13 März 2007

Se Lieder of se Bändt

Der Ampelpfahl vorm Bahnhof Altona, an dem ich mich allmorgendlich während der üblichen Rotphase faul abstütze, um nicht vom Fahrrad steigen zu müssen, war schon oft ein Quell der Freude.

Das abgebildete Gesuch aber, schützend eingeschlagen in eine Dokumentenhülle aus Plastik, bot einen besonders aparten Anlass für jene spezielle Mischung aus Entzücken und Erschrecken, welche nur Ampel- und ähnliche Pfähle zu bieten in der Lage sind. Und irgendwie scheint mir dieses Gesuch das ganze Elend des Deutschrock auf den Punkt zu bringen, unfreiwillig zwar, aber doch umso nachhaltiger.

Sie, 31 und schrill, will also auf die Bühne, und zwar mit einer Bändt, die in
möglichst vielerlei Hinsicht körperlich verunstaltet sein sollte; musikalische Kriterien scheinen der Schrillen hingegen weniger wichtig zu sein.

Nun, ich bin ein Liebhaber des Rock und gestehe hiermit öffentlich: Ich habe das Blatt an mich genommen.

Und zwar nicht nur wegen der dabei kostenlos abfallenden Dokumentenhülle.

Kommentare:

  1. This comment has been removed because it linked to malicious content. Learn more.

    AntwortenLöschen
  2. Joshuatree23:54

    Ich bin wieder im Zwiespalt. Ich könnte Dich Kulturbanause nennen, andererseits ist "Bändt" natürlich kein genetisch zwingender Erfolg für eine Combo in deutscher Sprache.

    Ich entscheide mich für den Banausen, weil Punk nur so entstehen konnte.

    AntwortenLöschen
  3. Herr Poodle, danke für diesen Hinweis auf die zahlreichen potenziellen Mämbers of se Bändt. Herr Fellow ist wahrlich in allen Milieus zu Hause. Wer weiß, wie es bei ihm unter der Bluse aussieht!

    Joshuatree, nicht jeder, der physisch dazu in der Lage ist, sollte sich auch dafür entscheiden, eine Bühne zu betreten. Johnny Rotten nehme ich natürlich ausdrücklich davon aus.

    AntwortenLöschen
  4. Da schrillen bei mir die Alarmglocken.
    Der Dingens da, der, der Wetten Dass
    übernimmt und die Tätopierctenbändt tun sich
    womöglich zusammen und bringen uns das Fürchten bei.
    Oh haua.

    AntwortenLöschen
  5. Dieses Rätsel kann ich aufklären, bester Herr Matt: Ich weiß wie es unter meiner Bluse aussieht.

    Präzisierend erlaube ich mir hinzuzufügen, daß ich mich erstaunlicherweise noch nie versucht fühlte meiner Haut bleibende Schäden zuzufügen. Die nachhaltigste Verzierung die ich meinem Körper je applizierte bestand in einer Notiz die ich mit Hilfe eines Kugelschreibers auf meinem linken Unterarm festhielt.

    AntwortenLöschen
  6. Aha!! Sie tragen also Blusen!

    Was stand denn auf Ihrem linken Unterarm? Die Spannung ist kaum auszuhalten, Sie Edgar Wallace, Sie.

    AntwortenLöschen
  7. Wie wäre es mit einem Duett mit Jochen Distelmeyer? Der hätte doch bald Kapazitäten frei und könnte die Dame dann gleich in die Feinheiten der deutschen Sprache einführen.

    AntwortenLöschen