11 März 2008

Lose Zusammengekehrtes (2)


Wahrscheinlich denken einige Romantiker noch immer, das Leben eines Musikjournalisten sei geprägt von Sex & Drugs & Rock’n’Roll. Und tja: Manchmal ist es das auch.

„Hallo“, stand zumindest neulich in der Mail eines Plattenpromoters, „ich wollte kurz anchecken, ob das LSD-Promopack bei dir angekommen ist.“


Augenblicklich durchwühlte ich fahrig den Haufen Post. Doch nur unzählige CDs fielen mir entgegen. „Hallo, Peter“, mailte ich zurück, „bisher ist leider nichts eingetroffen, was sich schnupfen oder spritzen lässt.“


Zwei Tage später kam es dann an, das Päckchen. Drin: Das neue Album einer Band namens LSD.


In diesem Zusammenhang möchte ich einen frischkreierten Kalauer zitieren: Bei welchem Instrument ist es sogar von Vorteil, an Parkinson zu leiden? Na, bei der Zither.


Und nur, um zu beweisen, dass auch andere Blödsinn machen, und zwar unfreiwillig, ist das heutige Bild da, wo es ist.


(zu Teil 1)

Kommentare:

  1. Das neue alte Album? Melting Pot Music?

    AntwortenLöschen
  2. „Watch out for the third Rail (The Dope Beat Edition)“

    AntwortenLöschen
  3. dein_koenig16:27

    Lets Ring the Dope Beat

    AntwortenLöschen
  4. Anonym09:53

    Ja der Meilenstein der deutschen Rap Geschichte ihr Kultur-Banausen!
    www.myspace.com/lsd3rdrail

    AntwortenLöschen