25 Juli 2011

Dialog mit meinem Hausarzt

Matt: Irgendwas ist immer. Echt.
Doktor
(50+): Wissen Sie, der 50. Geburtstag ist ein entscheidender Wendepunkt im Leben eines Mannes.
Matt
: Aha.

Doktor
: Ich will nicht unken, aber da kommt noch mehr.
Matt
: Oh …

Doktor
: Ich bin ja ein Schwein. Ich sage meinen Patienten immer: Warum soll es Ihnen besser gehen als mir?


(Das Symbolfoto zeigt Liftknöpfe im Amtsgericht in der Caffamacherreihe.)

Kommentare:

  1. Nihilistin08:45

    Da ich krank zu Hause hänge, hab ich alle Zeit der Welt ellenlange zustimmende Kommentare zu verfassen.
    1) War ich neulich wegen einer Erkältung beim Arzt und kam nach einem "Och wir machen das schnell mal mit" - Checkup mit insgesamt 4 verschiedenen, extra zu behandelnden Diagnosen wieder raus. Das ist definitiv erst so, seit ne führende 4 in meinem Leben vorkommt
    2) ICH WILL DAS AUCH! (die Liftknopfbeschriftung). Hab das Pech im obersten Stock eines Gebäudes mit viel Publikumsverkehr zu arbeiten. Fahre also hoch, Aufzug hält in allen Etagen. Leute stehen davor, schauen mich groß an, fragen: "Fahren Sie runter?" Ich: "Nein, hoch". Leute drängen trotzdem mit in den Fahrstuhl. Ich werde trotz Luftmangel ausführlich belehrt: Sie, die Zugestiegenen, hätten ganz korrekt den "oberen" Knopf gedrückt. Damit hätten sie diesem blöden Aufzug hier ja wohl klar gesagt, dass er HOCHkommen soll, damit sie RUNTERfahren können. Mein leiser Protest zur generellen Funktionsweise von Aufzugsrufknöpfen wird niedergebrüllt, bis ich in der obersten Etage halb ohnmächtig aus dem Aufzug taumle.
    Und mir wieder einmal vornehme, vielleicht doch ab jetzt die 180 Stufen immer zu laufen. Ist auch besser für die Gesundheit, die ja bei älteren Menschen (s.o.) nicht besser wird.

    Ich erlaube mir einen Fremdlink:
    http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,554532,00.html

    AntwortenLöschen
  2. Ihren Hausarzt kann ich bestätigen. Nutzt leider auch nichts, wenn man Ärzten und ihren Diagnosen einfach ein paar Jahre aus dem Weg geht, irgendwann wird man davon eingeholt. Aber wenn ich richtig schätze, dann haben Sie noch etwas Zeit bis zum Wendepunkt.

    AntwortenLöschen
  3. Herr Sternenschlüssel11:13

    Was hat Sie denn ins Amtsgericht geführt, Herr Matt? Habe ich einen Blogeintrag verpasst?

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine Frage, die Sie sich nur selbst beantworten können, Herr Sternenschlüssel.

    Zaphod, Sie sind ein Schmeichler.

    Frau Nihistin, es steht Ihnen frei, das Bild auszudrucken und an beliebige Lifttüren zu kleben. Ich würde das sogar begrüßen.

    AntwortenLöschen
  5. Also, mein Hausarzt hat mal gesagt: "Es gibt keine gesunden Patienten, nur zu wenig untersuchte." Seitdem gehe ich nur noch hin, wenn mir mindestens ein Arm abgefallen ist.

    Und Checkups sind so, wie das Auto in die Werkstatt bringen und sagen: "Bitte TÜV-fertig machen." Kniescheibenaustausch, Zahnbelagwechsel, Nierensteinschlag, mit dem Auspuff zum Proktologen, das gibt's dann Diagnosen über Körperteile, die man vorher gar nicht kannte. Weißkittel können da unglaublich kreativ werden.

    Hach, der Körper altert erst mit 50? Was ein Optimist! Ab 30 baut er ab, für 40 ist er gemacht - alles darüber hinaus ist Overtime.

    AntwortenLöschen
  6. Anonym12:53

    Diese Aussage des Arztes ist natürlich kompletter Unsinn, was die 50 betrifft. Ich weiß das deshalb, weil mein 50. Geburtstag schon eine Reihe von Jahren her ist. Was stimmt: Je älter man ist, desto eher oder desto öfter hat man irgendwelche Krankheiten. Und eben auch erstere Sachen - erst das ist ja das Bedrohliche.

    Gut finde ich ja den obersten Kommentar. Jeden Tag stelle ich fest, daß die Leute einfach zu blöd zum Bus- oder zum Bahnfahren sind (und besonders tun sich da die Touristen hervor). Aber daß die Leute auch noch zu blöd sind, um den Lift zu benutzen, das ist ja wirklich kaum noch zu übertreffen. Deutschland ist ein ausgemachtes Deppenland.

    AntwortenLöschen
  7. Vor dem Lesen dieses Blogeintrags und der Kommentare habe ich mich alt und krank gefühlt!
    Und jetzt?

    Fühle ich mich noch älter und kränker!
    Danke!

