05 August 2010

In der potenziellen Hubba-Bubba-Arena

Auf Fremdschämtour beim HSV.

Das Stadion der sogenannten Rothosen, malerisch an der Müllverbrennungsanlage gelegen, hat mal wieder einen neuen Namen. Plötzlich muss man es Imtech-Arena nennen, sonst wird man standrechtlich zu einem AOL-Account verdonnert.

Imtech berappt 25 Millionen Euro dafür. Und die treuen HSV-Fanschäfchen machen das ein ums andere Jahr mit, trotten stillergeben mal in die AOL-, dann in die HSH-Nordbank-, jetzt halt in die Imtech- und irgendwann wahrscheinlich auch in die Hubba-Bubba-Arena. Eine fremde und seltsame Welt, vor allem für St.-Pauli-Fans.

In der Halbzeit des Testspiels gegen den englischen Meister Chelsea (Didier Drogba war der Hauptgrund meiner Anwesenheit) wurde der Chef des neuen Stadionsponsors interviewt. Zwar interessierte das kein Schwein, selbst die stillergebenen HSV-Fans nicht, doch wat mutt, dat mutt, schließlich berappt er 25 Millionen.

Also salbaderte der gute Imtech-Mann etwas von „Wir als Nummer eins in Deutschland und Europa …“, und ruckartig war ich hellwach, denn den HSV konnte er damit ja kaum meinen, doch dann kam der beruhigende Abschluss: „… in Gebäudetechnik“.

In Gebäudetechnik also. Die Fans begannen dann, ihren Fansong zu singen, und auch hier beschlich mich schnell das nicht mal dumpfe, sondern sehr präsente Gefühl, sie sängen von einem ganz anderen Verein.

„Hier weiß jedes Kind/Dass wir Champions sind“ – wer? Der HSV? Und in welcher Sportart? Groß allerdings die Zeile: „Wir sind Hamburg/Wir sind immer da“. Sie erinnerte Kramer zu Recht an den genialisch mit wahlentscheidender Semantik aufgeladenen Slogan der Partei Die Partei zur vorletzten Bundestagswahl.

Er lautete: „Hamburg – Stadt im Norden“.

Ja, das sind ewige Wahrheiten! Genau wie die, dass dieses Stadion immer jenes an der Müllverbrennungsanlage bleiben wird, egal mit wievielen aus Gebäudetechnik generierten Millionen jemand daherkommt.

Drogba blieb übrigens – obzwar Ivorer – blass.


Kommentare:

  1. Hamburger Jung06:50

    Und wer ist schuld an den neumodischen Stadionnamen?
    Die Spielvereinigung Greuther Fürth!
    Deren Stadion war seit 1997 das "Playmobil-Stadion". Der brandneue Name Trolli-Arena (nach den bekannten Süßwaren) ist auch nicht besser.

    AntwortenLöschen
  2. Raute12:00

    Naja, das Ziel von Imtech, die ganze Energieeffizienz zu verbessern und so, ist doch aber löblich! Fernwärme der oft genannten Müllverbrennungsanlage wird ja schon genutzt, ist vielleicht nicht ganz so toll wie das super App von Thorsten Vierkant, der mit seinem iPhone das Flutlicht und die Rasenheizung am Millerntor bedienen kann, aber immerhin! Ich als HSVer kam übrigens letztens nicht auf den Namen des Stadions in der vergangenen Saison, und ich denke, dass ich in 20 Jahren nicht alle (wahrscheinlich bis dahin 13) Namen zusammenbekommen werde; Volksparkstadion sitzt dagegen nach wie vor.

    P.S. Schlaudraff ist mir übrigens sofort eingefallen!

    AntwortenLöschen
  3. Anonym14:32

    Bei Pauli ist natürlich alles besser ;)

    AntwortenLöschen
  4. Martin W.15:56

    Die HSV`er werden dieses Ding immer und ewig Volksparkstadion nennen. Soviel mal dazu.
    Davon ab frage ich mich, ob denn die so friedliebenden Pauli-Fans wieder Feuerchen in ihrer Ecke machen, wenn sie denn dieses Jahr wieder in diesem Stadion spielen werden.

    Aber ich fragte mich gestern auch die ganze Zeit, wer oder was denn "Imtech" ist.

    AntwortenLöschen
  5. Hamburger Jung, danke für die volksgruppenaffine Erklärung. Ich habe eh die Franken im Verdacht, für rund 90 Prozent aller Verbrechen verantwortlich zu sein.

    Raute, beim nächsten Mal, wenn uns ein Name nicht einfällt, werden Sie gnadenlos angesimst.

    Anonym 14:32: Danke für diese Einschätzung.

    Martin W., die dank der Imtech-Millionen unfassbar gut geschulten HSV-Ordner werden sicherlich dafür sorgen, dass keine Pyromanen ins Stadion kommen, da bin ich ganz zuversichtlich.

    AntwortenLöschen
  6. Ach Herr Matt... Da dürfen Sie einmal raus in die große weite Welt und dann auch noch "richtiges" Buffen gucken. Naja? Halt ein Vorbereitungsspiel.
    Traurig wenn Sie nur die Müllverbrennungsanlage bemerkt haben. Oder nur ein Klischee?
    Pyromanen im eigenem Stadion wären auch momentan bei Ihnen (immer noch nicht) jut! Zu viel Holz in/vor der Hütte :-) Wobei, der Asphalt und der ganze Beton in der Nachbarschaft kann ja nicht brennen. Auch der Bunker nicht. Stichwort Volkspark. Wer die Millionen zahlt ist doch egal. Merkst an den Reaktionen der Hamburg-Fan´s. Ich jedenfalls freue mich das die Jungs vom Millerntor dabei sind. Und hoffe nicht nur für eine Saison. Aber bin guter Dinge wenn Sie die Jungs weiter so anfeuern... In diesem Sinne...

    AntwortenLöschen
  7. Christian F.13:58

    Herr Wagner, Sie wollen doch nicht etwa Herrn Glindmeier's Job übernehmen?

    Nichtsdestotrotz wünsche ich dem Club vom Millerntor eine erfolgreiche Saison!

    AntwortenLöschen
  8. Das letztemal waren Sie zum Pinkeln im Stadion, diesmal um einen alternden, von der russischen Mafia bezahlten Superstars bei einem Freundschaftsspiel zu sehen? Sind Sie sicher, dass Sie als Kreuzfahrer nicht langsam die Nase vollhaben, Braunhemden im Schatten des Zweite-Weltkriegsbunkers zu bejubeln und zum HSV-Fan mutieren? Echte St. Pauli-Fans würden wohl keinen zweiten Besuch ertragen (der eine muss ja jetzt sein).

    AntwortenLöschen
  9. blogspargel15:55

    Herr Matt, zu denen mit solchen Fans wollen Sie auch in Zukunft gehen?
    http://www.pleitegeiger.de/archives/4945
    Ich bin erschüttert (obwohl die Idee genial und zum wiehern ist).

    AntwortenLöschen