28 Juli 2009

„Gesundes Volksempfinden“ wird (fast) komplett ignoriert

Es ist einer der größten sprachlichen Ausrutscher seit Erstürmung des Führerhauptquartiers, doch kaum einer regt sich drüber auf:

CDU-Politiker Georg Schirmbeck (r., Pressefoto) nutzt das lachhafte Nichtmalskandälchen um Ulla Schmidts Dienstwagen, um den zuletzt von Joseph Goebbels benutzten Begriff des „gesunden Volksempfindens“ zu revitalisieren.

Der geschätzte Bloggerkollege German Psycho greift das Thema treffsicher auf – und das ist so bezeichnend wie unheimlich: Während die „Holzmedien“ sich begeistert auf die sog. Dienstwagenaffäre stürzen, darf ein Schirmbeck unkommentiert im braunen Sprachschlamm waten.

Es bleibt wohl an der Blogosphäre hängen, ein wenig Terz zu machen.

Einverstanden?


Kommentare:

  1. Gib Stulle ! Ich war heute bei Harry... Gegenüber der komischen Wache auf der Reeperbahn... Glob die Harry-Wache war es... ;-) Schlümmer ist, wenn der Frisör Deines Vertrauens bei jedem Schulbus (TouriDoppeldeckerAusEnglandGekaufteen-Bus) an die Tür rennt nur weil jeder Busfahrer winkt und hupt... Und dann 2/3 aller Businsassen das gleiche machen, winken... Zum Glück nicht hupen !!! UND MEINE FRISUR ??? BGleibt wieder auf der Strecke... PFFFTTTT!!!

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Sie mir jetzt noch erklären könnten, worin der Bezug Ihrer sehr … äh … interessanten Ausführungen zu meinem Blogeintrag besteht, wäre ich Ihnen sehr verbunden.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym01:07

    Was HHmyDings vielleicht sagen will:
    Nur keine Aufregung! Als Münte den Heuschrecken-Vergleich zitiert hat, schlug auch kein ach so wachsamer Blogger an, obwohl genau dieser Vergleich ("wie Heuschrecken kommen sie über uns") Ende der dreißiger Jahren als Zeichentrick in allen deutschen Kinos gezeigt wurde. Gemeint haben Münte und seine Brüder im Geiste die "Wall-Street-Juden", d.h. Hedgefonds, und nicht etwa die biblische Wiedergabe einer Hungersnot durch Insekten.

    Und die Annahme, der Begriff des Blabla sei "zuletzt von Joseph Goebbels benutzt" worden, läßt Sie leider auch nicht unbedingt als einen profunden Kenner der DDR erscheinen.

    Ach, und noch eine Frage: Welchen noch größeren "sprachlichen Ausrutscher bei der Erstürmung des Führerhauptquartiers" hat es gegeben?
    "Frau, kommm mit!", "Uhr her!" oder schlicht "Urrräää!"?

    Kurz gesagt: Alle Politiker sind so, keiner von denen wäre nach oben gelangt, wenn er nicht nazi- oder stalinkompatibel wäre.

    AntwortenLöschen
  4. Was ich mir an dieser Stelle wünsche, wäre zusätzlich eine Verlagerung des Protestes aus der Blog-, Twitter- oder sonstwelcher digitalen Welten hin zu z.B. Ihrem gestern beschriebenem Gesichtsschwager. Sich hier oder anderswo (s.o.) unter meinungsgleichen, historisch informierten Menschen hochzuschaukeln mündet ggf in einer neuen Petition - aber die Mehrheit der Bevölkerung bleibt weiter uninformiert. Da bedarf es der Kärrnerarbeit am informationstechnischen Endverbraucher.
    Aber wie schon das Baby lernte: ein Schritt nach dem anderen. There is work to do!

    AntwortenLöschen
  5. Prager07:58

    Das Volk inklusive der Gesichtsschwager stört sich aber nicht die Bohne an Begriffen wie "gesundes Volksempfinden". Ich übrigens auch nicht, es gibt schlimmeres.

    AntwortenLöschen
  6. Prager: Es gibt eben in der Tat kaum etwas Schlimmeres, als daß Menschen es eben gerade nicht schlimm finden.

    Denn der Begriff dient dazu, das Wichtigste in einem Rechtsstaat zu zerstören: Die Rechtssicherheit. Wo statt geschriebener Rechte und Regeln ein diffuses „gesundes Volksempfinden” zur Rechtsnorm erklärt wird, da kann man auch gleich die Demokratie abschaffen.

    Wie ich ja bereits in meinem Beitrag schrieb. Den aber – und da muß man ja Schlenzalot zustimmen – noch nicht einmal die Gebildeten Blogger, die darüber diskutieren, lesen, wie dann erst der einfache Mensch (tm)?

    AntwortenLöschen
  7. möglicherweise besitzt herr schirmbeck etwas, was er für "gesundes volksempfinden" hält - leider ist ihm dafür anscheinend der "gesunde menschenverstand" abhanden gekommen. immer wieder erstaunlich, daß sich ausgerechnet solche leute für "herrenmenschen" halten, bei denen es noch nicht mal zum alpha-rüden reicht...

    AntwortenLöschen
  8. Anonym17:49

    Geil! Blogger also per se ungleich blöd. Ich fasses nicht, was für eine unendliche Selbstüberschätzung! *lol*

    AntwortenLöschen
  9. Anonym17:51

    Autobahn.

    AntwortenLöschen
  10. vierundachtzig23:03

    @ Anonym: Gleichfalls.

    AntwortenLöschen
  11. pavel03:10

    Wo bitte ist die Quelle für die Aussage? Der Link zeigt jedenfalls nicht darauf.

    AntwortenLöschen
  12. Einfach auf „gesundes Volksempfinden“ klicken, dann kommen Sie direkt zum Artikel …

    AntwortenLöschen
  13. Matt, das hat der bei mir auch schon gemacht. Irgendwie scheint er Schwierigkeiten mit Links zu haben.

    AntwortenLöschen
  14. Klicken will eben gelernt sein.

    AntwortenLöschen
  15. gut, um links gehts ja hier auch nicht. eher um rechts.

    AntwortenLöschen
  16. Danke für den Hinweis auf diesen verbalen Ausrutscher. Ich finde das durchaus einen Anlass, um Terz zu machen.
    Wie nötig das offenbar ist, zeigt sich ja leider selbst hier.

    AntwortenLöschen