    AntwortenLöschen
  8. Nihilistin17:13

    @Anonym 12:53
    Nett, wenn Sie meinen Kommentar gut finden. Ich mache aber beim Touristen-Bashing nicht mit. Ich finde mich in meiner Stadt wunderbar zurecht, finde immer den richtigen U-Bahn-Ausgang, stehe immer an der richtigen Tramhaltestelle und nerve keinen Busfahrer mit Aussteigefragen. Aber stellen Sie sich vor - hab ich doch neulich am Münchner Hauptbahnhof echt nen Polizisten gefragt, wo es zum Stachus geht. Obwohl der in Sichtweite war. Blöd von mir, gell? Doofer Touri. Ich vermute übrigens, das hätte einem italienischen oder guatemaltekischen Touri auch passieren können. Also sind dann auch Italien und Guatemala ausgemachte Deppenländer, gell?

    AntwortenLöschen
  9. Nihilistin17:19

    @Anna: Das wird immer schlimmer. Mit jedem Lebensjahr. Irgendwann werden Sie Blogs wie dieses nicht mehr lesen können/dürfen.

    AntwortenLöschen
  10. Also, Nihilistin, Sie haben vollkommen recht, irgendwann kann man das nicht mehr lesen - weil im Laufe der Jahre die Buchstaben immmer kleiner werden (und die Treppen steiler, die Menschen leiser, usw.).

    Aber ich freue mich für jeden Fünzigjährigen, der wegen seiner Zipperlein zum Arzt geht.
    Denn, wenn man in dem Alter in der Früh aufwacht und es tut nix mehr weh, dann ist man tot.

    AntwortenLöschen
  11. Und hat der Arsch auch Falten, wir bleiben doch die Alten.

    Mehr vermag mir dazu nicht einzufallen ausser eventuell noch Herrn Blogspargel Recht zu geben. Ab 30 isses halt vorbei mit Jugend, dann kommt nur noch Wahn. ;-)

    AntwortenLöschen
  12. Herr blogspargel, ich mache mir gerade etwas Sorgen um Ihre Arme.

    Anna, Sie KÖNNEN gar nicht krank sein, denn Sie sind im Bloggarten immer an der frischen Luft und dank meines fürsorglichen Verzichts auf verweichlichende Accessoires (Heizung, Obdach, Dusche etc.) mit einem äußerst robusten Immunsystem ausgestattet. Also erzählen Sie mir nichts.

    AntwortenLöschen
  13. Anonym17:39

    @ Nihilistin
    Touristen waren ja nur ein Beispiel. Bei den Touristen, die z. B. aus Restdeutschland sind, fällt auf, daß sie sich im Berliner ÖPNV mindestens genauso ungeschickt bewegen wie ausländ. Touristen (denen man es größtenteils nachsehen würde). Z. B. nicht erkennen können, daß man nicht an der zweiten Bustür einsteigen darf (dort sind international verständliche Piktogramme doppelt angebracht!). Insofern stimmt meine Aussage betr. Deutschland durchaus. Und die Einheimischen nehme ich von meiner Kritik ja nicht aus. Viele von denen sind offenbar mal aus irgendeinem Kuhdorf in die Stadt aus- bzw. eingewandert und wissen heute noch nicht, daß man auf der Rolltreppe NICHT links steht. Dorfdeppen halt, die auch noch nie in London waren. Man ärgert sich quasi jeden Tag über sie. Ich darf das an dieser Stelle hier ausnahmsweise mal sagen, denn ich lebe bereits mein gesamtes Leben in Deutschlands größter Großstadt.

    Im übrigen habe ich Ihre Kommentare schon auf anderen Blogs gelesen, weiß nur nicht mehr genau, auf welchen. Aber das mit dem Fahrstuhl ist wirklich der Gipfel, deswegen hatte ich es lobend erwähnt. Genau das ist Deutschland.

    AntwortenLöschen
  14. @Nihilistin, ich darf hier eh nur mitlesen, wenn Matt es mir großzügigerweise erlaubt...

    @Matt: Bei den "verweichlichenden Accesoires" haben Sie auch so etwas wie "Essen" und "Trinken" vergessen... Aber zum Glück teilen die Bloggarteneichhörnchen ihre Nüsse mit mir..

    AntwortenLöschen
  15. Dabei habe ich diesen Rackern das ausdrücklich untersagt! Na, die können was erleben.

    AntwortenLöschen
  16. Nihilistin07:44

    @Anonym 17:39
    Berlin, icke ooch. Seit 28 Jahren.
    Und ich mache immer noch nicht mit beim Touristen-Bashing.
    Natürlich: Ich bin inzwischen abgefuckt genug, um im Berliner ÖPNV-Chaos alles richtig zu machen. Steige auf den Zentimeter genau in die U-Bahn ein, um den richtigen Ausgang zu erwischen (geht ja nicht, dass ich 3m weiter laufe als notwendig). Kenne im Bahnhof Friedrichstrasse jeden Übergang-Gang und jede Treppe, um immer den schnellsten Weg zum Umsteigen zu finden. Usw.
    Und ja - mich nerven die Touris aus Hinterposemukel auch, wenn sie die Rolltreppe verstopfen oder mitten auf dem Bahnsteig als Traube stehen bleiben. Trotzdem werde ich sie niemals bashen. Weil ich irgendwo auf der Welt (und sei es, sehr hochgehängt, Tokio oder Shanghai) mich auch immer als Hinterposemuckeler fühlen werde, weil das alles ne Zehnerpotenz größer, unübersichtlicher und furchterregender ist als in meinem doch an sich gemütlichen Berlin.
    Nein, ich bashe nicht mit, trotz Ihrer erklärenden Zeilen.

    AntwortenLöschen