11 März 2007

Kris Kristofferson kennt Johnny Cashs Lieblingssong



Um 1970 war Tish ein Teenager in Austin, Texas. Eines Abends jobbte sie als Babysitter, als es plötzlich klingelte und ein Freund der Familie vor der Tür stand: Kris Kristofferson, der heute längst legendäre Country-Songwriter, der mit dem Song „Me and Bobby McGhee“ erst Janis Joplins kurze und auf fatale Weise zu hell strahlende Karriere ermöglicht hatte.

Und heute Abend, im Hamburger Schauspielhaus, sahen Tish und Kris sich wieder. Mäandernde Lebenslinien überschneiden sich eben hin und wieder neu, zu seltsamen Zeiten und an seltsamen Orten. Dieser hier lag viele tausend Kilometer entfernt von jenem damals, und der wilde, unentwirrbare Mischmasch aus Plänen und Zufällen, den wir summa summarum Leben nennen, führte sie beide erneut an einem Ort auf diesem Planeten zusammen, mehr als dreieinhalb Jahrzehnte später. Es ist eine fremde und seltsame Welt.


Das dokumentierte Stück „Here comes that rainbow again“ kündigte Kristofferson mit den Worten an, es sei Johnny Cashs Lieblingsstück gewesen, und das wollen wir ihm einfach mal glauben. Er kannte Cash schließlich besser als alle Menschen, die heute Abend im Schauspielhaus waren, Gunter Gabriel eingeschlossen.

1 Kommentar:

  1. blogspargel19:10

    Gunter G. (dessen Link hier nicht funzt) und Kris K. sind danach sicherlich noch in die Domschänke gegangen, um sich wortlos zwei Astra auf den Tisch stellen zu lassen und über das neue Projekt von Gunter zu plaudern.

    Ergebnis von den Hallenjojo-Meisterschaften 2007: Holstein Kiel:FC St. Pauli

    AntwortenLöschen