16 Februar 2008

„Herr Du Mont!“



Um mein Verhältnis zur Hamburger FDP komprimiert auf den Punkt zu bringen, wäre mir noch vor kurzem ein herzhaftes „Fock you!“ locker über die Zunge gegangen. Doch dann sah ich gestern im Kino diesen Wahlwerbespot mit Sky du Mont.

Er endet auf so erschütternde Weise unfreiwillig komisch, dass ich gar kurzzeitig erwog, am nächsten Sonntag aus purem Mitleid FDP zu wählen – wäre dieses Mitleid nicht noch überboten worden von einem unignorierbaren Schwall Fremdscham.

Fock und Sky bilden zweifellos das skurrilste Pärchen seit Plisch und Plum, Dick und Doof und vor allem Pat und Patachon.

Im Kino war das Gelächter natürlich groß. Könnte man den beiden keine eigene Comedyshow geben, ganz unabhängig von Wahlen? Darin dürfte Hinnerk Fock natürlich immer nur eine einzige Dialogzeile haben, und zwar „Herr du Mont!“

Immer nur „Herr du Mont!“, mit festgetackertem Grinsen. Der Brüller.

Kommentare:

  1. German Psycho13:59

    Großartig. Und ich möchte auch echt mal wissen, welcher Berater dem Kerl diese Fliege ein-, oder zumindest nicht ausgeredet hat.

    Naja. Meine Stimme bekommen sie dennoch. Schließlich will ich ja nicht, daß Hamburg von einem Greis mit Anbiederungsphilosophie („Hip Hop meets Politics”) regiert wird.

    AntwortenLöschen
  2. Hahaha!
    "(Schmunzel) Ich weiß gar nicht mehr, wem ich schon alles meine Stimme geliehen habe, zum Beispiel verliebten Adeligen oder knuffigen Zeichentrinkfilmfiguren, sogar sprechenden Kühlschränken."

    Und jetzt Hinnerk Fock! Knuffig!

    AntwortenLöschen
  3. Anonym15:20

    Respekt!
    Hier ein Mitschnitt aus dem aumeso Synchronstudio Hamburg:
    http://www.ravella.de/sychronstudio.wav

    /oldman

    AntwortenLöschen
  4. Ehemals Zahnwart16:58

    Hat Hinnerk Fock eigentlich ein Problem, also, ich meine, ein medizinisches Problem mit seinem Gesichtsausdruck? Als Abonnent der örtlichen Lokalzeitung kommt mir der Mensch hin und wieder unter, und auf keinem Foto ist er ohne dieses entsetzlich unnatürliche Grinsen zu sehen.

    AntwortenLöschen
  5. Eine Frage, die wohl nur sein Schönheitschirurg beantworten kann. Oder Gott.

    AntwortenLöschen
  6. Ihr Hamburger seid doch priviligiert. Schließlich gibt es bei euch die Partei. Und die hat immer recht.
    Wir armen Niedersachsen mussten zwischen Politik mit Bart in zweierlei Ausführung (einmal optisch ohne Bart) wählen. Danke auch!
    Hamburgs Zukunft liegt nicht im Bergbau! Dagegen spricht das hier präsentierte unterirdische Schauspiel, dafür die unterentwickelte Minentätigkeit.

    AntwortenLöschen
  7. LeGunn, Sie haben völlig Recht. Noch heute nachmittag spürte ich eine totale Identifikation mit dem Killerslogan Der Partei: „Hamburg – Stadt im Norden“. Und natürlich auch dem hier: „Jugendgewalt – nicht mit uns!“

    AntwortenLöschen
  8. ich muss mich aber auch als FDP Wähler outen. Ich wähle sie schon seit ich wählen darf. Das ist eben im Moment die Partei mit der ich mich am meisten identifizieren kann...

    AntwortenLöschen
  9. Anonym19:19

    @ rettungsdackel,

    es heißt aber:

    „Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.“ ;-)

    Glück auf!

    PS:
    Es sei denn, man heißt Anna N.

