24 Mai 2010

Ohne Worte (77): Ich nenne sie nur „Paniban“



Entdeckt auf dem Real-Flohmarkt

Kommentare:

  1. Anonym01:13

    Zett said....
    Fully equipt ! Respekt.
    Möglicherweise war es eine Abschiedsvorstellung, denn der Real-Flohmarkt wird ja auch verschwinden.

    AntwortenLöschen
  2. Das Gelände dürfte auch künftig flohmarktgeeignet sein; es löst sich ja nicht mit dem Supermarkt auf. Der Panflötenterror wird also weitergehen.

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben die Berufsinkas gestern auch gesichtet und konnten der Versuchung, ihnen einen CD abzukaufen widerstehen, zumal der Erwerb ja nicht zum Ende der Live-Vorstellung geführt hätte.
    Aber sie sind rar geworden, die Berufsinkas. Früher standen sie doch auch gerne am Hauptbahnhof, in der Spitalerstraße und sonstwo.
    Auf eine zweite Runde Real Flohmarkt heute werden wir angesichts des Wetters verzichten.

    AntwortenLöschen
  4. Vielleicht geht es bald ganz St.Pauli so. Wenn "Ihr" nicht aufpasst. Beispiel : http://hhmypearl.blogspot.com/2009/11/hafenbahnhof-hamburg-ein-trauerspiel.html
    Und denkt an meine Worte. Der ehemalige St.Pauli Präsident hat jetzt viel Zeit. Nur so ein Gedanke.

    AntwortenLöschen
  5. blogg-hittn-wirtin22:51

    Paniban ... sehr treffend. Ich frage mich immer, wie die das selbst ertrage können. Zum Glück ist der Trend in Wien stark rückläufig.

    AntwortenLöschen
  6. Frau Momo. sooooo rar scheinen sie mir nicht geworden zu sein. Aber vielleicht leide ich auch unter einer verzerrten Wahrnehmung. Sehr wahrscheinlich sogar.

    HHmyPearl, St. Pauli wird schon kräftig umgebaut. Um manches ist es indes nicht schade, muss man ja auch mal sagen.

    blogg-hittn-wirtin, das Selbstertragen ist wirklich ein rätselhaftes Phänomen – und gilt für unzählige Menschen unserer Republik, darunter z. B. auch Dieter Bohlen.

    AntwortenLöschen
  7. Anonym12:36

    http://www.southpark.de/clips/sp_vid_189015/

    AntwortenLöschen
  8. Anonym12:37

    "eine PANdemie"

    AntwortenLöschen