22 April 2011

Alles verboten

Weil die Kirche es irgendwie geschafft hat, dem ganzen Land am Karfreitag das Singen, Tanzen und Spielen zu untersagen, herrscht auch auf dem Kiez heute tote Hose. Selbst zum Luftgitarrensolo in der Friedrichstraße wird es garantiert nicht kommen.

Und da ich unsicher bin, ob die Kirche es nicht auch irgendwie geschafft hat, am Karfreitag das Bloggen zu untersagen, mache ich hier vorsichtshalber Schluss.

Kommentare:

  1. Lieber Matt,

    natürlich darfst Du heute bloggen ... wenn Du dabei Buße tust. Siehe auch hier: http://www.tour-focus.de/index.php?showimage=205

    AntwortenLöschen
  2. Na, wir wollen doch gerade am Karfreitag die Etikette wahren – und nicht ins plumpe Duzen verfallen.

    Aber ich vergebe Ihnen. Sündigen Sie einfach hinfort nicht mehr.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym20:01

    Überraschenderweise ist der Karfreitag ein religiöser Feiertag. Entweder also die Spielregeln befolgen oder eben kein Feiertag.
    Aber zumindest die Wahl sollte man haben.

    AntwortenLöschen
  4. Mir fielen da genug säkulare Anlässe für Feiertage ein, keine Sorge. Zum Beispiel einer zum Jahrestag des Erscheinens von Immanuel Kants „Kritik der reinen Vernunft“.

    AntwortenLöschen
  5. Anonym21:39

    Die Lobby der Vernunft wird sich nicht durchsetzen können. Zumindest mir ist keine Kant-Fanboi-Gruppierung relevanter Größe bekannt. Aber vielleicht wäre ja beim Fußball ein interessanter Termin zu finden ;)

    AntwortenLöschen
  6. Anonym20:55

    Ich war ja versucht in die Kirche zu gehen und darum zu bitten das Orgeln einzustellen ... aber erstens wußte ich nicht ob das an Karfreitag auch verboten ist und zweitens bin ich dann doch lieber ins Bett gegangen. Astrid

    AntwortenLöschen