27 September 2010

Fundstücke (103): Die große Leere

Anlässlich des Sonderparteitags der SPD hätte ich eigentlich erwartet, dass der für den Kiez zuständige Bürgerschaftsabgeordnete, dessen jovialer Vorname genauso viel Klientelnähe ausdünstet wie für die andere Seite „von Guttenberg“, dass also dieser Andy Grote wenigstens irgendeine Botschaft an sein Volk richten würde.

In beispielloser Offenheit ließ der Mann allerdings sein Plakat mit etwas komplett Entwaffnendem versehen: einer leeren weißen Fläche unter seinem Konterfei.

Das wollen wir doch immer: ehrliche Politiker.
Also kein Wort, okay?

Kommentare:

  1. Es erstaunt, dass einer dieser Spezies mal nichts zu sagen hat. ;)

    AntwortenLöschen
  2. … und auch noch dazu steht. Klingt beinah WÄHLBAR …

    AntwortenLöschen
  3. Ich verstehe das eher als Aufruf zu partizipativer Demokratie: hier kann der Wähler selbst eintragen, wofür der zu Wählende steht.
    Nachd em Reinfall mit der Volksabstimmung mal ein neuer Ansatz...

    AntwortenLöschen
  4. Wenn das stimmt, war es ein Schuss in den Ofen.

    AntwortenLöschen
  5. Eine hervorragende Idee: Schreiben Sie doch einfach alles auf, was Sie wollen – wir halten uns eh nicht dran.

    AntwortenLöschen
  6. Ein Messias gibt auch nie genau an, was dann passiert,wenn er erscheint.
    Diese Ungewissheit hat ihren Reiz.

    AntwortenLöschen
  7. Einen Menschen, der sich „Andy“ nennt, mit einem Messias zu vergleichen (selbst wenn es den überhaupt nicht gibt), ist selbst als Satire daneben.

    AntwortenLöschen
  8. Andy Grote11:09

    Tja, kommt ehrlich gesagt häufiger mal vor, dass der Überkleber mit Veranstaltung, Zeit, Ort etc dem Regen oder anderem zum Opfer fällt. Aber spannend, über was man so alles diskutieren kann ... P.S. Motivanfragen zum Vornamen nehmen gerne meine Eltern entgegen

    AntwortenLöschen
  9. Gut, dann mailen Sie mir doch bitte einfach mal ihre Kontaktdaten.

    AntwortenLöschen
  10. Danny Wilde13:08

    Ich finde, der Name passt nach St. Pauli. Und sei es nur, weil er mich spontan an einen ehemaligen FCSP-Spieler erinnert, dessen Name die gleichen Initialen, die gleiche Silbenzahl, die gleiche Betonung und sogar fast die gleichen Vokale aufweist. Die Vornamen sind zudem "verwandt".

    AntwortenLöschen
  11. Andy Grote22:54

    @ Matt: würde ich ungerne in's Netz stellen ..., leite aber gerne was weiter: mdhb@andy-grote.de; 0173-6135410

    AntwortenLöschen
  12. Holla, Sie veröffentlichen Ihre Handynummer im Internet? Wenn Sie auch als Politiker so mutig sind, werden Sie es noch weit bringen in der SPD … ;-)

    AntwortenLöschen
  13. Andy Grote23:15

    na mal sehen ;)

    die Nummer ist aber auch sonst ganz gut zugänglich und der Effekt ist überschaubar ;)

    AntwortenLöschen