03 Oktober 2009

Kein Abend auf dem Kutterchen

Wir wollen zu irgendeinem hippen event cooking in die Hafencity.

„Was erwartet uns denn?“, fragt Ms. Columbo mehr bang als neugierig. „Wahrscheinlich müssen wir eigenhändg Seeigel töten“, deliriere ich.

„Das wäre kein Problem“, erwidert sie, „Hauptsache, kein Ziegenkäse.“

Als wir vor dem cooking-Kutter stehen, sinkt unsere Begeisterung ähnlich stark wie seit Wochenbeginn das Thermometer.

Am Kai steht ein verschiffungsbereiter Campingkocher und daneben eine große abgedeckte Schüssel. Menschen schleppen Getränkekisten auf den Kutter, der – von seinen Ausmaßen her eher ein Kutterchen – sardonisch im Takt des ersten scharfen Herbstwindes auf den Hafencitywellen herumschaukelt.


Plötzlich scheint Ungemach zu drohen, nämlich Erbsensupp’ in der Kajüte, verschärft durch abendfüllendes Schlingern und Schwappen und die Eventualität fragwürdiger sanitärer Anlagen.

Wir verdrücken uns unverzehrter Dinge. Zu Hause gibt es definitiv keinen Ziegenkäse (was ich bedaure). Und wenn, dann würde er nicht schlingern, was ein Wert an sich ist.


Kommentare:

  1. Nils die Maus01:29

    Was buchen Sie auch bei Kpt. Prüsse?
    Dat kann ja nix werden.
    Und was an Ziegenkäse schlimmer als an Seeigel töten sein kann, wird sich mir wohl auch nie erschließen.
    Und gegen lecker Erbsensuppe ist ja auch nix einzuwenden ...

    AntwortenLöschen
  2. Alles Geschmacksfragen und daher nicht satisfaktionsfähig.

    AntwortenLöschen
  3. Nils die Maus16:09

    Evtl sollte ich auch einfach aufhören, angetütert zu kommentieren :)

    AntwortenLöschen
  4. Das wiederum ist keinesfalls nötig.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym17:52

    Herr Wagner sollte seine gestelzte Ausdruckweise (haptisch, olfaktorisch, allegorie) mal überdenken, das nervt und seine Klugheit kann man vielleicht auch anders zum Ausdruck bringen.

    Fozzie

    AntwortenLöschen
  6. Fozzie, Sie MÜSSEN hier nicht mitlesen.

    AntwortenLöschen
  7. Joshuatree23:58

    Frischen Ziegenkäse lege ich gern in sehr gutes Olivenöl ein und - ja - dazu mindestens 3-4 gepresste oder gedrückte Knoblauchzehen und fein geschnittene Blattpetersilie. Zwei Tage ziehen lassen und auf frisch gebackenes Ciabatta legen ...

    AntwortenLöschen
  8. Mmmmh, ich glaube, ich komme mal wieder vorbei (mit einem gut abgehangenen Côtes du Roussillon) …

    AntwortenLöschen
  9. Joshuatree00:09

    Sagen se nur kurz vorher Bescheid, der Käse muss vor der Verköstigung auf Zimmertemperatur "reifen".

    AntwortenLöschen
  10. Sobald ich in Mannheim bin, klingle ich durch.

    AntwortenLöschen