23 Dezember 2008

Gesichtszwillinge (16)

Endlich enttarnt, weltexklusiv: was aus Bill Gates (l.) wurde und welches Psyeudonym („Schäfer-Gümbel“) er sich zugelegt hat.

Roland Koch muss aufpassen: Wer schon einmal aus Scheiße Gold gemacht hat (nämlich aus einem Witz von Betriebssystem ein Weltmonopol), der kann auch Hessen umbiegen.

Fotos: pcpowerplay, Spon


Kommentare:

  1. Nicht mal an Weihnachten lassen Sie sich das Microsoft-bashing nicht nehmen ... Unglaublich!

    Trotzden wünsche ich Ihnen ein frohes Fest von einem Windows-PC aus.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym11:51

    Nicht nur, dass ich nicht mal an Weihnachten keinen Nicht-Apple benutze, nein, nichtmal nichts für ungut.

    AntwortenLöschen
  3. Bald wird das Betriebssystem in „Gümbel“ umbenannt, ich sag's Ihnen. „Gümbel Vista“: Klingt doch gut.

    AntwortenLöschen
  4. olaf13:51

    Drollig, ich hatte vor einigen Tagen gedacht, daß "Gümbel" eine Maßeinheit sein könnte (Gü - so wie Gauß, Ampere, Bequerel etc.).
    Ich sinniere noch, für was bzw. welche Kraft oder Qualität es stehen könnte .
    Was sind 1,3 Gü ?
    Ein Kennichschonfaktor mit 0.3 mehr als es erträglich ist ?
    Ein IchgebemirMüheundwerdeirgendwieschonscheiternfaktor ?

    Frohes Fest.

    AntwortenLöschen
  5. Warum erkenne ich nur immer das verborgene Schöne?
    Auf dem Banner hinter TSG lese ich:
    "Essen, äh Mampfen", womit ich wieder bei der Weihnachtsgans wäre.

    AntwortenLöschen
  6. Immer diese Voreingenommenheit ;)

    Ich gebe MS Gates und auch Guembel eine faire Chance. Bei Gates mach ich das schon seit 18 Jahren jedesmal zum 1. Januar.

    AntwortenLöschen
  7. Aber der nette Herrn Schäfer-Gümbel kann einem schon fast leid tun. Nicht nur, dass es kaum einen Titanic-Eintrag ohne Gümbel-Bashing gibt, nein, jetzt auch noch in Blogs ... Frohes Fest kann man da nur wünschen!

    Also ich finde "Gümbel '09 SE - mit PDS-Unterstützung" als Namen treffender ...

    AntwortenLöschen
  8. Der Gümbel ist natürlich gar nicht die Witzfigur, zu der er gemacht wird. Aber er muss abgehärtet werden für dieses Drecksgeschäft namens Politik, und das übernehmen die Titanic und die Blogosphäre natürlich gern. Man kann es auch „Trainingslager“ nennen.

    AntwortenLöschen
  9. Haben wir nicht alle in der Jugendzeit Schäfer-Gübels gekannt?
    Diese Hiram Hollidays, die für jeden Spott herhalten mussten.
    Und sie lachten durch ihre Kassenbrille und freuten sich, dazu
    zu gehören, saßen am Rand des Bolzplatzes mit dem zusammen
    gerollten Matheheft unterm Arm.
    Sehr viel später, wenn wir sie wiedertrafen, hatten sie noch immer
    eine sonderbares Brillengestell, aber schon die ersten Stufen einer
    Karriereleiter hinter sich, die wir nur von unten bestaunten.
    (und sie hatten ausnehmend hübsche Freundinnen)

    AntwortenLöschen
  10. wenn er Hessen umbiegen kann, soll´s mir egal sein, wie er heißt und wem er ähnlich sieht. Außerdem, vielleicht besser Billy ähnlich sehen, als Koch ähnlich sein, oder? Ich glaub nicht wirklich dran, das er es schafft, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

    AntwortenLöschen
  11. Bitte dem Herrn Gates in dem einen Punkt nicht unrecht tun: er ist nicht frühverfettet.

    AntwortenLöschen
  12. olaf09:21

    Jetzt hab' ich's: Mich erinnert dieser Mensch an diesen Stefan- Raab-"Elton", dieses-Klamauk-Nilpferd.
    Und B. Gates sieht eher aus wie Günt(h?)er Jauch.
    Das klingt hier langsam schon wie eine Klatschrunde, oh je. Ich auch.

    AntwortenLöschen