31 Dezember 2007

Offener Brief zu Silvester (2)

Ich weiß, ich weiß: Das habe ich alles letztes Jahr schon mal gesagt. Doch damals hat es nichts genützt.

Deshalb versuche ich es noch mal. Bitte lest also diesen Beitrag, solange ihr noch Augen habt. Erneut erwarte ich für diese guten Tipps keinen Dank; eure geretteten Gliedmaßen sind mir Lohn genug, obwohl ich von ihrer Rettung nie erfahren werde.


Einen guten Rutsch also. Möge morgen früh noch alles an euch dran sein, und zwar an den richtigen Stellen.

Cheers!

Kommentare:

  1. Danke, wunderbarer Appell. Kann man nicht oft genug wiederholen. Seit einer leidlichen Erfahrung mit einer harmlosen 5-Gramm-Bombe habe ich enormen Respekt vor chemischen Substanzen. :-) Look there:

    http://www.thilo-baum.de/lounge/in-eigener-sache/anleitung-zum-bombenbau/

    Allen Gliedmaßen ein gutes Neues.

    AntwortenLöschen
  2. strelo09:15

    Habe heute morgen genau nachgesehen ... alles noch dran.

    AntwortenLöschen
  3. Petra12:41

    als stiller Mitleser *jaja*
    sag ich mal *Prost Neujahr*
    alles Gute in 2008, natürlich mit Gliedmaßen......

    Tschüssikowski
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Dein_Koenig12:52

    Mahlzeit

    AntwortenLöschen
  5. Olaf14:57

    Das war ja wohl klar:
    http://www.abendblatt.de/daten/2008/01/01/832370.html

    Nachträglich allen ein erfolgreiches Neues Jahr.

    Herr Thilo: Eine hochinteressante erinnerungsfördernde Betrachtung ;-) Vielen Dank dafür.

    AntwortenLöschen
  6. Dem schließe ich mich an …

    Danke, Petra, für die guten Wünsche. Gleichfalls! PS: Ihr „Tschüssikowski“ lässt mich vermuten, dass Sie etwas zu oft „Stromberg“ geschaut haben, oder? ;)

    AntwortenLöschen
  7. Nachdem ich erstmalig seit einführung der Waffenfreien Zone auf der Reeperbahn war, muss ich sagen, irgendwie schien es sich gestern nicht gebessert zu haben. A-B-C-D Böller, Raketen, Schreckschusspistolen allerorten. Ich glaube kaum, dass die erlaubt sind ;-)

    Die Polizeit hätte gleich mal die Hälfte aller Personen einkassieren können. aber ich schätze dazu hätten weder das Personal noch die Räumlichkeiten der Davidwache ausgereicht

    AntwortenLöschen