18 November 2010

Eine salomonische Lösung



Als mich heute, am Debüttag von Google Street View, die Neugier dazu trieb, unser Haus anzusteuern, erlebte ich eine amüsante Überraschung.

Bevor nämlich einst der Googlewagen durch die Seilerstraße gerollt war, hatte unser Haus sich in vorauseilendem Ungehorsam eine komplette Fassadenburka zugelegt.

Getarnt worden war das Ganze damals, wie ich mich entsinne, geschickterweise als Balkonrenovierung, aber erst jetzt wird mir die ganze Dimension dieser Verschleierungsaktion klar. Billiger (weil kostenlos) wäre es allerdings gewesen, im Nachhinein einen Verpixelungsantrag zu stellen.
Aber wir wissen ja, wie Hausverwaltungen ticken.

Wie auch immer: Unser Haus hat sich jedenfalls der ganzen Für-und-Wider-Diskussion um Google Street View auf denkbar eleganteste Weise entzogen.

Sag also noch einer was gegen Burken (oder wie das Zeugs im Plural heißt).

Kommentare:

  1. Kasus Singular Plural
    Nominativ die Burka die Burkas
    Genitiv der Burka der Burkas
    Dativ der Burka den Burkas
    Akkusativ die Burka die Burkas

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die umfassende Erläuterung. Und jetzt das Gleiche bitte für die Einwohner von Burkina Faso.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym09:05

    @Matt
    Ganz einfach: Burkinasen Fasoasen!!

    Und seien Sie froh das Ihre Hausverwaltung Balkone überhaupf saniert, hier im 'wilden Osten' Berlins war/ist Balkonsanierung meist gleich zu setzen mit Balkonabbau.
    LG und ein schönes WE wünscht Frau-Irgendwas-ist-immer

    AntwortenLöschen
  4. Frau-Irgendwas-ist-immer, die „Oasen“ in Ihrer Pluralbildung gefallen mir besonders.

    AntwortenLöschen
  5. Sehr komig, das Haus...

    AntwortenLöschen
  6. Anonym18:19

    Mich würde interessieren, wie die Burkadiskussion geführt würde, wären die Burkas aus dem gleichen Material wie der ihres Hauses.

    AntwortenLöschen