14 Juni 2008

W31/L32!

Immer wenn ich Hosen kaufen will, weiß ich im Laden zuverlässig die Größe nicht mehr. Auch heute wieder.

Daraufhin setzt ein ermüdender Try-and-error-Prozess ein. Haufenweise schleppe ich Hosen in die Kabine und taste mich nach und nach ans Hüft- und Längenoptimum heran.

Wer jetzt einwendet: „Guck doch einfach auf die Hose, die die du am Leib trägst, oder stehst du auf Kilt?“, der hat nur theoretisch recht. Dort steht nämlich was von 50, doch im Laden prasselt ein Wirrwarr aus 96, 30W oder 08 minus 15 auf mich ein. Die Zahlenkombination meines mitgebrachten Beinkleids ist indes nirgends aufzufinden.

Die Internationalisierung der Größencodierungen, das Neben-, Über- und Durcheinander all dieser Zahlen und Länderkürzel führt bei mir eh rasch zu einer Duldungsstarre mit einhergehender Hosengrößenamnesie. Nichts anderes bleibt mir also übrig, als eine um die andere Hose anzuprobieren, und das nervt bis zur Konsumverweigerung.

Dem deutschen Hosenhandel entgehen durch mich beträchtliche Summen jährlich, denn lieber trage ich auch das älteste Exemplar auf oder lasse es reparieren, als mich den Peitschenhieben unverständlicher Zahlenkolonnen auszusetzen und stundenlang in und aus Umkleidekabinen zu schlurfen.

Die einzige Chance, mich für künftige Einkäufe zu rüsten, bietet im Grunde dieses Blog. Hiermit verkünde ich daher ex cathedra meine gestern wieder einmal in mühevollen Anproben deduktiv rekonstruierte optimale Hosengröße und dokumentiere sie so ein für alle mal zitierfähig für mich und die Nachwelt: Es ist W31/L32.

Jetzt braucht der potenzielle Hosenladen meines Vertrauens (zu dem bisher dank meiner seltenen Käufe noch keiner avancieren konnte) nur noch einen öffentlichen Webzugang, ich surfe sodann zur Rückseite der Reeperbahn, suche oben links nach „Hosengröße“, und weiß sofort Bescheid: W31/L32.

Das alles hat natürlich nur wenig mit der abgebildeten Diabetikersocke zu tun. Aber ein bisschen was eben doch.

Kommentare:

  1. Das hilft Dir natürlich nur etwas beim Jeans-Kauf, andere Hosen haben dann wieder den 50 / 96 / wasauchimmer-wirwarr, da die nicht in Inches für Weite und Länge gemessen werden. Aber die Verkäufer können wenigstens diese Umrechnungstabellen bedienen, wenn man denen die Jeansgröße sagt und sagen einem dann die richtige Größe für die gewünschte Hose. Ist aber ähnlich nervig.

    AntwortenLöschen
  2. Herr Matt,

    sind Sie sicher, das die 31 kein Tippfehler ist? Also ich, W36/L32 bin ja schon ein schlankes Kerlchen, aber 31?

    Wir reden doch hier vom Jeanskauf?

    Glück auf!

    PS: Listen führen, in kleiner Schrift ausdrucken fürs Portemonnaie. Frauen machen sowas.
    Besonders wichtig zu Weihnachten, z. Bsp. die Ringgröße der Lebensabschnittgefährtin.
    Kann mitunter Leben retten. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das sind keine Jeans, sondern Cargohosen. Ich stehe auf viele Taschen. Und da steht wirklich W31. Ich habe auch W32 ausprobiert. Geht auch, ist mir aber ein wenig zu weit. Ohne Gürtel geht da nix.

    Vielleicht bin ich aber auch ein Hungerhaken, und selbst Ms. Columbo hat's nicht gemerkt.

    AntwortenLöschen
  4. Ach so,

    also ich ging von Jeans aus, in diesem Fall der „Originalmarke.“
    Bin sonst nicht sehr markenbewusst, aber in dem Fall hab ich mich irgendwann entschieden. "Ohne Gürtel" geht da bei mir natürlich auch nix, aber das ist gewollt. „Hautenge Jeans“ bei Kerlen halt ich für 80er und völlig indiskutabel. Was Cargohosen genau sind, weiß ich zwar gerade nicht genau, hab aber ne leichte Ahnung.
    Also mal wieder das klassische Apfel-Birnen-Problem hier.
    Wie bei den Schuhgrößen.

