03 Februar 2009

Kleidung auf Abwegen



Als ich gerade ein an die Wand getackertes Promo-T-Shirt in der Prinzenbar anschaue, löst sich die Befestigung am linken Ärmel und das Hemd sackt weg.

Ein merkwürdiges Gefühl: unmittelbarer Zeuge des Zufalls zu sein.

Am nächsten Tag mustere ich auch die beiden Turnschuhpaare an der Straßenlampe in der Detlev-Bremer-Straße mit dem bewährten Prinzenbarblick, doch sie bleiben eisern hängen.

Und ich weiß nicht mal, wie sie dort hingekommen sind.



Kommentare:

  1. Kein neues Projekt, lebende Straßenkunst auf St. Pauli?

    AntwortenLöschen
  2. Anonym09:24

    "Und ich weiß nicht mal, wie sie dort hingekommen sind."

    Höchstwarscheinlich wurden sie wohl da hochgeworfen, da sollte die frage doch eher lauten "WARUM sind sie dort hingekommen?"

    ;)

    AntwortenLöschen
  3. Da muss ich irgendwie immer an den Film "Wag the Dog" denken :-)

    AntwortenLöschen
  4. vielleicht war das wieder so'ne flashmob aktion, die herr matt verpasst hat. "solidarität mit dem schuhwerfer von bagdad" oder so...

    AntwortenLöschen
  5. olaf21:00

    Als erste Assoziation hatte ich das Bild, daß vielleicht George Babbeljuh Dush auf dem Kiez entdeckt wurde und sich auf den Laternenmast gerettet hat, bis alle nach Hause gegangen sind. So gegen halb fünf.
    Bagdad macht Schule - also für den Fall der Fälle: Künftig immer einige Schuhe dabei haben, dann kann Protest nicht mehr mißverstanden werden.
    Wieso erinnert mich dieser Mensch immer wieder an Alfred E. Neumann ? Hat MAD schon damals mehr geahnt als wir ?

    AntwortenLöschen
  6. Ja der irakische Bäcker zu seinem Lehrling: "Bagdad". Sehr gut.

    AntwortenLöschen
  7. @aquiiinla, die gedankliche Tiefe dieser Straßenkunst müsste man mir aber erst noch nachweisen.

    @anonym, wie oft – glauben Sie – müsste man es denn mit Werfen versuchen, um zwei Paar Schuhe dort oben befestigt zu kriegen? Nach dem Warum frage ich hier auf dem Kiez schon lange nicht mehr.

    @tommy, @olaf: Was war noch mal Bagdad? Wer war noch mal dieser George?

    @Dein_Koenig: Danke für diesen Kalauer. Endlich mal wieder Niveau hier.

    AntwortenLöschen
  8. Ein Shoefiti!
    http://en.wikipedia.org/wiki/Shoe_tree_(roadside_attraction)

    Es gibt übrigens so einige Shoe Trees in Hamburg, ich versuche sie ein bißchen zu dokumentieren:
    http://the-cuddly-cactus.blogspot.com/search?q=shoe+tree

    AntwortenLöschen
  9. Vor ein paar Jahren habe ich das in der Nähe eines Internates in den USA gesehen, in dem meine Freundin arbeitete.
    Sie erzählte, dass das so ein Schülerjux sei, die alten Turnschuhe hoch zuwerfen, nach einer Prüfung oder bei anderer Gelegenheit. Es gibt auch Schuhbäume.Man wirft eben so lange , bis die Schnürsenkel über der Leine hängen, oder dem Ast.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schuhbaum

    http://www.roadsideamerica.com/set/shoetrees.html

    AntwortenLöschen