    AntwortenLöschen
  10. ja aber was bleibt als Alternative? Ich will hier keine Diskussion über dieses Thema auslösen aber ich bin auch nicht der Mensch der aus Protest was anderes wählt. Ich kann mich mit der FDP identifizieren. Ich finde auch nicht alles gut was die vom Stapel lassen aber noch besser als manch andere... Ändern wird sich wahrscheinlich nie was. Aber ich habe für mich das Gefühl das ich es versucht habe.

    AntwortenLöschen
  11. Der FDP, die ja als „Bonzenpartei“ gilt, wird der Steuerhinterziehungsskandal besonders schaden. Wir werden es am 24. in Hamburg sehen.

    AntwortenLöschen
  12. andreas23:19

    Matt, hast Du eine Erklärung dafür, dass es unter Deinen kommentierenden Lesern nicht etwa die zu erwartenden null, sondern mindestens zwei bekennende FDP-Wähler gibt, was bei einer großzügig angesetzten Zahl von 50 Personen für die Kommentierermeute eine höhere FDP-Quote als die bei der Wahl zu erwartende ergibt? Ich meine, Meinungsfreiheit, gut und schön, jedem das seine etc., und natürlich weiß man, dass irgendwelche Menschen da draußen FDP wählen, sonst säßen deren Nasen ja nicht in dem einen oder anderen Parlament. Aber im wirklichen Leben kennt man doch auch keine FDP-Wähler persönlich - warum dann jetzt im virtuellen? Machst Du etwas falsch, oder schnallen's die FDPler nicht?
    Ansonsten meinen allerherzlichsten Dank für diesen großartigen Spot!

    AntwortenLöschen
  13. Joshuatree23:35

    Der Mann nennt sich übrigens selbst Sky du Mont. Mein französischer Lieblingsweichkäse nennt sich Brie de Meaux. Nicht Brie Demaux. So viel Liberalität muss sein.

    Ich gestehe, dass ich die Diskussionen im nordischen Zwergstaat vor den Wahlen aus der Distance mit großem Amusement verfolge. Schließlich haben Baden-Württemberger Filbinger überlebt und gouttieren täglich Oettinger als unseren Maître de Cuisine.

    Also, benehmt Euch wie Männer und wimmert nicht rum! ;-)

    btw: Ein guter Brie de Meaux muss vor der Verköstigung mindestens 30 Minuten bei Zimmertemperatur lüften. Aber ich schweife wieder ab ...

    AntwortenLöschen
  14. Andreas, dies ist ein Hort für alle, die mühselig und beladen sind, und ich verstoße auch die Verwirrten und Desorientierten nicht. Und einen dieser FDPler kenne ich in der Tat persönlich. Komischerweise handelt es sich dabei um einen feinen Menschen – was mich zugegebenermaßen auch irritiert, aber so was von.

    Danke, Joshuatree, für den Hinweis. Herr du Mont hat jetzt seinen korrekten Namen wieder. Genauer gesagt seinen Künstlernamen, denn in Wirklichkeit heißt er Caetano Bremme Gaspar Neven DuMont. „Bremme“!

    AntwortenLöschen
  15. Olaf08:40

    Jetzt wird angesichts dieses slapstick-clips wohl deutlich, weshalb im TV jedes Mal hinterher darauf hingewiesen wird, daß für den Inhalt der Wahlwerbespots allein die Parteien verantwortlich sind.

    AntwortenLöschen
  16. German psycho09:54

    Andreas, das ist eben der unterschied zwischen uns liberalen und typen wie ihnen: wir akzeptieren auch andere Ansichten, auch wenn wir sie nicht teilen.

    AntwortenLöschen
  17. Amber10:03

    Oh je. Es gibt Leute, die sind sich wohl für nichts zu schade.

    AntwortenLöschen
  18. Dein_Koenig11:57

    Ich glaub, der wohnt mit Hauptwohnsitz gar nicht mehr in Hamburg sondern in der Nähe von Hannover, weil seine neue Frau da her kommt.

    Folglich ist er gar nicht wahlberechtigt in HH.

    AntwortenLöschen
  19. Laut Wikipedia wohnt er in Hamburg. Und mit seiner „neuen“ Frau ist er schon im achten Jahr.