    Lassen Sie sich bloß keine Jeans auf Grund Ihrer veröffentlichten Maße schenken, das könnte in die Hose gehen.^^

    Glück auf!

    PS: Und weiter heimlich Maße notieren. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. dein_koenig09:20

    und jede firma hat ne eigene meinung von größe. 31/32 wow was für dürrer hering.

    Socken für Diabetiker...wäre super wenn da noch ne klitzekleine erklärung folgen könnte.

    AntwortenLöschen
  6. möglicherweise gibt es die socken hier auf dem kiez? zumindest hab ich hier in einem schaufenster auch schon essbare unterwäsche gesehen. die schien mir allerdings für diabetiker nicht geeignet - sah ziemlich süß aus...

    AntwortenLöschen
  7. Diabetikergeeignet sind sie, wenn ich das richtig verstanden habe, weil sie keinen Gummibund haben, der einem Zuckerkranken das eh schlecht durchblutete Bein zusätzlich abschnürt.

    Kalorienarm sind sie wohl zudem.

    AntwortenLöschen
  8. Essbare Socken. Wenn das mal keine Marktlücke ist.

    Cargohosen. Für das Kind im Manne. Denn er kann in den vielen Taschen sämtliche Fundstücke - Frösche, Murmeln, Kaugummis, schöne Steine -verstauen.

    AntwortenLöschen
  9. Genau. Bei Ihnen nennt man das Pendant „Handtasche“.

    AntwortenLöschen
  10. vierundachtzig16:49

    Essbare Socken - Käseproduktion leichtgemacht!

    Entschuldigung, aber den konnte ich mir nicht verkneifen. :-)

    AntwortenLöschen
  11. Nur zu, fantasievolle Kommentare sind hier immer willkommen.

    AntwortenLöschen
  12. olaf20:51

    O. K. - wohlan.
    Ich hatte zuerst überlegt, ob die Dinger aus gesponnener Zuckerwatte gemacht oder glucoskopisch (gibt es das ?) sind und dem Diabetiker den Zucker durch die Haut saugen mit irgendeiner Appretur (Ionentransport durch semipermeable Membranen - ganz high tech), die die Krankengesundheitskasse natürlich nicht zahlt.
    Diabetikersocken - man könnte noch Infarktschuhe erfinden. Adipositasbekleidung in Hüftgolddesign gibt es doch schon ("mein Hüfthalter bringt mich um", "Sloggy longline" oder so ähnlich gab es früher, als ich noch jung war) und eine Dummheitsabhilfemütze wäre ein Mittel der Weltverbesserung.
    Mir wäre ein Deppenmagnetkompensator als Therapeutikum sehr willkommen.
    Dafür würde ich auch einiges zahlen. Wahrscheinlich wird mir irgendjemand eher den Besuch eines Psychotherapeuten anraten.
    Muß aber nicht sein.

    AntwortenLöschen
  13. Olaf, dieser Kommentar ist eindeutig und bei weitem origineller als der Beitrag selbst, und das geht ja mal gar nicht! Bitte mäßigen Sie sich!

    AntwortenLöschen
  14. olaf22:23

    O. K. Alder, Digger, Du.
    Ey Matte.
    Voll krass, Deine Antwort.
    Ich schwör Dir - das mach ich nicht noch mah - irgendwie oder so, nä.
    Okidoki nä ?

    (reicht das ?)

    8-)

    AntwortenLöschen
  15. Na also. Geht doch.

    AntwortenLöschen
  16. falo22:36

    Sach ma. Was'n jetz ?
    Da fällt mir noch was ein:
    Die Hosengröße. Ey. Nee nä ?
    Also Alter: 31 für die Tallje ist ja n boddymahsindecks von 20.
    Frach Doine Alte, die weiß das bestimpt.
    Kann Dir das erklehren.
    Also: Ne 501 mit W 34/ L 34 ist noch rächt schlank. Da muss Du nich mit angeben. Das is ne andere Scala.
    Wahschoinlich hass Du in Dschiens 35 W.
    Na ?
    Okidoki.
    Oder nich ?
    Sach was.

    AntwortenLöschen