08 Dezember 2007

Pflock ins Herz!

Der notorische Indieschluffi C. sang heute plötzlich wie aus dem Nichts „Ich war noch niemals in New York“ vor sich hin. Und ein paar Stunden später einen Song von Nena.

Normalerweise singt er NIE, nicht mal einen Song von Bloc Party. Wir waren tief besorgt. Als er nachmittags den Raum zum Rauchen verließ, fingen wir an, über ihn zu tuscheln.

Meine wahrscheinlich mit hektischen roten Flecken auf den Wangen vorgebrachte Theorie erwies sich in der Diskussion als die plausibelste: C. wurde ausgetauscht, wie in „Die Dämonischen („Invasion of the body snatchers“)“.

Dabei war IHNEN allerdings ein Fehler unterlaufen, und jetzt summte der Indieschluffi völlig wesensfremd Udo Jürgens. Auch die Austauschfabriken im All können halt immer noch besser werden.

Egal: C. war jedenfalls ausgetauscht worden. Er war in Wahrheit nicht mehr C., aber immer noch rauchend auf der Balustrade. Was also tun? Wie sollten wir adäquat reagieren auf seine Rückkehr? Immerhin ahnte er nichts von seiner Enttarnung; das war unser Vorteil. Alle Trümpfe lagen bei uns.

Ich schlug flüsternd das probateste aller Mittel vor: Pflock ins Herz. Meine Kollegin war sofort einverstanden. Doch wer sollte es tun? Schließlich ist niemand von uns als van Helsing geboren.

Zum Glück kam plötzlich der Cleaner reingeschneit, und damit war die Sache rasch erledigt. Zumindest auf leicht variierte Weise.


PS: Das Foto zeigt C. vor dem Austausch. Natürlich habe ich ihn, klüger geworden durch jüngste Vorfälle, unkenntlich gemacht.

Kommentare:

  1. Das Mädchen mit den Scheuklappen10:49

    Wenn ich auch den Text nicht verstehe, Ihre Kunst zeugt von gewisser Aggression. Lassen Sie es raus.

    AntwortenLöschen
  2. German Psycho14:12

    Was heißt hier „hab ich doch”? Für die Drecksarbeit holen Sie ja immer noch mich. Dabei habe ich Ihnen doch schon alles erklärt! Die Handhabung, das Zielen, wie man das Blut loswird...

    AntwortenLöschen
  3. Die Ausgetauschten bluten doch gar nicht. Erinnern Sie sich nicht an das grüne Pulver, das Ihren Armanianzug verschmutzte?

    AntwortenLöschen
  4. German Psycho18:37

    Das war doch nur in der deutschen Version. In der ungeschnittenen bluten sie genauso rot.

    Man sollte daher immer darauf achten, erst nach 2200h, wenn also die ungeschnittenen Szenen gezeigt werden dürfen, zuzuschlagen.

    Dann bleibt einem auch das grüne Pulver erspart. Das einen nämlich auch verwandelt, wie Sie bei mir schon letztens festgestellt haben.

    AntwortenLöschen
  5. http://neobazi.net07:45

    Hauptsache, der Franke wird nicht ausgetauscht, das wäre der Super GAU. Dann hülfe nur noch der BaziND.

    Die Psychopathen sind schon lange nicht mehr, was sie ein mal waren.

    Was ist denn das für eine Sauerei, was blogger.com da gemacht hat?

    AntwortenLöschen
  6. Opa, ich hatte schon immer das Gefühl, der Franke SEI längst ausgetauscht.

    Ich weiß übrigens auch nicht, warum Google/Blogger die Kommentierfunktion überarbeitet haben.

    AntwortenLöschen