22 Juli 2008

Sommer 2008

Konnte heute zum Abendessen keinen Rotwein trinken.

Die Flasche im Wohnzimmer war zu kalt.


Kommentare:

  1. olaf08:34

    Ich leide mit, ein echter Tort !
    Aber es hat auch etwas gutes, daß Sie den Wein nicht trinken konnten: Bestimmt hätten Sie vor Kälte zitternd viel davon verschüttet und das wäre wahrlich ein echter Verlust. Zugleich: Wäre es nicht eine ideale Gelegenheit für hervorragenden Glühwein gewesen ?
    Aber frohlocken wir, die Lage bessert sich, es soll wärmer werden.

    AntwortenLöschen
  2. Glühwein, verehrter Olaf, ist bereits im Winter das denkbar widerlichste Gesöff, und ein entscheidender Vorteil des Sommers ist es, nicht mal gedanklich damit konfrontiert zu werden – und jetzt kommen Sie mir mit diesem Kommentar, also wirklich …

    AntwortenLöschen
  3. dein_koenig10:17

    Aus dem Glas wurde trotz Kälte getrunken.

    AntwortenLöschen
  4. olaf10:25

    Herr Matt,
    ich meinte ja auch nicht "Glühwein", sondern "hervorragenden Glühwein" - sozusagen Lethe, den Trank des Vergessens, am besten mit Schuß. Wenn Sie Zugang dazu haben, dann hören Sie einmal bei "Phönix voran" (so etwa Ende der achtziger Jahre aufgenommen) hinein, wo der gute Peter Rühmkorff begleitet von Michael Naura und Wolfgang (?) Schlüter wunderbare Texte vorträgt - so feinsinnig humorig, daß einem schon dadurch warm und wohlig wird. Wirklich wahr.

    AntwortenLöschen
  5. Anna10:36

    Vielleicht sollten Sie einfach auf Eiswein umsteigen?
    :-)

    AntwortenLöschen
  6. Schicken Sie mir die Flaschen.
    Ich hab' einen kaputten Kühlschrank.
    Der heizt.

    AntwortenLöschen
  7. Überschrift: Das Treibhausklima.

    Unser Institut hat wiederholt vor einer neuerlichen Eiszeit gewarnt: Die Biogasproduktion der Radfahrer ist keineswegs geeignet, für eine ausreichende Erderwärmung zu sorgen.

    Wir werden den Abgasmix noch eine ganze Weile brauchen. Es ist noch keiner erstunken, erfroren sind schon viele.

    AntwortenLöschen
  8. olaf18:54

    Jetzt mache ich einmal den Boris, ich habe da eine Frage: Abgesehen davon, daß das Glas so etwas wie Kalkringe erkennen läßt (gealtert im Geschirrspüler ? Oder anderweitig irgendwie mit längerstehendem Wasser benutzt ?) - was ist dieses verkabelte Objekt daneben und was ist das drumherum ?

    AntwortenLöschen
  9. Olaf, dein_koenig: Das Glas enthält natürlich einen Rest Weißwein, wie unschwer zu erkennen ist. Das Foto knipste ich neulich bei einer Presseveranstaltung und soll hier nur allgemein symbolischen Charakter haben.

    Dass noch keiner erstunken ist, Herr Biopa, ist eine weitverbreitete Mär. Einen Gegenbeweis habe ich allerdings auch nicht.

    Oldman, ich warte lieber auf das angekündigte Hoch Volker.

    Anna, Ihre Tipps waren mir schon immer am liebsten. Allerdings verträgt Eiswein nur bestimmte Gerichte als Begleiter, und die tischten wir uns ausgerechnet gestern Abend nicht auf, tja.

    AntwortenLöschen