25 Februar 2007

Für rektale Anwendung

Plötzlich liegt diese Tube auf meiner Bank in der Umkleidekabine, direkt neben meinem Handtuch. Bevor ich duschen gegangen bin, war sie noch nicht da. Jetzt aber liegt sie hier und fordert mich stumm auf, Verantwortung für sie zu übernehmen.

Allerdings enthält sie laut Aufschrift eine Salbe gegen Analerkrankungen („für rektale Anwendung“), und das verleiht dem Fall eine gewisse Pikanterie.

Mir wird plötzlich klar, dass ich die Tube in der Hand halte und die ganzen anderen nackten Männer sehen können, wie ich ihre Aufschrift studiere. Rasch schaue ich mich um – mit jenem Blick, der „Diese Tube gehört mir nicht, echt!“ ausdrücken soll. Hoffentlich stoße ich nicht auf Gegenblicke, die man als „Schon klar, du Hämorriden-Heini!“ interpretieren muss.

Doch alle tun so, als hätten sie nichts gesehen, und vielleicht stimmt das ja auch. Schnell lege ich die Tube wieder auf die Bank, ganz an den Rand, fern von meinem Handtuch.

Sie oben an der Rezeption abgeben, kommt übrigens nicht in Frage, schon aus Eigenschutz. Wenn, dann sucht sie der wahre Besitzer sowieso hier, in der Umkleidekabine, aber er wird den Teufel tun und an der Rezeption fragen, ob möglicherweise eine Salbe gegen Analerkrankungen für rektale Anwendung abgegeben worden sei.

Es sei denn, er ist ein Geizhals Dagobert Duck’schen Zuschnitts – denn sie ist haltbar bis 2009.

PS: Die Salbe hat verblüffenderweise eine eigene Website.

Kommentare:

  1. Verehrter Matt

    Jetzt hätten sie die Möglichkeit gehabt, die SPD in Hamburg vor der Krise zu bewahren!
    Wer hätte denn schon eine Urne mit diesem Inhalt geklaut?

    AntwortenLöschen
  2. Sie haben recht, ich hab's verbockt!
    Andererseits: Wer will schon die Hamburger SPD vor der Krise bewahren … ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Irgendwie steh' ich gerade auf dem Schlauch: Die Tube angucken und lesen was draufsteht ist peinlich, aber sie vor all den nackten Männern in der Umkleidekabine zu fotografieren nicht?

    AntwortenLöschen
  4. Anonym09:20

    gibt es wirklich leute, die ihre rektalcreme mit ins sportstudio nehmen, um sie vor allen leuten in der umkleide zu applizieren? wow.

    AntwortenLöschen
  5. Gleitcreme für die Herrschaften aus dem rosaroten Rathaus?

    AntwortenLöschen
  6. Schöner Name. Auf Englisch heisst dieses Produkt Anusol, auch nicht weniger subtil...

    AntwortenLöschen
  7. Kiki, ich habe natürlich Mittel und Wege (und einen Vorhang) gefunden, um dieses Foto ohne peinliche Verwicklungen anfertigen zu können ...

    AntwortenLöschen
  8. sie können von glück reden das sie zehn minuten zu spät in die kabine gekommen sind :D

    AntwortenLöschen
  9. ...vielleicht hatte der Herr mit den zwei eingegipsten Armen in der Umkleidekabine nur Hilfe gesucht?

    AntwortenLöschen
  10. Wie bei jeder Konfrontation mit medizinalen Themen augenblicklich von ersten Symptomen heimgesucht, folgte ich Ihrem angebotenen Link zur Produkt-Website in der festen Erwartung, dort so richtig eklige Bilder vorzufinden, mindestens so eklig wie die im Pschyrembel – bei Hämorrhoiden drängen sich solche meiner Ansicht nach ja geradezu auf. Allein – die Suche blieb vergebens, versöhnlich knubbelige Abstraktion allerorten, so mag natürlich kein rechter Leidensdruck entstehen.

    AntwortenLöschen
  11. Lieber stard, waren Sie das etwa mit den zwei eingegipsten Armen, die Phil offenbar wahrgenommen hat? Auf meine Hilfe jedenfalls können Sie NICHT zählen.

    Verehrter Herr poodle, zunächst dachte ich, Sie würden die deeskalierende Gestaltung der aufgesuchten Seite als wohltuend empfinden, doch ihr masochistisch angehauchter Schlussatz lässt in mir Zweifel keimen. Freuen Sie sich doch, Männo!

    AntwortenLöschen
  12. Anonym01:02

    jetzt weiß ich endlich WO ich die Tube vergessen habe.

    AntwortenLöschen
  13. Dann werde ich ausnahmsweise mal das anonyme Abgeben eines Kommentars nicht entrüstet geißeln …

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Matthias,

    dein Leben nimmt langsam Georgesque Züge an. Not that there is anything wrong with that....

    Es fließt wohl etwas zu viel Blut durch deine neurotische Ader...

    Cheers und hoffentlich "vertiefen" wir das bald mal bei einem Bierchen.

    AntwortenLöschen
  15. Mit George habe ich ja eh viel gemeinsam (wenig Haare, viel Brille), nur beziehungstechnisch bin ich weit besser dran als er.

    Bierchen? Eher Weinchen, oder? Jederzeit!

    AntwortenLöschen