16 Februar 2008

Jung und frisch

„Übrigens finde ich es toll“, sage ich während der Morgennachrichten zu Ms. Columbo, „dass Barack Obama oft als jung und frisch bezeichnet wird. Wir, also ich und Obama, sind nämlich fast gleich alt.“

Ms. Columbo erledigt irgendetwas an der Espressomaschine. Trotzdem hat sie zugehört. Ob man als jung und frisch gelte, erläutert sie nun, komme aber doch stark auf die Branche an.

Zugegeben, als Frontsänger einer Boyband sollte man circa 16 sein, um beiden Attributen gerecht zu werden, und als Lord im englischen Oberhaus eher 65. Dennoch protestiere ich reflexhaft und gebe mich verschnupft.

„Nein, nein, du und Obama“, beschwichtigt Ms. Columbo, während sie noch immer irgendetwas an der Espressomaschine erledigt, „ihr seid natürlich beide
jung und frisch.“

Ich glaube ihr übrigens jedes Wort.


Foto: barackobama.com

Kommentare:

  1. dein_koenig09:10

    Obama ist Baujahr 1961.

    AntwortenLöschen
  2. Olaf10:03

    Herr Matt,
    was die Wirkung von "jung und frisch" angeht: Es soll Theorien und Überlegungen geben, wonach das unter Umständen möglicherweise vielleicht eventuell auch mit dem persönlichen Naturell zu tun haben könnte.

    AntwortenLöschen