen ja um die Ecke.



Kommentare:

  1. Da muß ich mir doch mal sehr ernsthaft überlegen, ob ich mich nicht einfach mal da einquartiere. Obwohl ich nicht glaube, daß ich es in einem Ibis besonders lange aushalten könnte.

    AntwortenLöschen
  2. Steht immer noch auf 0 Euro, bin gerade dort vorbeigefahren. Vielleicht meinen die das wirklich ernst.

    AntwortenLöschen
  3. Beraternase21:39

    Herr GP, Sie im IBIS??? Die Rezession ist da. Da haben doch höchstens ein paar einsame Vertreter Selbstmord begangen.

    AntwortenLöschen
  4. Joshuatree21:57

    GP: Ohne eine gefüllte Mini-Bar hält man es da nicht aus, aber das gibt es nicht im Ibis. Was die These von Beraternase unterstreicht und die Beobachtungen von Matt nun noch schwärzer erscheinen lassen...

    AntwortenLöschen
  5. Dann bleib ich wohl doch in meinem Domizil. Obwohl mich die Aussicht, für umme das Bett gemacht zu bekommen... ach nee, das macht ja G. eh schon.

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß gar nicht, was Sie haben, meine Herren! Ohne irgendwie mit Ibis verwandt oder verschwägert zu sein, muss ich doch sagen, dass es dort durchaus auszuhalten ist. Ich war vor einigen Monaten für ein Wochenende in Paris und habe lieber 29 € pro Nacht pro Doppelzimmer ausgegeben (Internetangebot) und ein sauberes Zimmer gehabt als 120 € für eine Kaschemme zu bezahlen, wie einem Freund passiert. Dass es hochwertigere Absteigen gibt, steht natürlich außer Frage, aber nicht jeder hat's so locker.

    AntwortenLöschen
  7. Sie haben völlig Recht, vierundachtzig, die Herren sind allesamt verwöhnte Schnösel, die man dringend mal ins Survivalcamp bei Ausbilder Schmidt schicken müsste. Und vielleicht mach ich das auch.

    AntwortenLöschen
  8. Joshuatree23:16

    @vierundachtzig: Jede saubere Unterkunft für 29€ in Paris ist eine Reise wert. Ich hoffe, Sie haben den Charme der Stadt genossen. Locker tun wir nur so.

    @Matt: Wer ist Ausbilder Schmidt im Survivalcamp? Warum zitiere ich das von Ihnen genannte Ekelanglizismus auch noch? Gibt es tatsächlich noch Assessment-Center?

    btw: Im Elsaß gibt es wundervolle Campingplätze in der Nähe von respektablen Restaurants und Supermärkten, die auf Frische achten. Das Lagerfeuer auf diesen Campingplätzen - meist mit einem Badesee verbunden - ist erlaubt. Frische Croissants und Brot werden morgens am Empfang abgeholt. Kosten pro Nacht: > als der Ibis-Fahrstuhl zum Schaffott < als der Normalpreis des Ibis.

    AntwortenLöschen
  9. Anonym23:32

    Das geht jetzt so weiter. Die Notenbanken haben angefangen, jetzt zieht die Privatwirtschaft nach. Ab Juni gibt es Opel Astras für 0 Euro und im Herbst werden die ersten Ferienhäuser im Tessin verschenkt. Die Krisen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren.

    AntwortenLöschen
  10. Joshuatree00:01

    Für alle, die Hotelprobleme selbst zum Nullpreis haben - Florent Pagny mit "Si tu veux m´essayer":

    http://www.youtube.com/watch?v=WQBLn6Ur0S4

    AntwortenLöschen