03 Juni 2010

Bullenwillkür!



Wir sitzen unter den Palmen überm Hafen und trinken das erste Frühlingsbier im Freien, während die Aida Luna lautlos vorüberzieht mit ihrem doofen infantilen Kussmund und die junge Punkerin vor uns einen weißen Kuli durch die Finger wandern lässt und routiniert Rosé aus der Flasche trinkt.

Eine Szenerie von bezirzender Friedlichkeit. Doch plötzlich tauchen drei Polizisten in bedrohlichem Schill-Gedächtnis-Schwarz auf und umstellen die Frau. „Personenkontrolle“, sagt einer, „bitte kommen Sie mal mit.“

Die Punkerin trägt rosagrüne Haare und mehr als ein halbes Dutzend Piercings im Gesicht, vier davon in Unter- und Oberlippe. Sie steht grinsend auf, packt ihre Sachen und geht mit.

Am Rand der Rasenfläche bleiben alle stehen. Die Polizisten wühlen in ihrer Tasche, durchsuchen die Jacke und lassen sich den Ausweis geben. Unter den Palmen regt sich ein erstes vernehmbares Murren. Was hat sie denn getan? Nüscht. Bullenwillkür!

Die Frau kommt zurück, setzt sich wieder und nippt behaglich am Rosé. Sie ist die Ruhe in Person. „Was war denn los?“, frage ich sie.

„Ach“, lächelt sie durch alle vier Piercings hindurch, „die suchten nach Drogen. Und mein Kuli sah halt aus wie ein Joint.“

--> Die beliebtesten Tags: Brief | Bus | Einzelhandel | Franke | Fußball | Obdachlose | Panne | Reeperbahn | Sex | Skurriles | Sprache | St. Pauli| Typen

Kommentare:

  1. In solch bezirzender Friedlichkeit habe ich auch gerne mal einen weißen Kuli in der Hand, trotzdem passiert mir so etwas nie. Bei Punkern ist das wohl der übliche Bullenterror, an den man sich irgendwann gewöhnt. Ätzend. Was war das mal für eine friedliche Stadt, vor Schill.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym11:05

    Wenn man Zeit und Laune hat kann man bei einer Durchsuchung von Sachen versuchen zurückzustinken. Weil (SOG):"Dem Inhaber der tatsächlichen Gewalt ist auf Verlangen eine Bescheinigung über die Durchsuchung und ihren Grund zu erteilen." Aber Vorsicht - Polizeigesetze sind Ländersache. In BW z.B gibt es das nicht.
    Link: http://www.jobreu.de/jlr-sog.html#Par15a

    AntwortenLöschen
  3. Die junge Frau war erstaunlich gelassen; sie hatte gar keinen Bock aufs Beharren auf Rechtspositionen. Sie hatte sogar Verständnis, wegen des „Gefahrenbezirks“, in dem sie sich aufhielt.

    AntwortenLöschen
  4. Diese Art von Gelassenheit finde ich großartig. Macht mir die Frau direkt sympathisch. War sie hübsch?

    AntwortenLöschen
  5. Durchaus! Wenn man sich die Piercings wegdenkt.

    AntwortenLöschen