08 Juni 2008

Auf Märkten

Kurzzeitig erwog ich heute den Besuch des Eppendorfer „Frauenflohmarkts“. Einfach nur um herauszufinden, was man heutzutage so zahlen muss für Frauen aus zweiter oder dritter Hand.

Wahrscheinlich ist das aber schlicht zustandsabhängig, wie bei jeder Gebrauchtware. Daher entschied ich mich für eine Veranstaltung um die Ecke, und zwar für das „Rewe Family Sommerfest“ auf dem Heiligengeistfeld.

Dort war es sehr voll und sehr merkwürdig. Adipöse Familien liehen sich am Eingang Bollerwagen, um sie dann an diversen Verkaufsständen mit riesigen 5-Euro-Tüten Crunchips, Milramjoghurt, Caprisonne oder Cappuccinopaketen zu füllen.

Um der Herausforderung auch kräftemäßig gewachsen zu bleiben, mümmelten sie zwischendurch an Fressständen Bratwürste für einen Euro das Stück. All das sicherte zweifellos generationsübergreifend die Dauerhaftigkeit ihrer Adipositas, und das trug zu großer Zufriedenheit bei.

Meine Welt war das dennoch nicht. So trollte ich mich bollerwagenlos zum Schlachthofflohmarkt, wo ich einen Stapel vermeintlich seltener und perfekt erhaltener Laserdiscs für 1,60 Euro das Stück erstand, obwohl ich nicht einmal ein Laserdiscabspielgerät besitze.

Ich hielt den Deal dennoch für ausgesprochen pfiffig, doch zu Hause musste ich feststellen: Bei Ebay sind diese Scheiben Ladenhüter. Selbst für einen Euro wird man sie nur noch im Glücksfall los.

Vielleicht wäre der Eppendorfer Frauenflohmarkt heute doch die bessere Alternative gewesen.


Kommentare:

  1. olaf06:48

    Herr Matt,
    das war wohl nicht wirklich Ihr Tag.
    War denn wenigstens Herr Ellermann bei REWEs Family Sommerfest dabei ? Oder eine original Countryband aus Rahlstedt ? Oder so etwas in der Art ?
    Und wie ist denn bloß dieser Kauf der Laserdiscs zustande gekommen ?
    Bestimmt hätte sich der Frauenflohmarkt mehr gelohnt für Sie. Dort hätten Sie bestimmt erfahren können, was ein 5 kg-Sack Frauenstreu kostet und welche Varianten an Frauenfutter es so gibt (das stammt nicht von mir. Was keine Distanzierung darstellen soll, sondern Ausdruck von Anerkennung für den Erfinder dieses schwarzen bonmot).
    Der Sonntag wird besser.

    AntwortenLöschen
  2. dein_koenig09:51

    Ja die LD's sind so eine Sache. Aber es gibt noch Sammler. viel wirst damit nicht verdienen können, aber probier es mal auf ner DVD Börse. Hab ich gerade gefunden:

    DVD & Film Börse Hamburg
    Hamburg Haus Eimsbüttel - Doormansweg 12
    14.06.2008,13.09.2008, 15.11.2008,
    20.12.2008

    Nicht nur dass man da die ungeschnittenen Kannibalen und Zombie pp.Filme seiner Jugend kaufen kann. (Rechtliche Freihandelszone nenn ich das mal, weil man indizierte und beschlagnahmte Filme erwerben kann). Die tingeln mit der Ware übers Land. Hier in Hannover sind die auch alle Nase lang.

    Für schmal Geld kann man auch selber verkaufen. Auf jeden Fall sieht man da skurile Typen...

    AntwortenLöschen
  3. Anonym12:48

    Ich habe tatsächlich mal ein Date mit einer der Organisatorinnen vom Eppendorfer Frauenflohmarkt gehabt.

    Irgendwann sind wir in einer Kellerkneipe gelandet, die hauptsächlich von Afrikanern besucht wurde und die Dame hat zu Trommelmusik Regentänze auf der kleinen Tanzfläche aufgeführt.

    Als die Jungs bemerkten, dass ich der mitleiderregende Begleiter war, haben sie mir erstmal ein Bier ausgegeben...

    AntwortenLöschen
  4. Olaf, nein, bei Rewe traten Hupfdohlenbands wie US5 auf. Die Laserdiscs schienen mir spontan ein gutes Spekulationsobjekt zu sein. Das beweist meine Fähigkeiten als Unternehmer. Danke, dein_koenig, für den Rettungstipp.

    anonym, warum eigentlich „mitleiderregend“? Was gab denn dafür den Anlass? Die bloße Tatsache, dass Ihre Begleiterin einen Frauenflohmarkt organisiert, kann es ja wohl nicht gewesen sein. Schließlich ist das eine verdienstvolle und viel zu wenig gewürdigte Tätigkeit.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym23:15

    Lieber Matt, grundsätzlich haben Sie natürlich recht. Die Organisation von Flohmärkten ist eine absolut rechtschaffende Tätigkeit.

    Wenn man nun allerdings an feministisch orientierte "Frauenflohmärkte" denkt und alle blöden Vorurteile aus der untersten Schublade hervorkramt, dann haben Sie im etwa den richtigen Eindruck meiner damaligen Begleiterin.

    Alleine für Ihre Annahme, dass es auf Frauenflohmärkte mehr oder weniger gebrauchte (benutzte?) Frauen zu erstehen gibt, hätten Ihnen von der Dame mindestens einen lilafarbenen Farbbeutelwurf eingebracht.

    AntwortenLöschen
  6. … auch wenn sie die Ironie verstanden hätte …?

    AntwortenLöschen
  7. dein_koenig02:10

    um mal ganz andere gedanken zu züchten. dicke eier weihnachtsfeier.

    AntwortenLöschen
  8. olaf07:19

    Herr Matt,
    in den Kreisen ist kein Raum für Ironie.

    AntwortenLöschen
  9. German Psycho09:42

    Es handelt sich nicht um eine rechtliche Graunzone, wenn indizierte LDs verkauft werden. Noch sind wir hier ein Staat, in dem (eigentlich) nicht zensiert wird. Sie dürfen als erwachsener Mensch jederzeit indizierte Filme kaufen, verkaufen und sogar anschauen!

    AntwortenLöschen
  10. Anonym12:18

    Olaf hat leider Recht: Die feine Ironie würde man absichtlich nicht zur Kenntnis nehmen und Sie stattdessen als "Chauvischwein" bezeichnen.

    Feministisch denkende Frauen nehmen wohl an, dass Humor ansich wohl zu männlich ist...

    AntwortenLöschen
  11. German Chauvi17:34

    Nicht nur feministisch denkende Frauen... ;-)

    AntwortenLöschen