    AntwortenLöschen
  20. Anonym14:38

    Zu "Die Partei":
    Bisher am ehrlichsten und aufrüttelndsten fand ich das Wahlplakat:
    "CDU-Wähler, aufgepasst: Ole von Beust ist schwul.
    Schwule Wähler, aufgepasst: ole von Beust ist in der CDU."

    Da werden alle anscheinend notwendigerweise sich mit bestimmten Zuordnungen verbundenen Klischees in wenigen Worten aufgezeigt und zerpulvert. Dass Beust ohnehin kein Profil hat, sondern lediglich eine batteriegetriebene Sprechpuppe mit Ladestation in Sylt ist, ist das ganz andere Problem.

    AntwortenLöschen
  21. wenn alles so läuft wie ich es vermute, dann werde ich am Sonntag eh nicht wählen (können), denn ich müßte:

    - entweder viele Stunden vor dem St. Pauli-Spiel los gehen, da es sicherlich Stunden dauert bis alle vor mir gewählt haben - und ich Dussel nicht auf die Briefwahl gesetzt habe!
    - oder direkt nach dem Spiel zur Wahl, aber dann verstehe ich sicherlich die Wahlbögen nicht mehr. :-)

    Aber blind tippen (Spielergebinsse) hat auch schon oft geholfen, warum also nicht auch mal blind wählen?

    AntwortenLöschen
  22. Ich bin übrigens auch beim Spiel, natürlich wieder Reihe 1, Haupttribüne. Bitte mal winken!

    AntwortenLöschen
  23. öhm, Matt? haste ein Fernglas dabei? stehe ja Block 1. :-)
    außerdem weiß ich ja nicht wie Du aussiehst! nachher sieht mich noch jemand Fremdes beim wilden Winken, der mich dann für verrückt hält?

    achwas, bin ja auch :-)

    AntwortenLöschen
  24. Genau, nur keine Angst. Das Stadion ist voller Verrückter …

    AntwortenLöschen
  25. Toronto2109:47

    Mein Vater war mal immer dann FDP-Wähler, wenn der SPD mal die Gäule durchgingen. Sozusagen als regulierendes Element und als man die FDP noch guten Gewissens als liberal bezeichnen konnte. Also die Zeiten, wo noch echte Charakterköpfe incl. Gencher das Sagen hatte. Ich hatte mir damals vorgenommen, immer dann FDP zu wählen, wenn es mal wieder ein regulierendes Element brauchte. Bisher habe ich es nie gemacht, weil seit ca. 1982 das Wort Liberal nur eine Worthülse bei der FDP ist. Macht sich gut, passt immer und tut niemanden weh. Und seit 1982 fehlen, sieht man mal von Gencher ab, der FDP auch noch die echten Charakterköpfe. Stattdessen nur aalglatte, ausdruckslose Lackaffen. Fock ist sozusagen die Spitze des Eisberges dessen, was da so an farblosen Gestalten bei der FDP rumläuft.

    AntwortenLöschen
  26. @Matt: daher fühle ich mich da auch so wohl. :-)

    @Toronto: vielleicht ist dann ja die gelbe Fliege sowas wie die spanische Fliege - nur eben für Politiker und Wähler? :-0

    Ohje, in was hab ich mich da schon wieder verrannt? Nun kann ich mir den Spot gar nicht mehr anschauen ohne an ... zu denken. HÜLFÄ

    AntwortenLöschen
  27. *muha* Danke für den ersten Lacher des Tages!

    Bald les ich dich wieder regelmäßig - Ende dieser Woche bezieh ich endlich meine Hamburger Wohnung - Internetleitung steht schon ;)

    Auf bald, Matt!

    AntwortenLöschen
  28. Oje, ich bin auf die FDP reingefallen, ohne dass sie überhaupt versucht hat, mich persönlich reinzulegen, wie ich gerade der Süddeutschen Zeitung entnehmen muss. Mist!

    AntwortenLöschen
  29. Und die Parodie darauf ließ ja auch nicht lange auf sich warten:

    http://www.youtube.com/watch?v=KxSlNfYoJgA

    :)

    AntwortenLöschen