07 Februar 2009

Ohne Worte (27)



Entdeckt am Alma-Wartenberg-Platz in Ottensen.


Kommentare:

  1. Oh mein Gott ist das genial! Vor welchem Schuppen hängt das denn?
    Ist mir noch nie aufgefallen... (Darf ich es bei Gelegenheit kopieren??? Selbst fotografiert, versteht sich. Als Entschädigung für den Franken sozusagen?? Das wäre ganz entsüggend!)

    AntwortenLöschen
  2. Sie werden die rosa Wand bestimmt schnell erkennen. Wie der Laden heißt, weiß ich nicht; er liegt aber links von den türkischen Imbissen, die immer Tische draußen stehen haben.

    Sie können auch gerne dieses Foto hier nehmen, wenn Sie den Beitrag verlinken. Ansonsten können Sie natürlich fotografieren, was Sie wollen, das hier ist ein freies Land – sogar für Franken … ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank werter Herr Matt! Ich ahne vor welchen Laden es hängt...werde das gleich 'mal überprüfen. Und was die Verwendung angeht, so befürchte ich, dass ich das Foto billig verfremden werde (ich kenne mich!), von daher mache ich es wohl besser selbst, soetwas sollte frau den Bildern anderer nie antun....aber da sich gerade sowieso eine gewissen Einfallslosigkeit ihren Weg durch mein Leben bahnt..wer weiss...

    (Und Franken sind ja generell ein sehr freies Volk! Ich bin mir sicher, dass man Sie darüber schon aufgeklärt hat... Ich sage nur: Bayern...?)

    AntwortenLöschen
  4. Und der Schildanbauer hatte wohl ziemlichen Durst beim Anbasteln dieser reizenden Hinweistafel. Die Tante betet für ihn, dass er vorher bezahlt wurde, sonst hat er am Ende noch vergessen zu kassieren.

    AntwortenLöschen
  5. Selten derart ans Herz gehende, stimmige, rührende
    und ergreifende Kommentare gelesen.
    Danke dafür, Herr....... .
    Das erklärt natürlich die neuerdings aus dem Boden
    schießenden Charts für Blogs und Twitter.
    ROFC, WFM, YMMD.
    2F4U?
    AAMOF, SCNR.

    AntwortenLöschen
  6. siehe auch die kneipe
    "Betreutes Trinken"
    in Heidelberg

    AntwortenLöschen
  7. Die von Wildgans genannte Kneipe in HD heißt "Sonderbar" und ist immer noch eine wohlfeil ausgesuchte Endstation jedes Besuches meiner Heimatstadt, wenn es um neuere Geschichte und Gegenwart und um Musik geht. Ein paar Vorbiere in anderen "Locations" vorausgesetzt...

    Ein Vergleich mit Kneipen auf dem Kiez hält die Sonderbar imvho aber nicht stand - dazu sind die Kulturen zu unterschiedlich. Auch das von Matt thematisierte Schild entspräche nicht der "Sonderbar".

    AntwortenLöschen