06 Februar 2009

Der Euro ist uns zu neumodisch



In Hohenschönhausen im Osten Berlins hat man die Währungsumstellung noch nicht mitbekommen.

Wahrscheinlich war ihnen das einfach zu viel, zum zweiten Mal nach 89 mit so ’nem Quatsch konfrontiert zu werden.

Andererseits: „Centwelt“ klänge echt dämlich.



Kommentare:

  1. ...genauso wie "Centfuchser", übrigens.

    AntwortenLöschen
  2. CentCenter vielleicht?

    AntwortenLöschen
  3. solange sich der hundertmark-store auf der reeperbahn und in altona noch nicht in fünzigeuro-store umbenannt hat, besteht auch für die berliner offensichtlich noch kein handlungsbedarf...

    AntwortenLöschen
  4. Was machen Sie denn um Himmels willen in Berlin?

    AntwortenLöschen
  5. Berlin ist das neue Hamburg.

    AntwortenLöschen
  6. gp, ich interviewe dort Teeniebands, die erwachsen werden wollen. Dabei leiste ich natürlich gerne Hilfestellung.

    „Centfuchser“, Opa Hannes, gefällt mir gar nicht so schlecht, aber „CentCenter“ mit original Binnenmajuskel ist natürlich unschlagbar – danke Oldman!

    AntwortenLöschen
  7. Anonym11:29

    @tommy:
    Sie meinten wohl Zweihunderteuro-Store? Oder wie war noch mal der Umrechnungskurs?

    AntwortenLöschen
  8. Anonym, Ihre Rechenkünste sollten Sie noch mal kritisch validieren. Sie erinnern mich an Leute, die denken, 1/4 sei mehr als 1/2, weil da doch eine 4 drin vorkommt, und das ist ja wohl mehr als eine 2.

    AntwortenLöschen
  9. Anonym12:45

    Da möchte ich doch klarstellen, dass sich meine Rechenkünste in bestem Zustande befinden, während das bei der kaufmännischen und gastronomischen Zunft nicht immer der Fall ist. Gefühlt. ;-)

    AntwortenLöschen